Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Südwest zeichnet Schmetterlingsprojekt von Stephan Hoppe in Möglingen aus

Nur in einer ökologisch intakten Kulturlandschaft können qualitativ hochwertige Lebensmittel produziert werden. 2014 hat EDEKA Südwest daher gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International unter dem Motto „Unsere Heimat und Natur“ einen jährlichen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte in ihrem Absatzgebiet ins Leben gerufen. Prämiert und mit jeweils bis zu 5.000 Euro finanziell gefördert, werden Projekte, die sich für die Schaffung und den Erhalt von Biotopen, die Renaturierung sowie den Schutz von Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen einsetzen. Unterstützt wird die Aktion durch einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Kräutertöpfen der EDEKA-eigenen Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“.

17. Juli 2018 • Ditzingen

Mehr als 90 Gruppen und Vereine in der Region wurden bereits ausgezeichnet und mit insgesamt über 240.000 Euro gefördert, dieses Jahr kommen 25 weitere dazu. „Damit kommen wir unserem langfristigen Ziel, einen Biotopverbund im Südwesten Deutschlands zu schaffen, auch in diesem Jahr ein ganzes Stück näher“, erklärte Michaela Meyer, Nachhaltigkeitsbeauftragte der EDEKA Südwest, stolz im Rahmen des Wettbewerbs. „In Zeiten des Insektensterbens ist dies ein wichtiger Beitrag zur Schaffung von Überlebensinseln“, betont Claus-Peter Hutter, Präsident von NatureLife.

Zu den diesjährigen Preisträgern gehört Stephan Hoppe aus Möglingen mit seinem Projekt „Schmetterlingsleben“. Der symbolische Scheck in Höhe von 2.000 Euro wurde nun im E Center Matkovic in Ditzingen, der die Patenschaft für das Projekt übernommen hat, an Stephan Hoppe überreicht. Er bedankte sich bei Edeka-Kaufmann David Matkovic und Michaela Meyer für die Auszeichnung und die Förderung.

Seit seiner Kindheit ist Stephan Hoppe von Schmetterlingen fasziniert. 2014 kaufte er ein stark verwildertes Streuobstwiesen-Grundstück in Möglingen, um dort neuen Lebensraum für Schmetterlinge gestalten zu können. Zunächst entfernte Hoppe die Brombeerhecken auf dem Grundstück, dort bildete sich mittlerweile Trockenrasen aus. Nun möchte Hoppe eine Trockenmauer aus Naturstein errichten und am Grundstücksrand Futterpflanzen für Schmetterlinge sowie Wildblumen anpflanzen. Im unteren Teil ist zudem ein Holzstoß geplant, der als Unterschlupf für Vögel und Niederwild dienen soll. Außerdem plant Hoppe im Laufe eines Schulbegleiter-Projekts Schülerinnen und Schüler in die Gestaltung des Biotops mit einzubinden, um ihnen das Thema Naturschutz näher bringen zu können.

Bildinformation

v.l.: Ulrich Hebenstreit (NatureLife), Michaela Meyer (EDEKA Südwest), EDEKA-Kaufmann David Matkovic und Stephan Hoppe mit Familie. Foto: Fotofabrik Stuttgart

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns. Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.