Menü
Minden-Hannover
Herz_oben_Titel_16_9

Kompetenz seit 100 Jahren - auch in außergewöhnlichen Zeiten

100 Jahre EDEKA Minden eG

1920 gründeten 34 Kolonialwarenhändler die Genossenschaft EDEKA Minden eG – der Grundstein für den heutigen Unternehmensverbund EDEKA Minden-Hannover. In diesem Jahr feiert sie ihren 100. Geburtstag mit 566 Genossenschaftsmitgliedern.

In 100 Jahren Unternehmensgeschichte hat sich viel verändert: Die Märkte haben sich von kleinen Tante-Emma-Läden zu großflächigen Vollsortimentern entwickelt. Aus reinen Bedienungsgeschäften mit wenigen hundert Artikeln wurden SB-Märkte mit mehreren tausend Produkten. Ging es früher in erster Linie um die Versorgung mit Lebensmitteln, wird der Einkauf heute zum Erlebnis. Eines gilt aber damals wie heute: Qualität, Frische, hervorragender Service und kompetente Beratung haben für die selbstständigen Kaufleute und ihre Mitarbeitenden nach wie vor höchste Priorität.

EDEKA, EDEKA Center, Marktkauf und NP – alle feiern den 100. Geburtstag mit. In unseren 1.488 Märkten gibt es das ganze Jahr über tolle Aktionen – von Gewinnspielen über Sammelaktionen bis hin zu exklusiven Sonderprodukten und jede Menge Rabattaktionen.

Vom Aufstieg der Einkaufsgenossenschaft bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs

1920: 34 Kolonialwarenhändler aus Minden und Umgebung schließen sich am 24. November in der Gaststätte „Zum Grünen Wenzel“ zur „Weserkauf“-Einkaufsgenossenschaft zusammen. Sieben Jahre später tritt die Genossenschaft dem EDEKA-Verband bei.

1932: Erstmals werden eigene Lagerräume im Spritzenhaus in der Brüderstraße in Minden angemietet.

1934: Die EDEKA Minden eG hat nur noch zehn Mitglieder. Als Folge daraus entzieht der EDEKA-Verband die Erlaubnis zur Firmierung unter „EDEKA“. Die Genossenschaft wird vorübergehend Mitglied bei der EDEKA Hameln.

1936: Nach dem Austritt aus der EDEKA Hameln 1935 erteilt der EDEKA-Verband der Mindener Genossenschaft wieder die Erlaubnis zur Firmierung unter EDEKA. Der erst 23-jährige Georg Teichmann wird Geschäftsführer der EDEKA Minden eG.

1938: Die Genossenschaft hat jetzt wieder 40 Mitglieder. Es folgt der Umzug der EDEKA Minden in Räumlichkeiten an der Kutenhauser Straße.

Ab 1939: Der Geschäftsführer, viele Mitarbeiter sowie EDEKA-Kaufmänner werden von der Wehrmacht eingezogen. Die Frauen übernehmen die Aufgaben.

1942: Zunehmende Lebensmittelknappheit belastet die Bevölkerung und führt auch zum Umsatzrückgang bei den EDEKA-Kaufleuten. Diese versorgen die Menschen so gut es geht mit dem, was sie anbieten können.

1945: Die EDEKA Minden ist von Bombenschäden und Plünderungen betroffen.

100Jahre_Collage_1920-1945

Wiederaufbau, Wirtschaftswunder und steigende Umsätze

1949: Mit der Rückkehr von Geschäftsführer Georg Teichmann aus Kriegsgefangenschaft beginnt das „Wirtschaftswunder“ bei der EDEKA Minden: Zwischen 1949 und 1951 wächst der Umsatz von 3,6 Millionen auf 7,9 Millionen D-Mark.

1953: Die EDEKA Minden zieht in die Ringstraße in Minden.

1956: Die ersten EDEKA-Märkte stellen auf Selbstbedienung um und bieten in eigenen Truhen die ersten Tiefkühl-Produkte an.

1961: Die EDEKA Minden und die EDEKA Osnabrück schließen sich zur EDEKA Minden-Osnabrück zusammen. Es ist bundesweit die erste Fusion zwischen zwei EDEKA-Großhandlungen.

1964: Die EDEKA Minden-Osnabrück erzielt erstmals einen Umsatz von mehr als 100 Millionen D-Mark und ist damit bundesweit die umsatzstärkste EDEKA-Genossenschaft. Im gleichen Jahr folgt der Umzug in das eigene neugebaute Büro- und Lagergebäude am heutigen Standort in der Wittelsbacherallee.

1967: Die eigene Zentral-Fleischerei wird eröffnet. Ab 1968 werden von hier Fleisch und Frischwurst unter dem Gütesiegel „Westfalengut“ vertrieben (Vorläufer von „Bauerngut“).

1968: Das „City-Einkaufszentrum“ in Herford wird als erste Großfläche eröffnet und ist der Vorläufer des heutigen Markttyps „EDEKA Center“.

100Jahre_Collage_1946-1970

Aufstieg zum Flaggschiff der EDEKA-Gruppe und Aufbau im Osten

1972: Mit dem Zusammenschluss mit der EDEKA Hannover und der EDEKA Hildesheim ist die EDEKA Minden eG die größte EDEKA-Genossenschaft in der Bundesrepublik.

1973: Der Schritt in das Discount-Geschäft gelingt mit der Eröffnung des 1. NP-Marktes in Osnabrück.

1974: Die EDEKA Minden-Hannover beteiligt sich an dem 1898 gegründeten Bäckereibetrieb Werner Schäfer KG aus Porta Westfalica.

1976: Die EDEKA Minden eG schließt sich mit der EDEKA Hameln-Holzminden zusammen.

1979: Der Umsatz liegt erstmals über einer Milliarde D-Mark. Dieses Ergebnis und der 60. Geburtstag der EDEKA Minden eG werden im August 1980 mit einer großen Milliarden-Fete gefeiert.

1988: Es folgt der nächste Zusammenschluss – dieses Mal mit der EDEKA Harz-Heide.

1989: Bauerngut startet das Markenfleisch-Programm. In den Märkten werden die Wurst- und Fleischwaren unter dem Namen „Gutfleisch“ angeboten.

1990: Der „Aufbau Ost“ beginnt für die EDEKA Minden-Hannover mit der Belieferung der EDEKA Staßfurt und der Konsum-Geschäfte. Dazu wird das „EDEKA Frischezentrum Halberstadt“ eröffnet. Als erster selbstständiger Kaufmann im Osten eröffnet Claus Hellwig 1991 seinen EDEKA-Markt in Ortrand in Brandenburg.

1995: Anlässlich des 75. Unternehmensjubiläums wird die gemeinnützige EDEKA Minden-Hannover Stiftung gegründet. Sie unterstützt bedürftige Personen sowie Institutionen innerhalb des Geschäftsgebietes der EDEKA Minden-Hannover.

100Jahre_Collage_1971-1995

Nachhaltiges Wachstum

2002: Die EDEKA Minden-Hannover übernimmt Otto Reichelt AG und deren Märkte in Berlin. Die Kapitalmehrheit liegt bereits seit 1995 vor. 2017 werden die Reichelt-Märkte komplett integriert.

2003: Mit der Fusion mit der EDEKA Nordwest und der EDEKA Berlin-Brandenburg wächst das Geschäftsgebiet auf die heutige Größe.

2005: EDEKA startet bundesweit die Kampagne „Wir lieben Lebensmittel“ und schafft damit ein neues, modernes Bild von EDEKA bei den Kunden.

2006: Die Belieferung der „Spar“-Märkte im Geschäftsgebiet der EDEKA Minden-Hannover startet und die „Spar“-Einzelhändler werden als Genossenschaftsmitglieder aufgenommen.

2007: Die Marktkauf-Häuser im Geschäftsgebiet der EDEKA Minden-Hannover werden übernommen. Das erste SB-Warenhaus unter dem Namen „Marktkauf“ wurde bereits 1971 in Osnabrück-Nahne eröffnet.

2012: Die EDEKA Minden-Hannover startet mit der Umsetzung des Neuen Logistik-Konzepts (NLK). Dazu gehören das neugebaute Logistik-Zentrum in Lauenau sowie die Erweiterung des Lagers in Wiefelstede. Baumaßnahmen an den weiteren Logistik-Standorten in Freienbrink, Mittenwalde, Landsberg und Osterweddingen wurden bereits ab 2010 durchgeführt.

2014: Die gesamte Backwarensparte inklusive der Produktionstochter Schäfer’s wird neu ausgerichtet.

2017: Die EDEKA Minden-Hannover integriert 61 Kaiser’s Tengelmann-Filialen mit mehr als 2.500 Mitarbeitern in Berlin unter der EDEKA-Flagge.

2018: Als Produktionsbetrieb für Frischfisch und Fischprodukte wird der Hamburger Traditionsunternehmen Hagenah übernommen.

2020: Die EDEKA Minden-Hannover feiert das ganze Jahr über mit Kunden, Mitgliedern und Mitarbeitern den 100. Geburtstag der Genossenschaft.

100Jahre_Collage_1996-2020