Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Südwest zeichnet Projekt der Vereinigung der Jäger des Saarlands aus

Nur in einer ökologisch intakten Kulturlandschaft können qualitativ hochwertige Lebensmittel produziert werden. 2014 hat EDEKA Südwest daher gemeinsam mit der Stiftung NatureLife-International unter dem Motto „Unsere Heimat und Natur“ einen jährlichen Wettbewerb für herausragende Naturschutzprojekte in ihrem Absatzgebiet ins Leben gerufen. Prämiert und mit jeweils bis zu 5.000 Euro finanziell gefördert, werden Projekte, die sich für die Schaffung und den Erhalt von Biotopen, die Renaturierung sowie den Schutz von Lebensräumen für Wildtiere und -pflanzen einsetzen. Unterstützt wird die Aktion durch einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf von Kräutertöpfen der EDEKA-eigenen Regionalmarke „Unsere Heimat – echt & gut“.

31. Juli 2018 • Schwalbach

Mehr als 90 Gruppen und Vereine in der Region wurden bereits ausgezeichnet und mit insgesamt über 240.000 Euro gefördert, dieses Jahr kommen 25 weitere dazu. „Damit kommen wir unserem langfristigen Ziel, einen Biotopverbund im Südwesten Deutschlands zu schaffen, auch in diesem Jahr ein ganzes Stück näher“, erklärte Michaela Meyer, Nachhaltigkeitsbeauftragte der EDEKA Südwest, stolz im Rahmen des Wettbewerbs. „In Zeiten des Insektensterbens ist dies ein wichtiger Beitrag zur Schaffung von Überlebensinseln“, betont Claus-Peter Hutter, Präsident von NatureLife.

Zu den diesjährigen Preisträgern gehört die Vereinigung der Jäger des Saarlands mit ihrem Projekt „Artenreiche Kulturlandschaft Saarlouis“. Im Beisein von Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, wurde der symbolische Scheck in Höhe von 4.000 Euro nun im EDEKA Berghoff in Schwalbach, der die Patenschaft für das Projekt übernommen hat, an Kreisjägermeister Jürgen Schmitt überreicht. Er bedankte sich bei EDEKA-Kaufmann Felix Berghoff und Michaela Meyer für die Auszeichnung und die Förderung.

Das Projekt wurde 2017 nach dem Motto „Handeln und Vorzeigen“ gestartet. In rund 20 von insgesamt 80 Jagdrevieren im Landkreis Saarlouis wird in einer ersten Phase bis 2022 insbesondere durch das Anlegen von Blühflächen, die gleichzeitig als Lebensräume für Wildtiere, Säugetiere, Vögel und Insekten dienen, die Kulturlandschaft bereichert. Nach diesem positiven Vorbild sollen sich anschließend möglichst alle Jagdreviere an dem Projekt, dessen Schirmherrschaft der saarländische Umweltminister Reinhold Jost übernommen hat, beteiligen, um die Situation der Niederwildbestände und der sonstigen Bodenbrüter und Offenlandbewohner im Landkreis Saarlouis deutlich zu verbessern. Viele schmale Streifen unterschiedlicher Pflanzen und Pflanzengesellschaften wollen die Jäger im Rahmen des Projekts ansäen.

Bildinformation

v.l.: EDEKA-Kaufmannsfamilie Felix Berghoff, Stephanie Berghoff und Bärbel Berghoff, Martina Neher (NatureLife International), Landesjägermeister Josef Schneider, Günter Hoffmann, Umweltminister Reinhold Jost, Uwe Sinnwell, Michaela Meyer (EDEKA Südwest), Rene Wiese, Kreisjägermeister Jürgen Schmitt, Dr. Hubertus Lehnhausen (Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz), Christel Albert (Sascha Fink, Erwin Schuster). Foto: Birgit Stern

Konzern-Außenumsatz 2017: 8,6 Mrd. Euro

Mitarbeiter gesamt: rund 44.000 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Auszubildende gesamt: rund 3.100 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Absatzgebiet: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Süden von Hessen und Teile Bayerns