Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

Gemeinnützige EDEKA Minden-Hannover Stiftung übergibt 10.000-Euro-Spende an die Hannoversche Kinderheilanstalt

· Anschaffung eines Oesophagus-Manometrie-Geräts

· Wärmestrahler für die Intensivstation

· Vier Babywaagen für das Aufnahmezentrum

10. September 2020 • Hannover

Spende_Hannoversche Kinderheilanstalt
Stefan Ladage, Aufsichtsratsvorsitzender der EDEKA Minden eG, überreicht den 10.000-Euro-Spenden-Scheck an Dr. Agnes Genewein, Vorständin der Hannoverschen Kinderheilanstalt. (Foto: EDEKA Minden-Hannover/Schwier)

Die gemeinnützige EDEKA Minden-Hannover Stiftung unterstützt seit 2014 das Engagement der Hannoverschen Kinderheilanstalt (HKA) als Träger des selbstständigen Kinder- und Jugendkrankenhauses AUF DER BULT. Jetzt übergab Stefan Ladage, Aufsichtsratsvorsitzender der EDEKA Minden eG, eine Spende von 10.000 Euro an die HKA. Ein Teil des Geldes wird unter anderem für die Anschaffung eines Oesophagus-Manometrie-Geräts genutzt, welches ermöglicht, Schluckstörungen bei Kindern abzuklären.

Die Hannoversche Kinderheilanstalt ist Träger des selbstständigen Kinder- und Jugendkrankenhauses in Hannover sowie weiterer Einrichtungen für Kinder und Jugendliche. Das Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT setzt sich dafür ein, seltene Symptome bei Kindern schneller und gezielter zu diagnostizieren. Seltene Krankheiten sind bei der Behandlung und medizinischen Versorgung von Kindern immer wieder ein ernstes Thema.

Schluckbeschwerden richtig erkennen

Um die Druckmessung in der Speiseröhre mittels Sonde zu ermöglichen, kann die Gastro-Enterologische Abteilung des Krankenhauses AUF DER BULT dank der Spende der gemeinnützigen EDEKA Minden-Hannover Stiftung ihr medizinisches Spektrum um das Oesophagus-Manometrie-Gerät erweitern. Das Gerät wird zum Beispiel für die seltene Krankheit Achalasie angewendet. Diese hat Schluckstörungen zur Folge, da die Speiseröhre aufgrund einer muskulären Fehlfunktion stetig verspannt ist. Das heißt, die Kinder erbrechen alles, was sie aufnehmen.

Ziel der Hannoverschen Kinderheilanstalt ist es, für Kinder mit seltenen Krankheiten im Magen-Darm-Bereich ein Anlaufpunkt im norddeutschen Raum zu sein. Von der großzügigen Spende werden in diesem Jahr 4.000 Euro für ein Oesophagus-Manometrie-Gerät eingesetzt. Darüber hinaus werden für 3.500 Euro Wärmestrahler für die Intensivstation und vier Babywaagen im Wert von 2.500 Euro für das Aufnahmezentrum angeschafft.

Als größter Lebensmittelhändler übernimmt die EDEKA Minden-Hannover in ihrem Absatzgebiet seit Jahrzehnten auch gesellschaftliche Verantwortung. Dazu zählt auch die finanzielle Unterstützung von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind oder die aufgrund von Unglücksfällen oder Schicksalsschlägen unverschuldet in Not geraten sind.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.