Menü
Presse

Einzelhandel

Aus Real wird MARKTKAUF: Startschuss für die Umbauarbeiten im MARKTKAUF-Haus in Teltow

• Sechstägige Umbauphase macht Markt fit für die nächsten Monate

• EDEKA Minden-Hannover übernimmt alle Real-Mitarbeitenden; weitere Azubis und Beschäftigte sollen eingestellt werden

• Optimierte Sortimente sollen Versorgungsleistung verbessern und Standort langfristig wirtschaftlich absichern

• Investitionen im zweistelligen Millionenbereich im Jahr 2022

30. Juli 2021 • Teltow

Real, Umbau, Teltow, Marktkauf
Sichtbare Veränderung: Das Real-Schild am Markt wird abgenommen und durch das Marktkauf-Logo ersetzt. (Bildquelle: EDEKA Minden-Hannover).

Teltow, 30. Juli 2021. Endlich geht es los: Aus dem bisherigen Real-Markt in Teltow wird ein MARKTKAUF. Mit dem heutigen Tag haben im Rahmen einer einwöchigen Schließzeit ganz offiziell die Umbauarbeiten begonnen, bevor das neue MARKTKAUF-Haus dann am 5. August seine Türen für die Kunden wieder eröffnet. „Wir freuen uns heute schon auf unsere Kunden. Und unsere Kunden können sich heute schon auf uns freuen. Auch wenn der ganz große Umbau noch bis 2022 warten muss, werden wir die Kunden in der nächsten Woche mit neuen Sortimenten begrüßen“, verrät Marktleiterin Nicole Nötzelmann.

Insgesamt gehören 105 Mitarbeitende zum Real-Team. Azubis gibt es derzeit keine im Haus. Die bisherigen Beschäftigten werden auch die neuen Beschäftigten sein. Wobei es erklärtes Ziel der EDEKA Minden-Hannover ist, das Team perspektivisch deutlich zu verstärken. Auch sollen künftig deutlich mehr Azubis eingestellt werden als bisher und eine Perspektive bei der EDEKA Minden-Hannover erhalten. Marktleiterin Nicole Nötzelmann: „Die ganze Mannschaft ist froh, dass die Zeit des Hoffens und Bangens endlich vorbei ist. Jetzt können wir unsere Zukunft hier unter dem MARKTKAUF-Dach und zusammen mit der EDEKA Minden-Hannover gestalten.“

Doch bis das MARKTKAUF-Haus die Türen öffnen kann, müssen Nicole Nötzelmann und ihr Team sowie zahlreiche Kollegen der EDEKA Minden-Hannover aus den Bereichen IT, Ladenbau, Vertrieb sowie verschiedene externe Dienstleistungsunternehmen noch ordentlich „ackern“. Alle Arbeitsschritte wurden lange im Voraus präzise geplant: Neben der Montage der neuen MARKTKAUF-Beschilderungen steht vor allem die „technisch-vertriebliche“ Integration des Markts im Mittelpunkt. So müssen neue Kassen und Waagen installiert werden. Zahlreiche Regalsysteme werden umgebaut und auch IT-Infrastruktur und Warenwirtschaftssystem müssen erneuert werden. Der Markt bekommt eine komplett veränderte und vergrößerte Obst- und Gemüse-Abteilung sowie eine neue Backstation. Auch wird es künftig wieder eine Käse- und Fischtheke geben. EDEKA baut zudem eine neue Bio-Abteilung auf und modernisiert den Non-Food-Bereich, der auch künftig einen hohen Stellenwert innerhalb des Sortiments behalten wird. Auch der Fachmarkt und der Getränkemarkt, die in separaten Gebäuden beheimatet sind, bleiben den Kunden erhalten.

Im Mittelpunkt stehen an diesen Tagen auch die Schulungen der Mitarbeitenden. Und ebenfalls ganz zentral: Die Anlieferung der Waren aus den Lagern der EDEKA Minden-Hannover. Denn EDEKA hatte den Real-Markt ohne jegliche Warenrestbestände übernommen. Die eigentlichen Umbauarbeiten, für die die EDEKA Minden-Hannover einen niedrigen zweistelligen Millionenbereich einplant, finden – vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigungsverfahren – voraussichtlich im kommenden Jahr 2022 statt.

Der MARKTKAUF in Teltow bietet künftig auf einer Verkaufsfläche von fast 6.300 Quadratmetern (inklusive Fach- und Getränkemarkt 7.700 Quadratmeter) Platz für bis zu 33.000 verschiedene Lebensmittel und rund 21.000 Non-Food-Artikel von Haushalt- und Schreibwaren über Bücher und Zeitschriften bis hin zu Textilien und Elektrogeräten. Entsprechend umfangreich ist das Serviceangebot vor Ort: Hier treffen einladende Frischetheken mit persönlicher Beratung auf abwechslungsreiche Convenience-Sortimente. Hier werden erfolgreiche Eigenmarken wie „GUT&GÜNSTIG“ oder „EDEKA“ mit bekannten Markenprodukten kombiniert. Und hier finden die Kunden künftig ein umfassendes Bio-Sortiment, zahlreiche Produkte von regionalen Lieferanten bis hin zu internationalen Spezialitäten.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.