Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

Rund 50.000 Lebensmittel-Tüten für Tafeln im Südwesten

Die Tafelaktion von EDEKA Südwest, bei der Kunden Taschen mit haltbaren Lebensmitteln zugunsten der Tafeln erwerben können, fiel in diesem Jahr in eine besondere Zeit. Trotzdem kamen Anfang März insgesamt rund 50.000 Tüten zusammen. Darüber hinaus spendete EDEKA Südwest zusätzlich 35.000 Euro an die Landesverbände der Tafeln.

15. Mai 2020 • Offenburg

Wie in den Jahren zuvor hatte EDEKA Südwest in Abstimmung mit den Landesverbänden der Tafeln im Südwesten eine Einkaufstüte mit haltbaren Lebensmitteln zusammengestellt. Diese Produkte werden aufgrund ihrer Haltbarkeit grundsätzlich eher selten gespendet. In den ersten beiden Märzwochen konnten EDEKA-Kunden bei ihrem Einkauf die vorgepackten Tüten zu einem Preis von je fünf Euro erwerben und an der Sammelstelle im Markt abgeben. Der EDEKA-Markt vor Ort gab die gesammelten Lebensmittelspenden anschließend an eine Tafel in seiner Umgebung weiter. Obwohl die Aktion genau in den Zeitraum fiel, in der die Nachfrage nach haltbaren Lebensmitteln in Deutschland anstieg, konnten die Märkte insgesamt rund 50.000 Tüten übergeben.

„Wir bedanken uns bei unseren Kunden und Kaufleuten, dass sie die Aktion auch in diesem Jahr wieder unterstützt haben und sie trotz aller Umstände ein voller Erfolg wurde“, erklärte Rainer Huber, Sprecher der Geschäftsführung von EDEKA Südwest, am Ende der zweiwöchigen Aktion und ergänzte: „Gerade jetzt wurde uns wieder vor Augen geführt, welche wichtige Aufgabe die Tafeln und ihre zahlreichen ehrenamtlichen Helfer übernehmen, denn viele Bedürftige, darunter zahlreiche Familien mit Kindern, sind auf die Unterstützung angewiesen.“

Zusätzlich spendete das Unternehmen wie in den Vorjahren auch wieder 35.000 Euro an die Landesverbände der Tafeln im Südwesten. 2012 hatte EDEKA Südwest die jährliche Tafelaktion ins Leben gerufen. Seither wurden insgesamt fast 400.000 Taschen mit Lebensmitteln im Wert von rund zwei Millionen Euro sowie zusätzlich 245.000 Euro gespendet. „Bereits seit vielen Jahren arbeiten wir mit den Tafeln und ihren Landesverbänden eng zusammen“, berichtete Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest und fügte hinzu: „Neben unseren Märkten, Logistikzentren und Produktionsbetrieben, gehören vor allem auch unsere Kaufleute zu den wichtigsten Förderern der Tafel-Initiativen im Südwesten, denn auch sie spenden regelmäßig Lebensmittel an die Tafeln vor Ort.“

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns. Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.

Ihr Kontakt

Kontakt Christhard Deutscher

Christhard Deutscher

Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation

EDEKA Handelsgesellschaft Südwest mbH