Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

Naturschutzprojekt in Albstadt ausgezeichnet

Die Ortsgruppe Laufen/Eyach des schwäbischen Albvereins gehört zu den diesjährigen Gewinnern des Wettbewerbs „Unsere Heimat und Natur“ und erhält 3.000 Euro Projektunterstützung. Mit dem Preisgeld fördern EDEKA Südwest und die Stiftung NatureLife-International gemeinsam besondere Naturschutzprojekte in der Region – seit 2014 erhielten dadurch knapp 210 Umweltprojekte im Südwesten eine verdiente Würdigung sowie insgesamt fast eine halbe Million Euro. EDEKA-Kundinnen und -Kunden unterstützen den Wettbewerb mit dem Kauf regionaler Bio-Kräutertöpfe.

27. Juli 2022 • Albstadt

v.l.: Gunther Ehni (Ehrenmitglied NatureLife-International), Natalie Mair (EDEKA Südwest), Gerhard Dölker (2. Vorsitzender Schwäbischer Albverein Laufen/Eyach), Kaufmann Stefan Kuhn (EDEKA Kuhn) und Bürgermeister Udo Hollauer bei der symbolischen Scheckübergabe. Foto: Frank Engelhardt

Der symbolische Scheck in Höhe von 3.000 Euro wurde nun in Albstadt-Laufen von EDEKA-Kaufmann Stefan Kuhn, der die Patenschaft für das Projekt übernommen hat, an Gerhard Dölker, 2. Vorsitzender Schwäbischer Albverein Laufen/Eyach, überreicht. Dieser bedankte sich auch bei Gunther Ehni als Vertreter der Stiftung NatureLife-International und Natalie Mair, Referentin für Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest, für die Auszeichnung und Förderung.

Langfristig soll Biotopverbund im Südwesten entstehen

„Umwelt- und Naturschutz geht jeden etwas an und jeder kann einen Beitrag leisten. Das beweisen auch die vielen großartigen Projekte, die wir in diesem Jahr auszeichnen. Mit unserem jährlichen Wettbewerb möchten wir das Engagement der Menschen in unserem Absatzgebiet würdigen und so langfristig einen Biotopverbund im Südwesten schaffen“, erläutert Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest, das Ziel des Lebensmittelhändlers. Claus-Peter Hutter, Präsident von NatureLife betont: „Die Bedrohung der biologischen Vielfalt unserer Natur- und Kulturlandschaften war noch nie so groß wie heute. Verschärft wird der Rückgang vieler, einst häufiger Tier- und Pflanzenarten durch die Auswirkungen des Klimawandels. Deshalb sind Initiativen und Projekte für den praktischen Naturschutz, die Landschafts- und Heimatpflege sowie die Biotopvernetzung wichtiger denn je. Dies bedarf mutiger Menschen, die etwas machen.“

Dazu gehören auch die Mitglieder der Ortsgruppe Laufen/Eyach des Schwäbischen Albvereins mit Sitz in Albstadt. Im Mittelpunkt ihrer Arbeit steht die ökologische Aufwertung eines 1,6 Hektar großen Gebietes im Bereich des Hütewaldes und der ehemaligen Viehweide am „Herrmannsitz“. Durch Auslichtungsmaßnahmen, fachgerechte Pflege von Schlehen- und Ligusterhecken, Freilegung von Magerwiesen, Pflege hochstämmiger Obstbäume und Entbuschung einer ehemaligen Viehweide mit Hutewald entsteht wieder eine vielfältige Landschaftsstruktur als Maßnahme für den Biotopverbund. Dies verbessert nicht nur den Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen, sondern wertet auch das Landschaftsbild auf und schafft ein Stück lebendige Heimat. Das Projekt wurde mit einem Förderpreis in Höhe von 3.000 Euro gewürdigt.

2022 werden weitere 28 Projekte ausgezeichnet

Gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International hatte EDEKA Südwest den Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte im Südwesten 2014 ins Leben gerufen. Prämiert und mit jeweils bis zu 5.000 Euro finanziell gefördert, werden seither Menschen, die sich für die Schaffung und den Erhalt von Biotopen, die Renaturierung sowie den Schutz von Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen einsetzen. Unterstützt wird der Wettbewerb auch durch Kundinnen und Kunden der EDEKA Südwest. Denn ein Teil des Erlöses vom Verkauf von Bio-Kräutertöpfen der Regionalmarke "Unsere Heimat - echt & gut" kommt dem Wettbewerb zugute. In diesem Jahr erhöht sich die Zahl der rund 210 mit über 490.000 Euro prämierten Projekten nochmal um 28 neue Preisträger, die mit insgesamt 63.000 Euro gefördert werden.

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns. Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.

Ihr Kontakt

Kontakt Christhard Deutscher

Christhard Deutscher

Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation

EDEKA Südwest Stiftung & Co. KG