Menü
Presse

Verantwortung

EDEKA spendet 3.000 Euro an das Plattdüütskbüro

• Erfolgreiche Kooperation von Ostfriesischer Landschaft und regionalen EDEKA-Kaufleuten

• Gemeinsamer Einsatz für den Erhalt der plattdeutschen Sprache

• Spenden-Aktion wird fortgesetzt

08. Mai 2019 • Aurich

Spenden Plattdeutschbüro
EDEKA-Spendenübergabe an das Plattdüütskbüro der Ostfriesischen Landschaft (v. l.): Regionaleinkäufer Harpreet Ahluwalia, Landschaftsdirektor Dr. Rolf Bärenfänger, Landschaftspräsident Rico Mecklenburg, EDEKA-Vertriebsleiterin Marie Ubben und der Leiter des Plattdüütskbüros, Bernd Grünefeld. Foto: Reinhard Former/Ostfriesische Landschaft

Die „plattdeutschen“ Grußkarten sind in den EDEKA-Märkten in Ostfriesland und Umgebung längst zum Verkaufsschlager geworden, ebenso wie die Schokoladentafeln, deren Verpackungen ebenfalls Grüße auf „Platt“ zieren. Jeweils 10 Cent pro verkaufter Karte und Tafel spenden die EDEKA-Kaufleute direkt an das Plattdüütskbüro, das sich für die Förderung des „Plattdeutschen“ einsetzt. Die EDEKA Minden-Hannover übergab der Einrichtung nun einen Spendenscheck in Höhe von 3.000 Euro.

„EDEKA steht nicht nur für die Liebe zu Lebensmitteln, sondern auch für Regionalität. Diese Verantwortung für die Region und die Menschen, die hier leben, ist uns sehr wichtig“, betonte EDEKA-Vertriebsleiterin Marie Ubben bei der Spendenübergabe. Schon vor einiger Zeit habe die EDEKA Minden-Hannover daher ein eigenes plattdeutsches Konzept entwickelt, um den Erhalt der für Ostfriesland typischen Sprache zu unterstützen. „Schließlich ist Plattdeutsch hier in Ostfriesland Tradition und bedeutet ein Stück Heimat.“

So schmeckt die Heimat
Unter dem Motto „Oostfreesland – Heel wat besünners!“ werden seit 2015 in den EDEKA-Märkten der Region exklusiv Grußkarten der Firma Weber mit Sprüchen und Texten auf „Platt“ verkauft. Jeweils 10 Cent pro verkaufter Karte kommen dabei direkt dem Plattdüütskbüro der Ostfriesischen Landschaft als Regionalverband für Kultur, Wissenschaft und Bildung zugute. 2017 wurde die Spenden-Aktion ausgeweitet: Unter dem Motto „Das Beste am Norden sind unsere süßen Geschenke“ werden seitdem auch die Schokoladentafeln für den guten Zweck angeboten. Selbstverständlich wird die Spenden-Aktion nach dem Erfolg fortgesetzt.

EDEKA setzt auf regionale Lieferanten
Der Einsatz für die Region geht bei der EDEKA Minden-Hannover aber noch weiter. Zahlreiche regionale Erzeugnisse sind ein wichtiger Bestandteil des Sortiments – rund 1.000 Lieferanten mit ihren Produkten sind im Geschäftsgebiet von der niederländischen bis zur polnischen Grenze gelistet. Dank der dezentralen Struktur kann die genossenschaftlich organisierte Regionalgesellschaft den Trend zu regionalen Produkten optimal umsetzen. Die Teams in den Märkten vor Ort wissen, was ihre Kunden wünschen, und erweitern ihr Angebot über das einheitliche EDEKA-Sortiment hinaus um örtliche, authentische Spezialitäten. „Auch das ist – wie die plattdeutsche Sprache – ein wichtiges Stück Heimat“, erklärt EDEKA-Regionaleinkäufer Harpreet Ahluwalia.

Die EDEKA Minden-Hannover ist mit einem Umsatz von 9,36 Milliarden Euro und mehr als 72.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich des selbstständigen Einzelhandels die umsatzstärkste Regionalgesellschaft im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Das Geschäftsgebiet erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze, es umfasst einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, nahezu vollständig Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der mehr als 1.500 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern. Außerdem gehören fünf Produktionsbetriebe für Brot- und Backwaren (Schäfer’s) sowie zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren (Bauerngut) und ein Produktionsbetrieb für Frischfisch und Fischprodukte (Hagenah) zur EDEKA Minden-Hannover.

Die EDEKA Minden eG wurde 1920 als genossenschaftlicher Verbund von selbstständigen Kaufleuten gegründet. Heute zählen rund 580 Genossenschaftsmitglieder zur EDEKA Minden eG.