Menü
Presse

Einzelhandel

Neues Kleinflächenkonzept im 10. Markt erfolgreich umgesetzt: Aus NP wird EDEKA in der Bergfeldstraße in Braunschweig

• 10. Neueröffnung im neuen Vertriebsformat

• Markt-Modernisierung mit größerer Auswahl und mehr Frische

• Nachhaltige Ladengestaltung

02. Dezember 2021 • Braunschweig

Aus dem ehemaligen NP-Markt in der Bergfeldstraße ist mit umfassendem Umbau ein moderner EDEKA-Markt geworden (Bildquelle: EDEKA Minden-Hannover/ Christian Schwier).

Die EDEKA Minden-Hannover wird bis 2026 ihr Discount-Vertriebsformat NP konsequent auf EDEKA- oder nah & gut-Märkte umstellen. Ziel ist es, einen Großteil der 330 Märkte, die in der Regel mit weniger als 1.000 Quadratmetern zu den Kleinflächen im Vertriebsgebiet gehören, zu verlässlichen und attraktiven Nahversorgern auszubauen, diese damit wirtschaftlich zu stärken und möglichst langfristig Arbeitsplätze zu sichern. Für diese Umstellung hat die EDEKA Minden-Hannover ein entsprechendes Kleinflächenkonzept ausgearbeitet. Dazu gehört es, die Märkte mit attraktiven Ladenbau-Elementen und deutlich ausgeweiteten Sortimenten (von heute rund 6.500 auf künftig über 10.000 Artikel) auszustatten, in denen sich die EDEKA-Vielfalt wiederfindet. Rund zwei Drittel der heutigen NP-Märkte wird in nah & gut-Märkte umgewandelt. Etwa ein Drittel wird in EDEKA-Märkte überführt. Der Markt in der Bergfeldstraße 1 in Braunschweig ist bereits der zehnte NP-Markt, der in diesem Jahr erfolgreich in das neue Kleinflächenkonzept überführt wurde.

Die Anwohner im westlichen Ringgebiet in Braunschweig können sich auf ein neues Einkaufserlebnis mit mehr Auswahl freuen. Denn: Aus dem ehemaligen NP-Markt in der Bergfeldstraße ist mit umfassendem Umbau ein moderner EDEKA-Markt geworden. Der Nahversorger mit neuem Konzept öffnete heute um 7 Uhr wieder seine Türen. Jetzt legt das Team noch größeren Wert auf regionale Produkte, eine abwechslungsreiche Auswahl an frischem Obst und Gemüse sowie Fleisch, Wurst und Backwaren in Selbstbedienung.

Den NP-Markt gab es seit 2009, die Einrichtung entsprach nun nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Mit der Neuaufstellung dieses Standortes freut sich jetzt Marktleiter Frank Heberlein mit seinem 18-köpfigen Team darauf, die Kunden in einem modernen EDEKA-Markt willkommen zu heißen. Mit dem Umbau ist der Markt nun für die Zukunft gut aufgestellt und sichert so die Nahversorgung im westlichen Ringgebiet.

Größere Auswahl und mehr Frische

Auf 625 Quadratmetern Verkaufsfläche bietet der neue EDEKA-Markt rund 10.000 Artikel an. Dabei liegt der Fokus auf Frische und Vielfalt, besonders in der deutlich größeren Obst- und Gemüseabteilung. Zudem gibt es eine reiche Auswahl an Molkerei-Produkten sowie Fleisch- und Wurstwaren in Selbstbedienung. Die Kunden finden neben Markenartikeln, EDEKA-Eigenmarken und vielen Bio-Produkten auch regionale Produkte in den Regalen, wie beispielsweise Bier der Mumme-Brauerei, Brot der Bio-Vollkornbäckerei Brotinsel, Wurstwaren der Landfleischerei Claus Brennecke und Heimbs Kaffee. Ganz neu im Sortiment sind die Produkte der Stadtimkerei Okerbienen aus Braunschweig.

Nachhaltige Ladengestaltung

Eine moderne und übersichtliche Einrichtung, angenehmes Licht, dezente Farben und eine Sortimentsergänzung überzeugen im EDEKA-Markt und bieten Einkaufskomfort im Wohlfühlambiente – für alle Generationen. In Sachen Umweltschutz ist das Markt-Team mit dem Umbau ebenfalls einen Schritt weiter gegangen: Die Kühlmöbel arbeiten mit dem natürlichen Kältemittel CO2 und werden im Feinkostbereich zur konstanteren Temperaturführung mit Glastüren verschlossen. Ihre Abwärme wird über eine Wärmerückgewinnung dazu genutzt, den Markt zu heizen. Beleuchtet wird der Markt zu 100 Prozent über energiesparende LED-Systeme.

Geöffnet ist der neue EDEKA-Markt in der Bergfeldstraße 1 von montags bis samstags von 7 bis 23 Uhr – genügend Zeit für einen entspannten Einkauf.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.