Menü
Presse

Einzelhandel  |  Verantwortung

EDEKA Wehrmann im Marta-Viertel spendet 4.000 Euro für soziale Projekte und regionale Einrichtungen

• Kunden haben entschieden: Erster Platz geht an die Organisation Kenia Kinder

• Abstimmung mittels Spenden-Chips und Sammelröhren im Markt

21. März 2022 • Herford

Der EDEKA-Markt der Familie Wehrmann im Marta-Viertel übergab jetzt Spenden in Höhe von 4.000 Euro an soziale Projekte und Organisationen. Welche Einrichtung mit welcher Summe unterstützt wurde, entschieden dabei die Kunden. Sie erhielten ab einem Einkaufswert von zehn Euro an der Kasse einen Spenden-Chip. Diesen konnten sie dann an einer großen Spendenwand in die Sammelröhre ihres Favoriten werfen. Am Ende der Aktion wurden die Spenden-Chips ausgezählt und die Summen anhand des ermittelten Rankings vergeben.

Soziales Engagement ist für das Team von EDEKA Wehrmann eine Selbstverständlichkeit. So unterstützt der Markt regelmäßig kleinere und größere Einrichtungen und Vereine aus der Region oder darüber hinaus, ob Trikots für den Sportverein, Lebensmittel für die Tafel oder Geldspenden aus der Pfandspendebox. Mit der jetzigen Aktion gab EDEKA Wehrmann seinen Kunden die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wer wie viel Geld bekommt.

Zwei Wochen lang konnten die Kunden ihre Spenden-Chips in die Röhre ihres Favoriten werfen. Kenia Kinder e.V. erhielt die meisten Chips und kann sich jetzt über 1.000 Euro freuen. Der Verein wird das Geld für die Einrichtung eines Computerraumes in einer Schule in Kenia einsetzen. Auf den zweiten Platz kam das Tierheim Bünde, das die Spendensumme von 750 Euro für Tierfutter und Tierarzt-Besuche dringend benötigt. 500 Euro gingen an das Herforder Kinderheim Mindener Straße. Hier wird mit dem Geld eine Freizeitfahrt für die Kinder finanziert. Doch keine der zehn ausgewählten Institutionen auf der Spendenwand ging leer aus: Für den vierten bis zehnten Platz im Spenden-Chip-Ranking gab es jeweils 250 Euro.

Julia Wehrmann, Geschäftsführerin im Familienunternehmen EDEKA Wehrmann, freut sich über den gelungenen Spendenmarathon: „Beim Kennenlernen der Organisationen im Rahmen der Spendenscheck-Übergabe habe ich immer wieder Gänsehaut bekommen, weil ich es einfach großartig finde, wie engagiert jede einzelne Person in ihrem Verein aktiv ist und wie toll und sinnvoll unsere Spende verwendet wird.“ Auch bei den Kundinnen und Kunden bedankte sie sich für das Mitwirken an dem Spendenmarathon. „Die Aktion wurde von unseren Kunden sehr gut angenommen. Sie hatten richtig Spaß daran und forderten den Chip bei jedem Einkauf regelrecht ein“, so Julia Wehrmann.

Die Spendenempfänger im Überblick:
1. Kenia Kinder e.V. (1.000 Euro)
2. Tierheim Bünde (750 Euro)
3. Herforder Kinderheim (500 Euro)
4. Mädchen Villa Herford (250 Euro)
5. Turngemeinde Herford (250 Euro)
6. Weißer Ring (250 Euro)
7. Tierpark Herford (250 Euro)
8. Lichtblicke (250 Euro)
9. Strahlemännchen (250 Euro)
10. Karlson (250 Euro)

Mit einem Außenumsatz rund 11 Milliarden Euro und rund 77.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.480 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.