Menü
Presse

Einzelhandel

Hier wird Einkaufen zum Erlebnis: nah & gut Czwalinna überzeugt mit großer Vielfalt und echtem Wohlfühlambiente

• Modernes Einkaufserlebnis auf 590 Quadratmetern

• 5 neue Arbeitsplätze geschaffen

• Moderne Technik für geringen Energieverbrauch

12. Juli 2021 • Ovelgönne

Der nah & gut-Markt der Familie Czwalinna an der Mittelorter Straße schließt am 13. und 14. Juli für die letzten kleinen Umbaumaßnahmen. Frisch modernisiert öffnet er dann am Donnerstag, 15. Juli, um 7.30 Uhr wieder seine Türen. „Wir freuen uns, unsere Kunden wieder begrüßen zu können. Sie werden begeistert sein von dem noch größeren Angebot, den Bedientheken für Käse, Fleisch, Wurst und Backwaren und der modernen Atmosphäre, die der neue Markt bietet“, ist Inhaber Peter Czwalinna überzeugt.

Ein Blick zurück: Der alte nah & gut-Markt war zu klein geworden und nicht mehr zeitgemäß. „Mit dem neuen Markt sind wir nun gut für die Zukunft aufgestellt. Die Nahversorgung der Bürger, unsere wirtschaftliche Zukunft und die unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sichergestellt“, freut sich Inhaberin Ursula Czwalinna. Auch das Markt-Team ist durch die Erweiterung auf nun rund 590 Quadratmeter Verkaufsfläche gewachsen: von 19 auf 24 Mitarbeitende, darunter ein Auszubildender. Unverändert bleiben der persönliche Service, die wohlsortierte Warenvielfalt, die hohe Qualität und die verlässliche Frische – so kennen Kundinnen und Kunden den nah & gut-Markt der Familie Czwalinna in Ovelgönne bereits seit 1983.

Platz für noch mehr Vielfalt im Sortiment

Das Angebot ist auf rund 14.000 verschiedene Artikel gewachsen. Es reicht von GUT&GÜNSTIG-Produkten auf Discount-Preisniveau über Markenartikel bis hin zu nationalen und internationalen Spezialitäten. Vor allem das Frischesortiment, das Angebot an Bio-Produkten und die Liste der regionalen Anbieter sind deutlich ausgebaut worden. Zu den regionalen Lieferanten zählt beispielsweise die Bäckerei Wieting aus Rodenkirchen. An den großzügigen Bedientheken für Fleisch, Wurst, Käse und Backwaren können sich die Verbraucher künftig auf eine noch abwechslungsreichere Vielfalt freuen. Für Fragen und persönliche Beratung steht ihnen das Markt-Team jederzeit zur Seite.

Moderne Technik für geringen Energieverbrauch

Auch durch seine umweltfreundliche Ausstattung punktet der nah & gut-Markt: Beleuchtet wird der Markt zu 100 Prozent mit energiesparenden LED-Systemen. Die Kühlmöbel arbeiten mit dem natürlichen Kältemittel CO2 und werden zur konstanteren Temperaturführung mit Glastüren verschlossen. Denn Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind bei der EDEKA Minden-Hannover erklärte Strategieziele.

Flexibles und bequemes Einkaufen

Insgesamt gibt es zwei Kassen im Markt. Für einen bequemen und übersichtlichen Einkauf im nah & gut Czwalinna tragen z. B. breite Gänge und niedrigere Regale bei. Im Eingangsbereich des Marktes gibt es eine Post- sowie eine Lotto-Filiale. Für das angenehme Einkaufen mit dem Auto stehen 40 großzügige Parkplätze direkt vor dem Markt zur Verfügung. Bald soll zusätzlich eine E-Tankstelle für Autos für die Kunden bereit stehen.

Soziales Engagement vor Ort

Neben der Liebe zu Lebensmitteln haben auch die Bedürfnisse der Menschen in der Region für die Familie Czwalinna und ihr Team große Bedeutung. „Ich finde es wichtig, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Deswegen wird für mich das soziale Engagement in unserer Region groß geschrieben“, betont Ursula Czwalinna. Regelmäßig spenden sie Lebensmittel sowie die gesammelten Spenden aus der Pfandspende-Box an soziale Einrichtungen oder Vereine vor Ort, beispielsweise an die Tafel Jaderberg.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.