Menü
Presse

Unternehmen

Geschäftsjahr 2016 - EDEKA Südbayern festigt Position als führender Nahversorger

· EDEKA-Kaufleute steigern Umsatz um 3,74 Prozent auf 2,48 Mrd. Euro

· Verbundumsatz wächst um 3,09 Prozent auf über 3,85 Mrd. Euro

· Produktionssparten legen um 2,52 Prozent auf 395 Mio. Euro zu

· Integration von Kaiser’s Tengelmann-Standorten nimmt Fahrt auf

13. Juli 2017 • Gaimersheim

Die EDEKA Südbayern hat ihren Wachstumskurs im Geschäftsjahr 2016 konsequent fortgesetzt: Im Vorjahresvergleich wuchs der Konzernumsatz des genossenschaftlich organisierten Unternehmens um rund 2,6 Prozent auf insgesamt 2,89 Mrd. Euro (netto, ohne Innenumsätze). Mit einem überdurchschnittlich starken Umsatzzuwachs von mehr als 3,7 Prozent auf vergleichbarer Fläche untermauerte zudem der selbstständige Einzelhandel seine Position als beständiger Wachstumstreiber im Unternehmensverbund der EDEKA Südbayern. Das Umsatzvolumen der 749 selbstständigen EDEKA-Kaufleute im Absatzgebiet belief sich auf insgesamt 2,48 Mrd. Euro. „Dank ihrer einzigartigen Lebensmittelkompetenz, ihrer Kundennähe und ihres feinen Gespürs für innovative Vertriebskonzepte sind und bleiben die EDEKA-Unternehmer die wichtigsten Impulsgeber des südbayerischen Lebensmitteleinzelhandels“, resümiert Claus Hollinger, Sprecher der Geschäftsführung der EDEKA Südbayern. Über alle Unternehmenssparten hinweg betrachtet, erzielte die EDEKA Südbayern 2016 Umsätze in Höhe von insgesamt 3,85 Mrd. Euro, ein Plus von 3,09 Prozent gegenüber dem Vorjahr. „Unser Fokus liegt weiterhin auf der zielgenauen Stärkung der mittelständischen EDEKA-Kaufleute sowie auf organischem Wachstum mit zukunftsorientierten Super- und Verbrauchermärkten“, so Hollinger weiter.

Im Zuge der erfreulichen Geschäftsentwicklung 2016 steigerte sich die Konzern-Eigenkapitalquote im Vorjahresvergleich noch einmal spürbar: Von 60 Prozent 2015 kletterte diese im abgelaufenen Geschäftsjahr auf knapp 64 Prozent. „Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund einer angestiegenen Bilanzsumme ein bemerkenswerter Sprung“, erklärt Annemarie Schalk, in der Geschäftsführung der EDEKA Südbayern für die Ressorts Finanzen und IT verantwortlich. „Während sich der Ertrag zugunsten des selbstständigen Einzelhandels reduzierte, verbesserte sich das EBIT um 2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr.“

Trotz unverändert hoher Wettbewerbsdynamik kletterte die Umsatzkurve der unternehmenseigenen Produktionsbetriebe um 2,5 Prozent auf über 395 Mio. Euro. Während die Südbayerische Fleischwaren GmbH 2016 einen Umsatz von über 299 Mio. Euro und damit einen Zuwachs um 1,9 Prozent erwirtschaftete, stieg im selben Zeitraum der Umsatzwert bei der Backstube Wünsche GmbH um 4,45 Prozent auf mehr als 95 Mio. Euro.

Auch das Cash&Carry-Segment der EDEKA Südbayern entwickelte sich erfreulich: Hier lagen die Umsätze des zurückliegenden Geschäftsjahres mit knapp 181 Mio. Euro um 2,0 Prozent deutlich über den Erlösen des Vorjahres. „Der Zustellgroßhandel gewinnt für uns weiter an Bedeutung. Hier konnten wir zusätzliche Umsätze generieren, welche die Gesamtentwicklung im Cash&Carry-Geschäft maßgeblich positiv beeinflusst haben“, sagt EDEKA Südbayern-Geschäftsführer Werner Gruber, zuständig für die Bereiche Warengeschäft, Logistik und Produktionsbetriebe „Wir sind überzeugt davon, dass auch im Cash&Carry-Segment regional gestaltete Sortimente und heimische Produkte zu den entscheidenden Erfolgsfaktoren gehören.“

Einzelhandel – Stärkung der selbstständigen Kaufleute

Im durch die Tochterunternehmen Neukauf Südbayern GmbH, EDEKA SB-Warenhausgesellschaft Südbayern mbH sowie Marktkauf Südbayern GmbH gesteuerten Regiemarkt-Segment bewegte sich die Umsatzentwicklung beinahe exakt auf dem Niveau des Vorjahres. Angesichts von fünf Einzelhandelsstandorten mit zusammen rund 6.600 Quadratmetern Verkaufsfläche, die 2016 gemäß des genossenschaftlichen Förderauftrag der EDEKA Südbayern vom Regie-Sektor in den inhabergeführten EDEKA-Einzelhandel überführt wurden, ein ebenfalls positives Ergebnis. Unter Berücksichtigung von Standortschließungen ergibt sich für den Regie-Bereich somit sogar ein flächenbereinigtes Umsatzplus von knapp 0,5 Prozent gegenüber 2015.

Darüber hinaus wurden vergangenes Jahr 18 Neu-Objekte mit einer Gesamt-Verkaufsfläche von rund 23.000 Quadratmetern durch selbstständige EDEKA-Kaufleute in Betrieb genommen. Für das Jahr 2017 ist geplant, fünf derzeit in Regie des Großhandels betriebene Supermärkte und weitere 16 Neu-Standorte mit einer Verkaufsfläche von zusammen rund 28.000 Quadratmetern an den selbstständigen EDEKA-Einzelhandel zu übergeben.

Expansion – unangefochtener Spitzenreiter im südbayerischen Raum

Mit Blick auf die Gesamt-Expansionsleistung sicherte sich die EDEKA Südbayern im Geschäftsjahr 2016 einmal mehr den Spitzenplatz unter den Lebensmittelhändlern in Südbayern. 30 neue Einzelhandelsobjekte mit einer Verkaufsfläche von insgesamt über 33.500 Quadratmetern wurden realisiert und öffneten ihre Türen für die Kunden. Weitere 15 EDEKA-Märkte wurden um gut 6.400 Quadratmeter erweitert. „Damit gehen deutlich über ein Drittel aller im Berichtszeitraum von relevanten Marktteilnehmern realisierten Neu-Flächen auf das Konto der EDEKA Südbayern“, so Claus Hollinger. Im laufenden Geschäftsjahr wird die Expansion mit zukunftsfähigen Flächen vorangetrieben. Geplant ist, 14 EDEKA-Märkte mit einer Verkaufsfläche von zusammen rund 35.000 Quadratmetern an den Start zu bringen.

Erst im April 2017 feierte die EDEKA Südbayern den ersten Geburtstag des E center Gaimersheim. Seit der Eröffnung vor gut einem Jahr, nimmt die Erfolgsgeschichte des neuen Flagship-Stores ihren Lauf: Bis heute zählte der innovative Supermarkt über 870.000 Kunden. Auch hier zieht EDEKA Südbayern-Geschäftsführer Claus Hollinger eine positive Bilanz: „Das E center Gaimersheim hat sich binnen kürzester Zeit zu einer festen Größe im Großraum Ingolstadt etabliert und bereichert die gesamte Region“. Vor wenigen Wochen erhielt der rund 3.000 Quadratmeter Verkaufsfläche umfassende Regie-Standort als erster Supermarkt Bayerns zudem den „Platin“-Status der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Kaiser’s Tengelmann – Umfassendes Investitionspaket geschnürt

Mit Wirkung zum 1. Januar 2017 hat die EDEKA Südbayern 175 ehemalige Kaiser’s Tengelmann-Filialen im Raum München und Oberbayern übernommen. „Wir bauen damit insbesondere unsere Präsenz im Großraum München spürbar aus und werden alle neuen Einzelhandelsstandorte nach und nach in die EDEKA-Welt integrieren“, sagt Claus Hollinger. „Wichtig ist uns dabei, auch den neuen Kolleginnen und Kollegen einen reibungslosen Übergang in ihre neue berufliche Heimat zu gewährleisten.“ Im Zuge der Übernahme sichert die EDEKA Südbayern die Arbeitsplätze von insgesamt 5.000 ehemaligen Kaiser´s Tengelmann-Mitarbeitern und bietet ihnen neue Perspektiven für ihre berufliche Zukunft. Aktuell werden Technik, Sortiment und Ladengestaltung der hinzugewonnenen Märkte angeglichen. Auch die Sortimente in den neuen Standorten gewinnen durch zusätzliche Produkte an Vielfalt hinzu. „Dazu tragen sowohl die EDEKA-Eigenmarken als auch eine wachsende Zahl an regionalen Erzeugnissen bei“, so Werner Gruber. „Auf diese Weise gehen wir viel intensiver auf die Wünsche der Menschen vor Ort ein und erzeugen eine größere Kundennähe.“ Parallel dazu erhalten die Markt-Teams Schulungen und Seminare rund um die neuen Rahmenbedingungen bei der EDEKA Südbayern. Erst wenn dieser gesamte Prozess abgeschlossen ist, werden alle Märkte auch in ihrem äußeren Erscheinungsbild auf das EDEKA-Design umgeflaggt. Die Planungen sehen vor, die Integration der ehemaligen Kaiser’s Tengelmann-Filialen im 4. Quartal 2017 abzuschließen.

Im Zuge der Übernahme ist zudem der Logistik-Standort Eching bereits im März 2017 in die EDEKA Südbayern Logistik GmbH und somit in das bestehende Logistik-Netz überführt worden. Ebenfalls im März 2017 wurde die Birkenhof Donauwörth Fleischwaren GmbH als Tochtergesellschaft und vierter Produktionsstandort der Südbayerische Fleischwaren GmbH integriert.

Warenwirtschaft – LUNAR-Lösungen stärken Einzelhandel

Die Implementierung der LUNAR-Einzelhandelslösungen schreitet weiter zügig voran: 2016 wurden 63 EDEKA-Märkten auf das innovative Warenwirtschaftssystem umgestellt. „Die Wettbewerbsposition des selbstständigen EDEKA-Einzelhandels wird hinsichtlich der Prozess- und Kosteneffizienz in den Märkten durch die LUNAR-Lösungen zusätzlich gestärkt“, erläutert Annemarie Schalk. Ziel ist es, bis Ende des laufenden Geschäftsjahres über 300 EDEKA-Märkte an das System anzubinden.

Logistik – Standort Straubing in Rekordzeit erweitert

Im Geschäftsjahr 2016 investierte die EDEKA Südbayern über alle Unternehmensbereiche hinweg insgesamt 56 Mio. Euro in infrastrukturelle Maßnahmen wie beispielsweise ihre Vertriebs- und Logistik-Netze sowie Technologie-Strukturen. Allein am Logistik-Drehkreuz in Straubing umfasst das Investitionsvolumen mehr als 11 Mio. Euro. Das dortige Warenlager wird gegenwärtig hinsichtlich seiner Gebäudetechnik modernisiert. Darüber hinaus erweiterte die EDEKA Südbayern seit September 2016 in Rekordzeit das vor Ort angesiedelte Tiefkühllager, das ab 2017 seinen Betrieb im Laufe des Jahres aufnehmen wird.

Die EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG mit Sitz in Gaimersheim bei Ingolstadt ist mit einem Gesamtjahresumsatz von mehr als 4,69 Milliarden Euro im Jahr 2017 die Nummer Eins unter den Einzelhandelsunternehmen im südbayerischen Raum. Zum Unternehmen gehören auch die Produktionsbetriebe Südbayerische Fleischwaren GmbH und die Backstube Wünsche GmbH. Einschließlich der selbständigen Einzelhandelsbetriebe bietet der Unternehmensverbund EDEKA Südbayern Arbeitsplätze für insgesamt rund 25.000 Menschen, darunter etwa 1.400 Auszubildende. Aus seinen Logistikzentren in Eching, Gaimersheim, Landsberg/Lech, Straubing und Trostberg versorgt das Unternehmen rund 1.350 EDEKA-Märkte mit hochwertigen Lebensmitteln. 994 der Super- und Verbrauchermärkte werden durch rund 743 selbständige Einzelhändlerinnen und Einzelhändler geführt. Die übrigen werden von drei 100-prozentigen Tochtergesellschaften der EDEKA Südbayern in Eigenregie betrieben (Neukauf Südbayern GmbH, EDEKA SB-Warenhausgesellschaft Südbayern mbH, Marktkauf Südbayern GmbH).