Menü
Presse

Produktion & Logistik  |  Verantwortung

Erzeugergemeinschaft Demeter HeuMilch Bauern für Engagement geehrt

Mitte September erhielt die Erzeugergemeinschaft Demeter HeuMilch Bauern einen von insgesamt sechs Tierschutzpreisen des Landes Baden-Württemberg für ihr „Kuh plus Kalb“-Projekt. Die Erzeugergemeinschaft und deren Betriebe arbeiten mit EDEKA Südwest zusammen. Ralf Engelhardt, Leiter Qualitätsmanagement EDEKA Südwest Fleisch, und Katharina Gänger, Tierschutzbeauftragte EDEKA Südwest Fleisch, gratulierten stellvertretend dem Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft Rolf Holzapfel und überreichten ihm als weitere Anerkennung einen Scheck über 1.000 Euro.

09. November 2021 • Ingoldingen

EDEKA Südwest Fleisch: Erzeugergemeinschaft Demeter HeuMilch Bauern für Engagement geehrt
Ralf Engelhardt (Mitte) und Katharina Gänger (r.), beide EDEKA Südwest Fleisch, gratulierten stellvertretend dem Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft Rolf Holzapfel (Mitte) mit seiner Familie sowie Dominik Schmidberger (2.v.r.), ebenfalls Mitglied der Erzeugergemeinschaft Demeter HeuMilch Bauern. Foto: Foto

„Wir freuen uns sehr für die Erzeugergemeinschaft und deren Mitglieder. Für ihr vorbildhaftes Projekt in der Milchviehhaltung, bei dem die Kälber direkt bei den Kühen aufwachsen dürfen, haben sie diese besondere Auszeichnung verdient“ sagte Ralf Engelhardt im Rahmen der Scheckübergabe und ergänzte: „Dieses besondere Engagement für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung wissen auch wir zu schätzen und überreichen verbunden mit unseren Glückwünschen diese Anerkennung.“ Rolf Holzapfel, der selbst als Demeter-Landwirt seinen Hof nach den strengen Richtlinien des Bioverbands führt und gemeinsam mit seinen Kollegen in der Erzeugergemeinschaft das Projekt ins Leben gerufen hat, bedankte sich bei ihm und erklärte: „Aus verschiedenen Gründen werden in der Milchviehhaltung die Kälber immer noch häufig direkt nach der Geburt von ihren Muttertieren getrennt. Wir sind sehr stolz, dass wir gemeinsam mit der Tierschutzorganisation PROVIEH e.V. eine tiergerechtere Kälberhaltung umsetzen können, bei der unsere Kälber nach der Geburt bei ihren Müttern bleiben dürfen.“ Bei der kuhgebundenen Kälberaufzucht, wie sie auch Landwirt Rolf Holzapfel auf seinem Hof umsetzt, können die Kälber ihr artgerechtes natürliches Verhalten ausüben, frische Kuhmilch direkt aus dem Euter der Kühe trinken und mit anderen Kälbern spielen. Dafür erhalten sie viel Platz und Auslauf. „Diese Form der Kälberaufzucht gibt es heute nur noch selten, gehört aber zu den natürlichsten“, bestätigte auch Katharina Gänger und fügte hinzu: „Seit August 2019 arbeiten wir gemeinsam mit den Demeter HeuMilch Bauern an dem „Kuh plus Kalb“-Projekt und zusätzlich zu den Milchprodukten vermarkten wir auch die Demeter-Kälber aus der kuhgebundenen Kälberaufzucht.“ Außer dem Tierwohl stehen für die Demeter HeuMilch Bauern auch ein verantwortungsbewusster Umgang mit den natürlichen Ressourcen im Fokus, die biodynamische Wirtschaftsweise des gesamten Hofes sowie die Zusammenarbeit mit regional und verantwortungsbewusst arbeitenden Betrieben.

Zwei weitere Partnerbetriebe unter den Preisträgern

Der Tierschutzpreis des Landes Baden-Württemberg ging in diesem Jahr auch an zwei weitere Partnerbetriebe von EDEKA Südwest: Die Österle GbR mit Karl Österle, Landwirt und Partner des 2015 gestarteten Regionalprogramms „Hofglück“ mit besonderem Fokus auf Tierwohlaspekte sowie die Kälbermast Franz-Josef Benz in Friesenheim, Partner des Projekts „Badisches Bauernkalb“, für ihre Regionalität mit besonderem Tierwohl-Standard.

Verbund-Außenumsatz 2019: 9,1 Mrd. Euro

Mitarbeiter gesamt: rund 44.000 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Auszubildende gesamt: rund 2.850 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Absatzgebiet: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Süden von Hessen und Teile Bayerns