Menü
Presse

Einzelhandel

EDEKA-Märkte und ihre Kunden sammeln 81.066 Euro für krebskranke Kinder

• Soziales Engagement wird bei EDEKA großgeschrieben

• 60 EDEKA-Märkte in und um Berlin beteiligt

• Seit 2012 schon 455.480 Euro gespendet

10. Januar 2022 • Berlin/Brandenburg

60 EDEKA-Märkte in Berlin und Brandenburg haben auch in diesem Jahr die Pfandspenden-Aktion zugunsten der Deutschen Kinderkrebsstiftung unterstützt. Das Spendengeld fließt unter anderem in das Waldpiraten-Camp ein. (Bildquelle: Deutsche Kinderkrebsstiftung)

60 EDEKA-Märkte in Berlin und Brandenburg haben auch im Jahr 2021 die Pfandspenden-Aktion zugunsten der Deutschen Kinderkrebsstiftung unterstützt. Diesmal wurde eine neue Rekordsumme von 81.0166 Euro an Pfandgeld gesammelt. Die Spende setzt sich aus Pfandbons zusammen, die Kunden nach der Rückgabe von Getränkeflaschen in eine Sammelbox im Supermarkt einwerfen.

Die Pfandspenden-Aktion der EDEKA-Märkte in und um Berlin und in Brandenburg zugunsten der Deutschen Kinderkrebsstiftung hat bereits seit 2012 Tradition. Jahr für Jahr stieg der Spendenbetrag, der gemeinsam mit den Kunden gesammelt wurde. Insgesamt wurden in den vergangenen neun Jahren 455.480 Euro für krebskranke Kinder und deren Familien gesammelt.

Wertvolle Hilfe für krebskranke Kinder

Soziales Engagement wird bei der EDEKA Minden-Hannover großgeschrieben. Und auch die EDEKA-Kunden setzen sich gerne für die gute Sache ein, wie der langjährige Erfolg der Spenden-Aktion eindrucksvoll beweist. Mit ihrer Spende unterstützen sie die wichtige Arbeit der Deutschen Kinderkrebsstiftung. „Das Spendengeld fließt unter anderem in das Waldpiraten-Camp ein. In der 2003 gegründeten Freizeiteinrichtung in Heidelberg können an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche unbeschwerte Tage verbringen. Hier erholen sie sich von der langen Therapiezeit, treffen Gleichgesinnte und tanken Kraft und Mut für den normalen Alltag. Bei den verschiedenen sportlichen Aktivitäten können die Kinder ihre Krankheit vergessen und bei Klettern und Kanufahrten wieder neuen Mut fassen und einfach mal wieder Kind sein“, erklärt Birgit Noczinski-Kruse von der Leitung Spendenverwaltung und Fundraising der Deutschen Kinderkrebsstiftung.

Die in Bonn ansässige Institution steht betroffenen Kindern und ihren Familien während und nach einer Krebserkrankung mit Rat und Tat zur Seite. Zudem ist sie Interessenvertretung von 76 regionalen Elternvereinen. Die Deutsche Kinderkrebsstiftung setzt sich dafür ein, Heilungschancen, Behandlungsmethoden und Lebensqualität krebskranker Kinder zu verbessern. In den vergangenen Jahren wurde viel erreicht, dennoch muss das Engagement stetig fortgesetzt werden. Denn trotz beachtlicher Erfolge in der Kinderkrebs-Heilkunde ist eine Erkrankung an Krebs immer noch nicht zu hundert Prozent heilbar.

Die Pfandspenden-Aktion wird auch im Jahr 2022 fortgesetzt.

Mit einem Außenumsatz rund 11 Milliarden Euro und rund 77.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.480 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.