Menü
Presse

Einzelhandel  |  Verantwortung

EDEKA Stellmann in Asendorf wird vollumfänglich erneuert

• Pilotprojekt der EDEKA Minden-Hannover

• Energieeinsparung von mehr als 50 Prozent bzw. 40 t CO2/Jahr

• Effizienzhausstandard KfW100 nach Abschluss der Arbeiten

• Schließphase ab Montag, 23. Januar, für rund sechs Wochen

18. Januar 2023 • Asendorf

EDEKA-Kaufmann Torsten Stellmann und Projektleiterin Vanessa Müller freuen sich auf den Start und die Umsetzung des Pilotprojektes. (Bildquelle: EDEKA Minden-Hannover)

Die EDEKA Minden-Hannover hat den Markt von EDEKA-Kaufmann Torsten Stellmann im Altenfelder Weg 9-11 in Asendorf als Pilotprojekt für eine vollumfängliche energetische Sanierung und Modernisierung im Bestand ausgewählt. Bislang bezogen sich energetische Sanierungen bei Eigentumsobjekten im Geschäftsgebiet auf einzelne Bauteile oder technische Anlagen im Gebäude – nun modernisiert und saniert die größte Regionalgesellschaft der EDEKA in enger Zusammenarbeit mit dem selbstständigen Kaufmann Torsten Stellmann erstmals ein komplettes Gebäude und wird damit ihrer Verantwortung als nachhaltig agierendes Unternehmen gerecht. „Dieses Projekt ist richtungsweisend“, sagt Ben Balon, Teamleiter Gebäude-/Baumanagement und Technik bei der EDEKA Minden-Hannover. „Der Markt und das Vorhaben sind damit Vorbild und Maßstab zugleich für weitere Projekte dieser Art auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit.“

Zu den Maßnahmen gehören die Erneuerung aller Außentüren und Fenster, die Erhöhung der Dämmstoffstärke auf dem Dach und die Aufbringung einer außen liegenden Wärmedämmung. „Anders ausgedrückt: Dem Gebäude wird ein dicker Pullover angezogen“, sagt Ben Balon. Zudem wird die Anlagentechnik durch die Erneuerung der Lüftungsanlage, die Ausstattung der neuen Kälteanlage mit einem sogenannten Cool-Heat-Modul und der Installation einer Photovoltaikanlage auf den neuesten energetischen Stand gebracht. Ein Drittel des Wärmebedarfs des Gebäudes wird zukünftig über die Abwärme aus der Kälteanlage gedeckt. Die Photovoltaikanlage deckt zukünftig ca. ein Viertel des Gesamt-Stromverbrauchs des Marktes. Durch diese Maßnahmen werden pro Jahr ca. 40 t CO2 eingespart. Das entspricht dem Jahres-CO2-Ausstoß von 15 Neubau-Einfamilienhäusern oder der Neupflanzung von 3.200 Buchen.

Nach Abschluss der Arbeiten erreicht das Gebäude den KfW-Effizienzhausstandard KfW100 und spart im Vergleich zum vorherigen Zustand insgesamt mehr als 50 Prozent Energie ein. Durch diesen Baustandard, der die Effizienz eines sanierten Gebäudes im Vergleich zu einem Neubau angibt, werden die Anforderungen an Gebäudehülle und Gebäudetechnik nach den Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes GEG für den Neubau zu 100 Prozent erfüllt.

Markt wird umfassend modernisiert
Parallel zur energetischen Sanierung finden umfangreiche Modernisierungsarbeiten im Markt statt. Dazu zählen der komplette Austausch des Mobiliars, neue Kühlanlagen, neue Kassen und neue Bedientheken. Zudem wird es erstmals im Markt eine SB-Backstation geben. „Zukünftig haben wir mehr Platz für Molkereiprodukte, Obst und Gemüse, Tiefkühlprodukte, Bio-Produkte sowie hochwertige Spirituosen und gekühlte Getränke“, erklärt Torsten Stellmann. Auch ein neuer Pfandrückgaberaum kommt den Kunden in Zukunft zugute. Parallel dazu wird der gesamte Eingangsbereich inklusive des Windfangs neugestaltet. Auch eine Brandschutzsanierung ist Teil der Umbauten.

„Hier bleibt fast kein Stein auf dem anderen“, sagt Vanessa Müller, Projektleitung Bau bei der EDEKA Minden-Hannover. „Bis auf die Bodenplatte werden alle Gebäudeteile energetisch auf den neuesten Stand gebracht, wodurch wir insgesamt den energetischen Neubaustandard erreichen.“

„Ich freue mich, dass unsere Kunden bald in den Genuss eines komplett modernisierten und neugestalteten Markts kommen“, sagt EDEKA-Kaufmann Torsten Stellmann. „Wir investieren hier in die nachhaltige Zukunft des Standorts, das hatten wir dem Gemeinderat und den Bürgern von Asendorf vor drei Jahren versprochen. Das Team steht voll dahinter und ich bin mir sicher, dass unsere Kunden vom künftigen Einkaufskomfort begeistert sein werden – unser Markt wird in ganz neuem Glanz erstrahlen.“

Schließphase ab 23. Januar – SB-Sortiment wird in den letzten zwei Wochen erweitert
Für die umfassenden Arbeiten schließt EDEKA Stellmann ab Montag, 23. Januar 2023, für rund sechs Wochen. Auf die gewohnte Einkaufsmöglichkeit an den Bedientheken für Fleisch, Wurst und Käse müssen die Kunden bereits ab dem 9. Januar verzichten. Um möglichst viele Kundenwünsche zu erfüllen, erweitert der Markt in diesen zwei Wochen bis zur Schließung jedoch das SB-Sortiment. In der Schließphase wird der Markt komplett leergeräumt, damit auch der Boden entsprechend aufbereitet werden kann. Die Neueröffnung ist für Mittwoch, den 8. März 2023 geplant.

„Alle Arbeiten, die im laufendem Betrieb möglich sind, werden noch vor der Schließphase umgesetzt“, erklärt Vanessa Müller. „Für bestimmte Bauabschnitte, vor allem die Maßnahmen auf der Verkaufsfläche, ist eine temporäre Schließung leider unumgänglich.“

Mit einem Außenumsatz rund 11 Milliarden Euro und rund 77.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.480 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.