Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

Für die großflächige Trockenmauersanierung in der Roßwager Halde geehrt

Der Heimatverein Backhäusle e.V. setzt sich für die großflächige Trockenmauersanierung in der Roßwager Halde ein. Sein Engagement wird nun von EDEKA Südwest in Zusammenarbeit mit der Stiftung NatureLife-International mit 4.000 Euro unterstützt.

14. Oktober 2019 • Vaihingen

EDEKA Südwest unterstützt Projekt Trockenmauersanierung Rosswanger Halde
v.l.: Matthias Siewert (Ortsvorsteher Kleinglattbach), Bernd Essig (1. Vorsitzender Heimatverein Backhäusle e.V.), Bernhard Kübler (Landsiedlung Baden-Württemberg), Michaela Meyer (EDEKASüdwest), Rolf Allmendinger (Ortsvorsteher Roßwag), EDEKA-Kaufmann Jochen Arlt, Bruno Blattner (NatureLife International). Foto: Sascha Baumann

Die aus dem Mittelalter stammenden Terrassenweinberge der Roßwager Halde zählen zu den ersten denkmalgeschützten Weinberglagen in Baden-Württemberg. Mit ihren kleinstrukturierten Teilräumen und dem trockenwarmen, fast mediterranen Kleinklima bieten sie einen Lebensraum für viele wärmeliebende Tier- und Pflanzenarten, wie zum Beispiel die Mauereidechse, Schlingnatter, aber auch für Wildbienen und Schmetterlinge. In intakten Terrassenweinbergen leben zudem bedrohte Singvogelarten wie Bluthänfling oder Dorngrasmücke. Der Lebensraum ist zudem Nahrungsbiotop für Uhu, Turmfalke und Dohle. Der Roßwager Heimatverein Backhäusle hatte 2012 von der Gemeinde Illingen ein 54 Ar großes Grundstück mit Felsengalerie gekauft. Hier waren seit 200 Jahren keine Mauern mehr saniert worden, das Grundstück war teils stark verbuscht, der Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten dadurch bedroht. Mit viel Engagement und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Projektpartnern stellten die Mitglieder des Heimatvereins zwischen September 2012 und Februar 2019 in mehreren Bauabschnitten Trockenmauern mit einer Ansichtsfläche von 820 Quadratmetern wieder her. Weitere 380 Quadratmeter müssen noch saniert werden.

Scheckübergabe im EDEKA Arlt in Vaihingen

Der symbolische Scheck in Höhe von 4.000 Euro wurde nun im EDEKA Arlt in Vaihingen, der die Patenschaft für das Projekt übernommen hat, an Bernd Essig, den Vorsitzenden des Heimatvereins Backhäusle e.V., überreicht. Er bedankte sich bei Bruno Blattner als Vertreter der Stiftung NatureLife-International und Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit bei EDEKA Südwest, für die Auszeichnung und die Förderung. „Nur in einer ökologisch intakten Kulturlandschaft können qualitativ hochwertige Lebensmittel produziert werden. Ihr Erhalt ist uns deshalb ein besonderes Anliegen“, erläutert Michaela Meyer das Engagement des Lebensmittelhändlers.

Mehr als 300.000 Euro an über 100 Projekte

Unter dem Motto „Unsere Heimat und Natur“ hat EDEKA Südwest im Jahr 2014 gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International einen jährlichen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte im Südwesten ins Leben gerufen. Prämiert und mit jeweils bis zu 5.000 Euro finanziell gefördert, werden Projekte, die sich für die Schaffung und den Erhalt von Biotopen, die Renaturierung sowie den Schutz von Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen einsetzen. Unterstützt wird die Aktion durch einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Kräutertöpfen der EDEKA Südwest-Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“.

Biotopverbund im Südwesten als Ziel

Mehr als 100 Gruppen und Vereine in der Region wurden bereits ausgezeichnet und mit insgesamt über 300.000 Euro gefördert, dieses Jahr kommen 22 weitere dazu. „Damit kommen wir unserem langfristigen Ziel, einen Biotopverbund im Südwesten Deutschlands zu schaffen, auch in diesem Jahr ein ganzes Stück näher“, erklärte Michaela Meyer stolz im Rahmen des Wettbewerbs. „In Zeiten des Insektensterbens ist dies ein wichtiger Beitrag zur Schaffung von Überlebensinseln“, betonte Hartmut Reichl von der Stiftung NatureLife-International bei der Preisverleihung.

Konzern-Außenumsatz 2018: 8,7 Mrd. Euro

Mitarbeiter gesamt: rund 44.000 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Auszubildende gesamt: rund 3.100 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Absatzgebiet: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Süden von Hessen und Teile Bayerns