Menü
Presse

Verantwortung

EDEKA Minden-Hannover Stiftung spendet 2.500 Euro an das hexenhaus ESPELKAMP - Hilfe für Menschen in Krisensituationen e. V.

16. Dezember 2022 • Minden

Karl Kordes (Marktleiter des MARKTKAUF Espelkamp), Maria Köhn (Stellvertretende Geschäftsführerin des hexenhaus ESPELKAMP), Elke Schmidt-Sawatzki (Geschäftsführerin des hexenhaus ESPELKAMP) und Christian Mosler (EDEKA-Verkaufsleiter) sind zur symbolischen Spendenscheckübergabe im MARKTKAUF Espelkamp zusammen gekommen (v.l.n.r.). (Bildquelle: EDEKA Minden-Hannover/Christian Schwier)

Die gemeinnützige EDEKA Minden-Hannover Stiftung spendet 2.500 Euro an das hexenhaus ESPELKAMP - Hilfe für Menschen in Krisensituationen e. V. Christian Mosler, EDEKA-Verkaufsleiter und Karl Kordes, Marktleiter des MARKTKAUF Espelkamp, übergaben nun den symbolischen Spendenscheck an die Geschäftsführerin Elke Schmidt-Sawatzki und ihre Stellvertreterin Maria Köhn des hexenhaus ESPELKAMP.

Seit vielen Jahren ist das hexenhaus Espelkamp Anlaufstelle für Frauen, Männer und Familien im Kreis Minden-Lübbecke, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden. Das Wohnprojekt „Alleine leben lernen“ ist Teil der Interventionskette gegen häusliche Gewalt und unterstützt Frauen und Kinder in schwierigen Lebenslagen, aktuell gehören auch Frauen und Kinder aus der Ukraine nach der Flucht dazu. Sie alle benötigen eine sichere Unterkunft, damit ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben und neue Zukunftsperspektiven möglich sind. Vor diesem Hintergrund baut die Aufbaugemeinschaft Espelkamp für das hexenhaus ein Gebäude mit sechs Wohnungen, einem Gruppenraum und Büros. Für die Möblierung des Hauses ist der Verein selbst verantwortlich und zwingend auf Spenden angewiesen. Durch die örtliche Nähe zum Verein, weiß Marktleiter Karl Kordes nur zu gut, wie dringend Spenden erforderlich sind und freut sich, mit EDEKA-Verkaufsleiter Christian Mosler, die Spende der EDEKA Minden-Hannover Stiftung übergeben zu können.

Als größter Lebensmittelhändler in der Region übernimmt die EDEKA Minden-Hannover in ihrem Absatzgebiet seit Jahrzehnten nicht nur Verantwortung für Lebensmittel, sondern auch für die Gesellschaft, für ihre Mitarbeiter, für die Umwelt und für ihre Region. Diesem Anspruch kommt die genossenschaftlich organisierte Regionalgesellschaft mit ihrer gemeinnützigen EDEKA Minden-Hannover Stiftung nach – mit konsequenter Einbindung des Einzelhandels vor Ort. Sogenannte Botschafter-Teams unterstützen die Arbeit der Stiftung, indem sie Spenden an gemeinnützige Organisationen oder Einzelpersonen in ihrer Region übergeben.

Mit einem Außenumsatz rund 11 Milliarden Euro und rund 77.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.480 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.