Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

EDEKA Südwest unterstützt zu Erntedank Aktionswoche „Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land.“

Seit dem Jahr 2018 ist EDEKA Südwest Partner der Aktionswoche „Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land.“ des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Am 1. und 2. Oktober wurden in diesem Rahmen im E center Weil der Stadt verschiedene Aktionen durchgeführt, um Verbraucherinnen und Verbraucher für das Thema Lebensmittelwertschätzung zu sensibilisieren. Sabine Kurtz MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, informierte sich im Markt über die Umsetzung der Maßnahmen und das Zusammenwirken der Akteure.

05. Oktober 2021 • Offenburg

EDEKA Südwest unterstützt zu Erntedank Aktionswoche „Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land.“
Staatssekretärin Sabine Kurtz MdL (l.) und Michaela Meyer (r.), Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit EDEKA Südwest, an einem Aufbau mit "Lebensmittelrettertüten" im E center Weil der Stadt. Foto: Sascha Baumann.

Die Aktionswoche findet in diesem Jahr vom 26. September bis zum 6. Oktober statt und fällt in eine besondere Zeit. Denn jetzt im Herbst beginnt die Erntesaison. „Der beste Zeitpunkt, um den Landwirtinnen und Landwirten der Region unseren großen Dank für ihre Arbeit auszusprechen“, findet Jürgen Mäder, Geschäftsführer EDEKA Südwest. „Denn sie sorgen unermüdlich dafür, dass beste Erzeugnisse in unseren Regalen landen.“ Zu den Förderern der Initiative „Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land.“ zählen auch der Handelsverband Baden-Württemberg sowie die Duale Hochschule Baden-Württemberg in Heilbronn. „Bei der Vermeidung von Lebensmittelabfällen müssen wir an einem Strang ziehen.“, so Staatssekretärin Sabine Kurtz MdL, die am 1. Oktober ins E center in Weil der Stadt gekommen war. „Ich danke EDEKA Südwest deshalb für die tatkräftige und kreative Unterstützung.“ Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit EDEKA Südwest, erläuterte: „Wir engagieren uns auf allen Stufen unseres genossenschaftlichen Verbunds auf vielfältige Weise, um überschüssige Lebensmittel auf ein Minimum zu reduzieren“ und ergänzte: „Moderne Warenwirtschaftssysteme und effiziente Logistikprozesse gehören dazu. Unsere ,Lebensmittelrettertüte‘ ist ein weiteres Beispiel“.

Vielfältiges Programm

Im E center in Weil der Stadt erwartete die Kundinnen und Kunden am 1. und 2. Oktober ein abwechslungsreiches Programm: Neben Spielen, Verkostungen und Malaktionen für Kinder konnten die Kundinnen und Kunden frisch gebackene Apfelwaffeln, Smoothies und eine leckere Suppe probieren. Das Obst für die frischen Drinks sowie das Gemüse für einen bunten Eintopf stammte aus den bekannten „Lebensmittelrettertüten“ von EDEKA Südwest. Hierbei bekommen nicht (mehr) ganz perfekte Erzeugnisse eine zweite Chance. Denn natürlich können diese Produkte immer noch bedenkenlos verzehrt werden. Die Kundinnen und Kunden erhalten die vorgepackten Obst- und Gemüse-Tüten zu einem stark reduzierten Preis.

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns. Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.