Menü
Presse

Produkte / Sortiment  |  Unternehmen  |  Verantwortung

EDEKA stellt tiefgekühlte Geflügelprodukte auf Haltungsform 2 um

EDEKA treibt die Verbesserung der Tierwohl-Standards im Fleischsortiment weiter voran. Als Vorreiter im deutschen Handelstellt der EDEKA-Verbund jetzt das gesamte Sortiment der tiefgekühlten Geflügelprodukte (Hähnchen) seiner Eigenmarken auf Haltungsform 2 oder höher um. Bei den unverarbeiteten Produkten, wie etwa ganzen Hähnchen oder Hähnchenschenkel, ist die Umstellung bereits abgeschlossen. Bis Anfang des Jahres 2022 folgen weitere mehr als 20 TK-Convenience-Produkte wie Hähnchen Cordon bleu oder Chicken Nuggets. Es handelt sich dabei vor allem um Artikel der Eigenmarken GUT&GÜNSTIG und EDEKA in den Tiefkühltheken der EDEKA-Märkte.

03. November 2021 • Hamburg

Basis für diese Umstellung: Alle Tiefkühl-Lieferanten haben die Haltungsbedingungen ihrer Masthähnchen auf die Kriterien der Initiative Tierwohl (ITW) ausgerichtet. Ihre Erzeugnisse entsprechen damit der Stufe 2 („Stallhaltung plus“) im System der vierstufigen Haltungsform. Mit dem blauen Label der Stufe 2 wird Fleisch von Tieren gekennzeichnet, deren Haltungsbedingungen über den gesetzlichen Mindeststandards liegen. Das bedeutet unter anderem, dass die Tiere mindestens zehn Prozent mehr Platz im Stall als gesetzlich vorgeschrieben haben und ihnen zusätzliches Beschäftigungsmaterial zur Verfügung steht.

Damit setzt der EDEKA-Verbund seine Zielsetzung, die Haltungskriterien für das gesamte Fleischsortiment schrittweise zu verbessern, konsequent weiter um. Im Bereich der frischen SB-Geflügelprodukte ist die Umstellung auf Haltungsform 2 bereits komplett vollzogen worden. Auch bei frischem SB-Schweinefleisch deutscher Herkunft plant EDEKA bereits kurzfristig den Verzicht auf Haltungsform 1. Parallel wird der Anteil der Haltungsformen 3 und 4 in den kommenden Jahren bei Schwein und Geflügel weiter ausgebaut – dazu zählt auch das umfangreiche Bio-Sortiment.

Die Verbesserung des Tierwohls in der Nutztierhaltung ist für EDEKA generell ein wichtiges Anliegen. So ist der EDEKA-Verbund Gründungsmitglied und größter Beitragszahler der Initiative Tierwohl (ITW). Seit ihrem Start im Jahr 2015 hat allein der EDEKA Verbund mehr als 200 Millionen Euro in das Programm eingezahlt und damit einen wichtigen Beitrag geleistet, dass die teilnehmenden Landwirte ihre Ställe tierwohlgerechter umbauen konnten. EDEKA bindet die Partner aus der Landwirtschaft darüber hinaus auch aktiv in seine eigenen regionalen Markenfleischprogramme ein und unterstützt sie mit langen Vertragslaufzeiten und garantierten Abnahmemengen.

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 3.600 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne "Wir ♥ Lebensmittel" und gibt vielfältige Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft. Fachhandelsformate wie BUDNI oder NATURKIND, online-basierte Lieferdienste und das Großverbrauchergeschäft mit dem EDEKA Foodservice runden das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2020 mit rund 11.100 Märkten und 402.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 61,0 Mrd. Euro. Mit rund 19.250 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.