Menü
Verantwortung

Eine Frage des Apeels: Länger haltbare Produkte vermindern Foodwaste

Der EDEKA-Verbund baut sein Engagement gegen Lebensmittelverschwendung weiter aus und schützt neben Avocados auch Orangen und Mandarinen mit der innovativen „Apeel“-Technologie.

Eine natürliche zweite Haut

Apeel-Produkte verfügen über einen aus pflanzlichen Materialen hergestellten Schutzmantel, um den Wasserverlust und die Oxidation zu verlangsamen – zwei Hauptfaktoren, die den üblichen Verderb von frischen Obst- und Gemüseprodukten verursachen. Der natürlichen Schutzschicht wird also quasi eine weitere Lage hinzugefügt. Diese dünne Extrahülle dient als eine Art „zweite Haut“. Sie ist geruchs- und geschmacksneutral. Als Schutzschicht schafft sie ein optimales Mikroklima, das Obst und Gemüse weiteratmen und reifen lässt – aber langsamer.

Apeel verringert somit nicht nur die Menge der Lebensmittelverluste, sondern verbessert auch die Transportfähigkeit und macht in vielen Fällen Plastikfolien überflüssig. Als deutsche Partnerunternehmen von „Apeel Sciences“ haben EDEKA und Netto Marken-Discount bereits im Jahr 2019 Avocados mit der Apeel-Schutzschicht in ausgewählte Märkte gebracht. Im Januar 2020 folgten die ersten Zitrusfrüchte – Orangen und Mandarinen.

James Rogers, Vorstandsvorsitzendervon Apeel Sciences arbeitet auf dem deutschen Markt exklusiv mit EDEKA zusammen.

Die Entscheidung, auf dem deutschen Markt exklusiv mit EDEKA zusammenzuarbeiten, begründet James Rogers, Vorstandsvorsitzender von Apeel Sciences, wie folgt: „Uns verbinden die gleichen Werte. Allen voran der verantwortungsvolle Umgang mit sowie die nachhaltige Produktion von Lebensmitteln, insbesondere bei Obst und Gemüse."

Über die Hälfte davon in privaten Haushalten. Das entspricht 75 Kilogramm pro Person. Der EDEKA-Verbund baut daher sein Engagement gegen Lebensmittelverschwendung weiter aus und bietet seinen Kunden als einziges deutsches Partnerunternehmen von Apeel Sciences hierzulande Produkte, die natürlich länger frisch sind.

Quelle: Thünen-Institut

12
12
Millionen Tonnen

Wie funktioniert der "Frische-Safe"?

Von Erdbeeren bis Paprika verfügt jedes Obst und Gemüse über eine Schale oder Haut, die sie frisch hält. Hergestellt aus Stoffen, die in Obst vorkommen, fügt Apeel der Oberfläche von frischen Produkten eine Art „zweite Haut“ hinzu, um den Wasserverlust und die Oxidation, also die Reaktion mit Sauerstoff, zu verlangsamen.

Apeel-Produkte bleiben deutlich länger frisch, sodass sie zum optimalen Genusszeitpunkt zur Verfügung stehen. Die Qualität der Produkte bleibt dabei aufrechterhalten und die Haltbarkeit und Transportfähigkeit wird verbessert – unter reduziertem Einsatz von Kühlung und Klimatisierung.

Apeel ist eine natürliche Antwort auf die Frage, wie frisches Obst und Gemüse länger haltbar bleibt und obendrein Plastikverpackungen eingespart werden können.

Markus Mosa

Vorstandsvorsitzender der EDEKA AG

Innovative Technologie - exklusiv bei EDEKA und Netto

Für über 30 verschiedene Obst- und Gemüsesorten hat das US-amerikanische Unternehmen Rezepturen entwickelt. Den Eintritt in den deutschen Markt startet die 2018 vom „Time Magazine“ gekürte „Genius Company“ exklusiv in Zusammenarbeit mit dem EDEKA-Verbund: Apeel sorgt nicht nur bei Avocados, sondern auch bei den EDEKA WWF-Orangen (1,5-kg-Netz und lose Ware), den EDEKA SELECTION Orangen „NavelGold“ (1-kg-Netz) sowie den EDKEA Selection Mandarinen „ClemenGold“ (750-g-Netz) für längere Frische und Haltbarkeit. Verbraucher finden die mit dem Apeel-Logo gekennzeichneten Orangen und Mandarinen in ausgewählten EDEKA-Märkten in Teilen von Norddeutschland und Nordrhein-Westfalen sowie in Netto Marken-Discount-Filialen zusätzlich in Teilen von Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Eine bundesweite Einführung der länger haltbaren Produkte ist bereits geplant.

"Wir verwenden Nahrungsmittel, um Nahrungsmittel haltbarer zu machen."

Im Interview mit der EDEKA handelsrundschau erzählt uns James Rogers, CEO und Gründer von Apeel Sciences, wie er auf die Idee gekommen ist und warum er sich für EDEKA als Handelspartner entschieden hat.