Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Minden-Hannover zahlt freiwillige Entgelterhöhung ohne Tarifabschluss für Beschäftigte im Einzelhandel und Großhandel

06. Juli 2021 • Minden

Nachdem auch in den jüngsten Tarifrunden für den Einzelhandel und den Großhandel weiterhin keine Einigung erzielt werden konnte, hat die EDEKA Minden-Hannover eine freiwillige Entgelterhöhung auch ohne Tarifabschluss beschlossen. Daher erhöht die Regionalgesellschaft für ihre Beschäftigten ab 1. August 2021 die Tarifentgelte im Geschäftsgebiet um zwei Prozent.

Auch die tariflichen Vergütungen für die Auszubildenden hebt der Unternehmensverbund zum Beginn des Ausbildungsjahres 2021 in den Tarifgebieten des Einzel- und Großhandels freiwillig um zwei Prozent an.

Zusätzlich wird die EDEKA Minden-Hannover im September 2021 für ihre Beschäftigen in Einzel- und Großhandel eine Einmalzahlung in Höhe von bis zu 300 Euro (Vollzeitkräfte) bzw. für Auszubildende in Höhe von bis zu 150 Euro über die Entgeltabrechnung auszahlen.

Diese Vorweganhebung ist ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für die geleistete Arbeit und den außergewöhnlichen Einsatz der Beschäftigten im Einzel- und im Großhandel für den gesamten Unternehmensverbund.

Hier finden Sie dazu auch die aktuelle Pressemitteilung des HDE.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.