Menü
Presse

Verantwortung

EDEKA Minden-Hannover Stiftung spendet 2.500 Euro an den ASB-Regionalverband Magdeburg e. V.

19. Januar 2024 • Magdeburg

(v.l.n.r.) Jörg Menz, Verkaufsleitung EDEKA Minden-Hannover, Iris Klaas, Marktleiterin des EDEKA Centers Magdeburg, Luisa Garthof, Koordinatorin des Wünschewagens beim ASB Magdeburg und EDEKA-Verkaufsleiter Peter Farbacher kamen zur symbolischen Spendenscheckübergabe zusammen. (Bildquelle: EDEKA Minden-Hannover/Thomas Meinicke)

Die gemeinnützige EDEKA Minden-Hannover Stiftung spendet 2.500 Euro an den Verein Arbeiter-Samariter-Bund-Regionalverband Magdeburg. Stiftungsbotschafter und EDEKA-Verkaufsleiter Peter Farbacher übergab nun gemeinsam mit Jörg Menz, Verkaufsleitung bei der EDEKA Minden-Hannover, und Iris Klaas, Marktleiterin des EDEKA Centers Magdeburg, den symbolischen Spendenscheck an Luisa Garthof, Koordinatorin des Wünschewagens beim ASB Magdeburg.

Die Spende wird gezielt für den sogenannten Wünschewagen Sachsen-Anhalt des ASB Magdeburg eingesetzt. Die Mission des Wünschewagens ist es, schwerkranken Menschen und deren Angehörigen in der letzten Lebensphase Glück und Freude zu schenken. Der Wünschewagen ist ein besonderer Krankenwagen, welcher auf die individuellen Bedürfnisse der Fahrgäste abgestimmt wurde und hilft, die Belastungen für den Reisenden während der Fahrt so gering wie möglich zu halten. So konnte der ASB Magdeburg mithilfe des Wünschewagens seit dem Start im August 2018 bereits rund 240 Wünsche erfüllen. Ob mit einer Fahrt ans Meer, einem Wiedersehen von geliebten Menschen oder einem Ausflug in die alte Heimat – den Betroffenen soll während der Zeit des Abschieds ein besonderer Herzenswunsch erfüllt werden. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Spende dazu beitragen können, kranken Menschen in dieser schweren Zeit des Abschieds einen letzten Wunsch zu erfüllen“, so Peter Farbacher.

Als größter Lebensmittelhändler in der Region übernimmt die EDEKA Minden-Hannover in ihrem Absatzgebiet seit Jahrzehnten nicht nur Verantwortung für Lebensmittel, sondern auch für die Gesellschaft, für ihre Mitarbeiter, für die Umwelt und für ihre Region. Diesem Anspruch kommt die genossenschaftlich organisierte Regionalgesellschaft mit ihrer gemeinnützigen EDEKA Minden-Hannover Stiftung nach – mit konsequenter Einbindung des Einzelhandels vor Ort. Sogenannte Botschafter-Teams unterstützen die Arbeit der Stiftung, indem sie Spenden an gemeinnützige Organisationen oder Einzelpersonen in ihrer Region übergeben.

Mit einem Außenumsatz von rund 11,3 Milliarden Euro und rund 75.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.500 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.