Menü
Presse

Verantwortung

Nachhaltiger Jahresstart: EDEKA Nord forciert Nutzung alternativer Energien und stellt auf Grünstrom um

Der Klimawandel ist weltweit eine der größten Herausforderungen. Auch EDEKA Nord stellt sich im Rahmen der unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie dieser Aufgabe und versorgt seit Mitte Dezember 2021 alle Verwaltungs- und Regiestandorte zu 100 Prozent mit Grünstrom aus Wasserkraft von TÜV-zertifizierten Anlagen. Damit leistet EDEKA Nord einen messbaren Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz. Die Logistikstandorte in Neumünster, Zarrentin und Malchow werden bereits seit dem 1. Januar 2021 zu 100 Prozent mit Grünstrom betrieben. Insgesamt können so Emissionseinsparungen von ca. 12.500 Tonnen CO2 pro Jahr erzielt werden.

14. Januar 2022 • Neumünster

Die drei Logistikstandorte in Neumünster, Zarrentin und Malchow sind für rund 50 Prozent des gesamten Stromverbrauchs von EDEKA Nord verantwortlich. Das entspricht einer CO2-Emission von ca. 6.230 Tonnen pro Jahr, etwa dem Stromverbrauch von 6.156 Einfamilienhäusern. Mit der am 1. Januar 2021 gestarteten stufenweisen Umstellung der Standorte auf Ökostrom aus Wasserkraft leistet EDEKA Nord einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Im Dezember 2021 wurden neben den Logistikbetrieben ebenfalls die Verwaltungs- und Regiestandorte auf Grünstrom umgestellt.

„Der Strom wird über die EDEKA Versorgungsgesellschaft mbH bezogen und stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien und ist somit in der Erzeugung CO2-neutral. Damit schonen wir nicht nur die Umwelt, sondern bringen uns auch bei der Erreichung klimapolitischer Zielsetzungen ein“, erläutert Steve Tobien, Energiemanager bei EDEKA Nord. Durch den Bezug von Grünstrom können bei EDEKA Nord insgesamt Emissionseinsparungen von geschätzten 12.500 Tonnen CO2 pro Jahr erzielt werden.

Die Verbrennung fossiler Energieträger wie Öl oder Erdgas verstärkt den natürlichen Treibhauseffekt und führt zu einem weltweiten Temperaturanstieg mit entsprechenden Folgen. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen verursacht einen wesentlich geringeren CO2-Ausstoß und hilft, den Klimawandel zu verringern.

EDEKA Nord ist eine von sieben genossenschaftlich organisierten Großhandlungen des EDEKA-Verbundes. Sie nimmt mit rund 660 Märkten, einer Gesamtverkaufsfläche von über 810.000 Quadratmetern und einem Konzernumsatz von 3,81 Mrd. Euro eine Spitzenstellung im norddeutschen Lebensmitteleinzelhandel ein. Das Absatzgebiet umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Teile Niedersachsens und Brandenburgs. EDEKA Nord ist mit ca. 4.800 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in Norddeutschland.