Menü
Presse

Verantwortung

Scheckübergabe mal sportlich

GWF und EDEKA überreichen 30.000 Euro an Kiwi

Im Rahmen des ersten Heimspiels des Basketball-Bundesligist Würzburg Baskets gegen ratiopharm ulm veranstaltete die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen ein Benefiz-Event in der tectake Arena zugunsten des Kiwi e. V. und überreichte zusammen mit der Winzergemeinschaft Franken (GWF) einen Scheck in Höhe von 30.000 Euro.

12. September 2022 • Rottendorf

von links nach rechts: Gert Lehmann (EDEKA-Vorstand), Ina Schmolke (Vorsitzende Kiwi e. V.), Cornelius Lauter (Vorstand GWF), Urban Hübner (Kiwi e. V.), Sebastian Kohrmann (EDEKA-Vorstand) - Bild: Fotoplan, Don Ribacker

EDEKA, als neuer Ernährungspartner der Würzburg Baskets, nutzte nach 2 Jahren coronabedingter Auszeit den Saisonauftakt 2022/2023, um wieder Spenden für Kiwi zu sammeln und dadurch die Arbeit für Frühchen und kranke Kinder zu unterstützen. Bereits im laufenden Jahr sammelte EDEKA Gelder, welche nun in Höhe von 30.000 Euro an den Kiwi e. V. überreicht werden konnten.

Der Spendenerlös stammt zum Großteil aus dem Verkauf der Freudentrauben-Weine. Seit 2016 macht die GWF gemeinsam mit der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen Weinliebhabende gleichzeitig auch zu Wohltätern: Bei jedem Kauf der beiden Freudentrauben-Weine, einem Müller-Thurgau und einem Schwarzriesling, fließen 30 Cent pro Flasche in den Freudentrauben-Spendenfond. Ein weiterer Betrag wurde durch Mitarbeitende von EDEKA gespendet. Zuletzt floss der Kartenverkauf an die EDEKA-Mitarbeitenden für dieses Auftaktspiel in die Spendensumme mit ein.

Cornelius Lauter, geschäftsführender Vorstand der GWF und die EDEKA-Vorstände Sebastian Kohrmann und Gert Lehmann überraschen die Vorsitzende des Kiwi e.V., Ina Schmolke mit 30.000 Euro. „Wir sind sehr dankbar, die psychosoziale Betreuung der Familien der schwer kranken Kinder auf den Intensivstationen der Uni-Kinderklinik so intensiv weiter unterstützen zu können.“, freut sich Ina Schmolke und blickt auf die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen EDEKA, Kiwi und der Uni-Kinderklinik zurück: „EDEKA ist immer wieder für eine Überraschung gut. Ohne die zuverlässig kommenden Spenden wären eine kompetente psychosoziale Betreuung, Elternwohnungen und zahlreiche andere kleinere und größere Projekte für unsere schwerkranken Patienten und deren Familien nicht möglich.“

EDEKA wird im Zusammenhang mit der Baskets-Kooperation alles tun, um für Kiwi auch in Zukunft ein verlässlicher Partner zu sein.

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen ist eine von sieben regionalen Unternehmensgruppen des genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbundes. Die Genossenschaft als Keimzelle der Unternehmensgruppe wurde vor 110 Jahren (im Jahr 1912) gegründet und ist heute Großhandlung und Konzeptgeberin für rund 868 Einzelhandelsmärkte der Marken „EDEKA“, „E center“, „Marktkauf“ und „diska“ in Franken, der Oberpfalz, Sachsen, Thüringen und dem nördlichen Baden-Württemberg. Zudem betreibt sie mit der Tochterfirma FRANKEN-GUT zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren. Gemeinsam mit den selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern erzielte die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen im Jahr 2021 gemeinsam mit dem selbstständigen Einzelhandel einen Verbundumsatz von 4,8 Mrd. Euro und beschäftigt rund 50.000 Mitarbeitende und 1.400 Auszubildende. Sie ist somit einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region. Die drei geschäftsführenden Vorstände Sebastian Kohrmann (geb. 1983, Vorstandssprecher), Rainer Kämpgen (geb. 1962 u. a. Logistikvorstand) und Gert Lehmann (geb. 1972, u. a. Ressort Warengeschäft) leiten die Geschäfte der Unternehmensgruppe. Der Aufsichtsratsvorsitzende ist der EDEKA-Kaufmann und Inhaber mehrerer EDEKA-Märkte in der Oberpfalz Stefan Legat.

Ihr Kontakt

Stefanie Schmitt

Stefanie Schmitt

Vorstandsassistenz, Unternehmenskommunikation

EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen Stiftung & Co. KG