Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

Gemeinsam gegen Corona: EDEKA Minden-Hannover testet Mitarbeiter auf Antikörper

• Kooperation zwischen dem Herz- und Diabeteszentrum NRW (Bad Oeynhausen), GWD Minden und der EDEKA Minden-Hannover

• Aktion bringt Vorteile für alle Beteiligten

• 480 EDEKAner bereits auf Antikörper des Corona-Virus getestet

• Aktion geht im neuen Jahr weiter

11. November 2020 • Minden

Antikörpertest HDZ GWD Minden
Thorsten Engelking, Mitarbeiter des HDZ NRW (Foto li.), nimmt EDEKA-Mitarbeiter Mario Grotefeld Blut ab für den Antikörpertest.

Im Kampf gegen Corona ist die EDEKA Minden-Hannover eine besondere Kooperation eingegangen: Zusammen mit dem Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, bietet der Lebensmittelhändler Antikörper-Tests für seine Mitarbeiter im Mühlenkreis an. Gleichzeitig wird damit GWD Minden finanziell unterstützt. Unter dem Motto „GWD und Partner – gemeinsam gegen Corona“ gehen 20 Euro je durchgeführtem Test an den Handballbundesligisten. Das HDZ NRW kann Plasmaspender finden, um so schwererkrankte Covid-19-Patienten zu behandeln. Aufgrund der aktuell wieder verschärften Maßnahmen wurden weitere Termine kurzfristig ins neue Jahr verschoben.

EDEKA-Mitarbeiter mit Dienstsitz im Kreis Minden-Lübbecke haben die Möglichkeit, sich freiwillig auf Antikörper des SARS-CoV-2-Virus testen zu lassen. Die ersten 480 EDEKAner wurden in den EDEKA-Räumlichkeiten in den vergangenen Wochen bereits getestet. „Die Resonanz unserer Kolleginnen und Kollegen war äußerst positiv. Alle Termine waren innerhalb weniger Tage vergeben“, erklärt André Pointmayer, Geschäftsbereichsleiter Personalentwicklung bei der EDEKA Minden-Hannover.

Für den Test wird den Mitarbeitern Blut abgenommen, das anschließend im Labor des HDZ auf Corona-Antikörper untersucht wird. Das Ergebnis erhält jeder Mitarbeiter innerhalb von 24 Stunden über einen personalisierten Code im Internet oder per App.

Von den Antikörper-Tests im Rahmen der Kampagne „GWD und Partner – gemeinsam gegen Corona“ profitieren alle Beteiligten. Die EDEKA-Mitarbeiter erhalten Informationen darüber, ob sie in der Vergangenheit schon einmal, eventuell auch unbemerkt, an Covid-19 erkrankt sind und so Antikörper gebildet haben. Das HDZ erfährt so von möglichen Plasmaspendern. Das Blutplasma von Personen mit Corona-Antikörpern ist wertvoll für die Behandlung von schwer erkrankten Covid-19-Patienten. Außerdem wird Handball­bundesligist GWD Minden, der durch die Corona-Pandemie starke finanzielle Einbußen hat, durch die Aktion unterstützt. Für jeden getesteten EDEKAner geht ein Betrag von 20 Euro an den Verein. Dieser setzt sich zusammen aus einem Eigenanteil der Mitarbeiter, die am Test teilnehmen möchten, sowie einem Zuschuss der EDEKA Minden-Hannover.

Aktion geht im neuen Jahr weiter
„Das positive Feedback hat uns gezeigt, dass das Interesse unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Antikörper-Tests groß ist. Deshalb werden wir im neuen Jahr weitere Testtage an unseren anderen Verwaltungsstandorten im Mühlenkreis anbieten. Auch Termine für die Kollegen aus den Märkten hier in der Region sind dann geplant“, so André Pointmayer.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.