Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

EDEKA Südwest bindet Nachhaltigkeitsstrategie in Konzernfinanzierung ein

EDEKA Südwest hat sich jüngst eine revolvierende Kreditlinie in Höhe von 300 Millionen Euro zu attraktiven Konditionen gesichert. Als Novum wurde dabei eine Kopplung der Kreditmarge an die Entwicklung von Nachhaltigkeitskennzahlen vereinbart.

16. November 2021 • Offenburg

„Nachhaltigkeit ist ein Teil der Unternehmensphilosophie und wird von uns ganzheitlich gelebt und gedacht. Die Verknüpfung unserer Nachhaltigkeits- und Finanzierungsstrategie war somit für uns eine logische Weiterentwicklung“, erläutert Rainer Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung EDEKA Südwest.

Als sogenannter Sustainability-Linked Loan hängt die Zinshöhe des neuen Konsortialkredits auch von vier nicht-finanziellen Kennzahlen ab, die die Nachhaltigkeitsleistung des Unternehmens in den Bereichen Ausbildung, Bio-Umsatz, energieeffiziente Immobilien und gesellschaftliches Engagement für Kinder und Jugendliche abbilden. Damit spiegelt die Finanzierung die vier Handlungsfelder der Nachhaltigkeitsstrategie von EDEKA Südwest wider: Verantwortung für Mitarbeiter, Nachhaltige Produkte, Umwelt & Energie sowie Gesellschaftliches Engagement.

„Es war uns wichtig, die Nachhaltigkeitsstrategie in ihrer Breite in die Finanzierung einzubeziehen“, betont Caroline Wilkens, Geschäftsführerin EDEKA Südwest. „Nachhaltiges Handeln ist ein permanenter, aufwändiger Prozess. Die Kopplung der Zinskosten an Nachhaltigkeitskriterien hat hier noch einmal einen positiven Impuls gesetzt“, so Wilkens weiter.

Der flexibel abrufbare Kreditrahmen hat eine Laufzeit von fünf Jahren, die bis auf sieben Jahre verlängert werden kann, und wird von einem Konsortium von sechs Banken unter der Führung von Helaba und LBBW (Koordinatoren) zur Verfügung gestellt.

Klaus Schuler, Bereichsleiter Corporate Banking bei der Helaba, ergänzt: „Unsere gesamte Wirtschaftswelt befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Gerade dem Handel und dem Finanzsektor kommt hierbei eine wichtige Lenkungsfunktion zu. Es hat uns deshalb besonders gefreut, EDEKA Südwest bei der Entwicklung dieser innovativen Finanzierung beratend zur Seite zu stehen.“

Ferner führt Dieter Rösler, Bereichsleiter Key Accounts Baden-Württemberg der LBBW, aus: „EDEKA Südwest hat die Sicherung seines mittelfristigen Finanzbedarfs mit einer sich immer stärker am Markt durchsetzenden Nachhaltigkeitskomponente zum richtigen Zeitpunkt umgesetzt. Wir freuen uns sehr, EDEKA Südwest seit vielen Jahren und zum wiederholten Male in führender Funktion auch bei dieser erfolgreichen Transaktion unterstützt und begleitet zu haben.“

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns. Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.