Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Südwest zeichnet Projekt zur Renaturierung des Rammelfanger Weihers aus

Nur in einer ökologisch intakten Kulturlandschaft können qualitativ hochwertige Lebensmittel produziert werden. 2014 hat EDEKA Südwest daher gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International unter dem Motto „Unsere Heimat und Natur“ einen jährlichen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte in ihrem Absatzgebiet ins Leben gerufen. Prämiert und mit jeweils bis zu 5.000 Euro finanziell gefördert, werden Projekte, die sich für die Schaffung und den Erhalt von Biotopen, die Renaturierung sowie den Schutz von Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen einsetzen. Unterstützt wird die Aktion durch einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Kräutertöpfen der EDEKA-eigenen Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“.

31. Juli 2018 • Rehlingen-Siersburg

Mehr als 90 Gruppen und Vereine in der Region wurden bereits ausgezeichnet und mit insgesamt über 240.000 Euro gefördert, dieses Jahr kommen 25 weitere dazu. „Damit kommen wir unserem langfristigen Ziel, einen Biotopverbund im Südwesten Deutschlands zu schaffen, auch in diesem Jahr ein ganzes Stück näher“, erklärte Michaela Meyer, Nachhaltigkeitsbeauftragte der EDEKA Südwest, stolz im Rahmen des Wettbewerbs. „In Zeiten des Insektensterbens ist dies ein wichtiger Beitrag zur Schaffung von Überlebensinseln“, betont Claus-Peter Hutter, Präsident von NatureLife.

Zu den diesjährigen Preisträgern gehört der Fischereiverband Saar Kör mit seinem Projekt „Renaturierung des Rammelfanger Weihers“. Im Beisein von Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, wurde der symbolische Scheck in Höhe von 3.000 Euro nun im EDEKA Fuchs in Siersburg-Rehlingen, der die Patenschaft für das Projekt übernommen hat, an Projektleiter Sebastian Hoffmann überreicht. Er bedankte sich bei EDEKA-Kaufmann Maurice Fuchs und Michaela Meyer für die Auszeichnung und die Förderung.

Der Fischereiverband kümmert sich unter anderem um den Erhalt des Bitterlings, einem Kleinfisch der zur Familie der Karpfen gehört, und der im Saarland sowie auch im gesamten Bundesgebiet massiv an Lebensraum eingebüßt hat. Um dem entgegenzuwirken, wollen die Mitglieder des Fischereiverbands Saar KöR kleinere Stillgewässer mit einer Schlammpumpe entschlammen. Damit können sie die Verladung der Seen abwenden. Eines dieser Gewässer ist der Rammelfanger Weiher, ein 800 Quadratmeter großer stark verschlammter Teich. Danach soll das Gewässer mit Teichmuscheln und Bitterlingen neu besetzt werden.

Bildinformation

v.l.: Andreas Schneider, Christian Hoen, Umweltminister Reinhold Jost, Joshua Pavlak, Bernd Hoen (Vizepräsident des Fischereiverband Saar), Michaela Meyer (EDEKA Südwest), Martina Neher (NatureLife International), Andreas Schneiderlöchner (Präsident des Fischereiverband Saar), Klaus Rabung (EDEKA Südwest), EDEKA-Kaufmann Maurice Fuchs. Foto: Birgit Stern

Konzern-Außenumsatz 2017: 8,6 Mrd. Euro

Mitarbeiter gesamt: rund 44.000 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Auszubildende gesamt: rund 3.100 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Absatzgebiet: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Süden von Hessen und Teile Bayerns