Menü
Presse

Einzelhandel

Bauarbeiten für neues EDEKA Center im Lindenquartier laufen auf Hochtouren

• Revitalisierung des ehemaligen Hertie-Geländes

• Eröffnung für den 8. Juni geplant

13. April 2023 • Peine

Visualisierung Peine
Diese Visualisierung zeigt den Entwurf von Architektin Birgit Krischke und verschafft einen Eindruck, wie das neue EDEKA Center in Peine aussehen wird (Änderungen vorbehalten). Heute ist die Fläche noch eine Baustelle. (Bildquelle: Linovag Ladenbau)

Acht Wochen sind es noch bis zur großen Neu-Eröffnung des EDEKA Center im Lindenquartier. Am 8. Juni wird der moderne Vollsortimenter mit rund 3.500 Quadratmetern Verkaufsfläche zum ersten Mal die Türen für die Kundinnen und Kunden öffnen. Bis dahin ist noch einiges zu tun. Aktuell laufen die letzten Bauarbeiten auf dem ehemaligen Hertie-Gelände, ehe das Gebäude Anfang Mai an den neuen Mieter, die EDEKA Minden-Hannover, übergeben wird.

Damit befindet sich das Projekt der EDEKA Minden-Hannover, sich in Peine neu aufzustellen, auf der Zielgeraden. Bereits seit 2014 mit der Ausschreibung eines Investorenwettbewerbs der Stadt Peine für den Standort hat sich der Lebensmitteleinzelhändler mit dem Neubauprojekt im Herzen der Peiner Innenstadt befasst. Ziel dabei war und ist es, als Ankermieter im neuen Lindenquartier einen Treffpunkt zu schaffen und so als ein Frequenzbringer für die Innenstadt zu fungieren und diese auch städtebaulich aufzuwerten. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten der Investor THI, die Stadtverwaltung und die EDEKA Minden-Hannover als zukünftiger Betreiber partnerschaftlich zusammen. Während des gesamten Projektverlaufs war diese Zusammenarbeit stets geprägt von einem vertrauensvollen und zielführenden Austausch.

Seit das Warenhaus Hertie 2009 geschlossen wurde, steht der Einzelhandel an diesem Standort still. Mit dem neuen EDEKA Center kommt nun wieder neues Leben auf die alte Fläche. Der neue Vollsortimenter wird den heutigen Markt am Friedrich-Ebert-Platz ersetzen. Das bestehende EDEKA Center, ehemals MARKTKAUF, ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen an einen zukunftsfähigen Einzelhandelsstandort. Im neuen Markt dürfen sich die Kunden auf einen deutlich höheren Einkaufskomfort freuen. Neben Bedientheken für Fleisch, Wurst, Käse und Fisch wird es im Vorkassenbereich eine Bedientheke für Backwaren mit angeschlossenem Café geben - mit Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich. Im EDEKA Center wird es ein umfangreiches Warensortiment mit 50.000 Artikeln geben: Es reicht von GUT&GÜNSTIG-Produkten auf Discount-Preisniveau über Markenartikel bis hin zu regionalen, nationalen und internationalen Spezialitäten. Auch der modernste Einkaufswagen der Welt – der EASY-Shopper – hält Einzug in Peine und sorgt für einen entspannten Einkauf ohne lange Wartezeiten an der Kasse.

Wer sich schon jetzt einen ersten Eindruck vom neuen EDEKA Center im Lindenquartier verschaffen möchte, kann sich die Visualisierung des Marktes online bei einem virtuellen 3D-Rundgang anschauen (Änderungen vorbehalten).

Die nächsten Schritte im Zeitplan

Bis Ende April wird der Innenausbau mit Hochdruck vorangetrieben, sodass die Fläche Anfang Mai an die EDEKA Minden-Hannover übergeben werden kann. Dann starten unverzüglich die Einrichtungsarbeiten – von der Wandgestaltung über die Installation der Waagen und Kassen bis hin zum Aufstellen und Befüllen der Regale. Parallel dazu laufen schon jetzt die Arbeiten im Außenbereich, wie die Parkplatzerstellung und die Begrünung.

Mit einem Außenumsatz von rund 11,3 Milliarden Euro und rund 75.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.500 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.