Menü
Presse

Produkte / Sortiment  |  Unternehmen

Nährwertkennzeichnungen aus Verbraucherperspektive: EDEKA-Verbund startet Praxistest für Nutri-Score & Co.

Torte, farbliche Kennzeichnung oder Wegweiser: Über das richtige Modell einer vereinfachten Nährwertkennzeichnung für Lebensmittel wird seit Monaten in Deutschland diskutiert. Doch die Diskussion läuft meist an denen vorbei, um die es eigentlich geht: den Verbrauchern. EDEKA, als erster Vollsortimenter, und Netto Marken-Discount, als erster Discounter, bieten seinen Kunden jetzt die Chance, sich selbst ein Bild zu machen und drei der meist­diskutierten Modelle auf ihre Tauglich­keit zu testen: Den Nutri-Score, das Modell des Max-Rubner-Instituts (MRI) sowie das des Lebensmittelverbands Deutschland (vormals BLL). Ab Ende August 2019 bringen EDEKA und Netto Marken-Discount jeweils 16 ausgewählte Eigenmarkenartikel aus unterschiedlichen Warengruppen in die Regale, die auf der Vorderseite nach einem dieser drei Systeme gekenn­zeichnet sind. Beeinflussen diese das tatsächliche Kauf­verhalten der Kunden? Diese Frage steht im Fokus des rund dreimonatigen Tests, dessen Ziel es ist, die Entwicklung verbrauchernaher Lösungen für mehr Transparenz und Orientierung bei der Lebensmittelauswahl voranzutreiben.

20. August 2019 • Hamburg

Der EDEKA-Verbund engagiert sich umfassend für eine ausgewogene Ernährung der Verbraucher in Deutschland – unter anderem durch eine konsequente Reduktion des
Zucker-, Salz- und Fettgehalts seiner Eigenmarken. Grundlage für einen bewussten Lebensstil ist stets eine fundierte Verbraucherbildung. Mittels vielfältiger Angebote – von Bildungsinitiativen in Kitas und Schulen bis hin zu Ernährungsberatern in den Märkten – versetzen wir Verbraucher in die Lage, sich ausgewogen zu ernähren. Die Kaufentschei­dung spielt dabei eine wichtige Rolle: Nur eine transparente Information erlaubt dem aufgeklärten Verbraucher, wirklich die ausgewogenere Wahl zu treffen.

EDEKA und Netto Marken-Discount begrüßen daher grundsätzlich die Einführung einer vereinfachten Nährwertkennzeichnung auf der Vorderseite von Lebensmittel­verpackungen. Um den möglichen Nutzen und die Akzeptanz eines solchen Systems aber realistisch zu bewerten, müssen authentische Erfahrungswerte aus der Lebenswelt der Verbraucher einbezogen werden. Als erste Handelsunternehmen ergreifen nun EDEKA und Netto die Initiative und starten einen Praxistest unter realen Bedingungen.

Ab Ende August 2019 werden jeweils 16 Eigenmarkenartikel in den Märkten von EDEKA und Netto Marken-Discount mit einer vereinfachten Nährwertkennzeichnung versehen. Ausgewählt wurden besonders beliebte und verkaufsstarke Artikel aus unterschiedlichen Warengruppen – darunter bewusst auch Fertiggerichte und Snacks. Mit dem Nutri-Score werden beispielsweise Paprika-Chips, Lasagne, Thunfisch-Pizza, Hühnerfrikassee oder Nudelauflauf gekennzeichnet. Das Modell von MRI sowie des Lebensmittelverbands Deutsch­land (vormals BLL) finden sich unter anderem auf Kochschinken, Bandnudeln, Tilsiter, Buttertoast, Mehrkornbrötchen, Schoko-Röllchen oder Pralinen.

Anhand einer Beobachtung des Kaufverhaltens, eine mögliche Änderung dessen sowie einer Analyse der Verkaufszahlen aller Artikel, erhofft sich der EDEKA-Verbund wert­volle Impulse, um die Erwartungen der Kundinnen und Kunden noch besser zu verste­hen und bei der zukünftigen Entwicklung verbrauchernaher Lösungen zu berücksichtigen.

Weitere Informationen und eine Übersicht über die Eigenmarkenartikel mit Nährwertkennzeichnung gibt es unter:
https://verbund.edeka/verantwortung/handlungsfelder/sortiment/nährwertkennzeichnung/

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 3.700 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne „Wir ♥ Lebensmittel.“. Von hier erfolgen die Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele wie beispielsweise dem Schaffen durchgängiger IT-Strukturen oder zur Entwicklung zeitgemäßer Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepte für den Einzelhandel. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft und rundet so das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2018 mit rund 11.300 Märkten und 376.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 53,6 Mrd. Euro. Mit rund 18.000 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.