Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

Spende für das Leben: EDEKA Südbayern Stiftung überreicht 60.000 Euro an Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB)

· Kooperationspartner würdigt „unermüdlichen Einsatz“ in Pandemie-Zeiten

· AKB-Vorstand Dr. Hans Knabe appelliert: „Werden auch Sie Lebensretter!“

21. Dezember 2021 • Gaimersheim

EDEKA Südbayern Stiftung spendet 60.000 Euro an AKB
EDEKA Südbayern Stiftungsvorstand Lothar Odenbach (1. von links) überreicht gemeinsam mit Stiftungsratsvorsitzende Annemarie Schalk (2. von links) und Vertriebsleiter Michael Mühlehner (2. von rechts), den Spendenscheck in Höhe von 60.000 Euro an Dr. med. Hans Knabe (1. von rechts), Stiftungsvorstand der Aktion Knochenmarkspende Bayern.

Sie sind Partner im Kampf gegen eine tückische Krankheit: Leukämie. Im dritten Jahr in Folge spendet die gemeinnützige EDEKA Südbayern Stiftung einen hohen Geldbetrag an die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB). Und die Spendensumme wurde 2021 verdoppelt: Den Scheck in Höhe von diesmal 60.000 Euro (in den Vorjahren jeweils 30.000 Euro) übergeben die Stiftungsratsvorsitzende und der Vorstandsvorsitzende der EDEKA Südbayern Stiftung, Annemarie Schalk und Lothar Odenbach, am 20. Dezember direkt vor Ort in den Räumen der AKB in Gauting bei München. „Der unermüdliche Einsatz der AKB, um Leben von Leukämiepatienten zu retten, verdient unseren größten Respekt“, so Odenbach. „Dieses Engagement dürfen wir auch in diesen schwierigen Pandemie-Zeiten zu keinem Zeitpunkt aus den Augen verlieren.“ Dr. med. Hans Knabe, AKB-Stiftungsvorstand, dankte Annemarie Schalk und Lothar Odenbach für die verlässliche Partnerschaft sowie die großzügige finanzielle Unterstützung durch die EDEKA Südbayern Stiftung und betonte im Zuge der Scheck-Übergabe noch einmal: „Auch die EDEKA-Kunden können aktiv zu Lebensrettern werden. Auf unserer Homepage www.akb.de können sie bequem und sicher ein Set für die Registrierung als Stammzellspender nach Hause bestellen.“


Ein Jahr vor ihrem 10. Geburtstag unterstützt die EDEKA Südbayern Stiftung unverändert sowohl karitative Einrichtungen als auch Einzelpersonen, die unverschuldet in Not geraten sind. Im Fokus stehen dabei stets das Gemeinwohl sowie das Stärken des sozialen Miteinanders innerhalb der Gesellschaft. Die Stiftung pflegt dazu unter ihrem Motto „Engagement von Mensch zu Mensch“ Kooperationen mit ganz unterschiedlichen Organisationen, beispielsweise auch über Lebensmittelspenden zu den lokalen Tafel-Organisationen im Raum Südbayern. Der Unternehmensverbund der EDEKA Südbayern übernimmt seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2012 sämtliche ihrer Verwaltungs- und Personalkosten. So profitieren die jeweiligen Spendenempfänger von finanziellen Zuwendungen frei von Abzügen.

Die EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG mit Sitz in Gaimersheim bei Ingolstadt ist mit einem Gesamtjahresumsatz von mehr als 4,35 Milliarden Euro im Jahr 2020 die Nummer Eins unter den Einzelhandelsunternehmen im südbayerischen Raum. Zum Unternehmen gehören auch die Produktionsbetriebe Südbayerische Fleischwaren GmbH und die Backstube Wünsche GmbH. Einschließlich der selbständigen Einzelhandelsbetriebe bietet der Unternehmensverbund EDEKA Südbayern Arbeitsplätze für insgesamt rund 27.000 Menschen, darunter etwa 1.600 Auszubildende. Aus seinen Logistikzentren in Eching, Gaimersheim, Landsberg/Lech, Straubing und Trostberg versorgt das Unternehmen etwa 1.300 EDEKA-Märkte mit hochwertigen Lebensmitteln. Über 1.000 der Super- und Verbrauchermärkte werden durch rund 660 selbständige Einzelhändlerinnen und Einzelhändler geführt. Die übrigen werden von 100-prozentigen Tochtergesellschaften der EDEKA Südbayern in Eigenregie betrieben (Neukauf Südbayern GmbH, NK Südfilialen GmbH, EDEKA SB-Warenhausgesellschaft Südbayern mbH, NK Westfilialen GmbH).