Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Südbayern startet Bildungspartnerschaft mit der Wirtschaftsschule Ingolstadt

Direkt zum Start ins neue Jahr baut EDEKA Südbayern sein Engagement für die berufliche Ausbildung junger Menschen weiter aus. Im Rahmen einer Bildungspartnerschaft mit der Wirtschaftsschule Ingolstadt möchte das Handelsunternehmen zur besseren Orientierung von Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahl beitragen. Am Dienstag, 16. Januar 2018, fiel der Startschuss für die künftige Zusammenarbeit und wurde in den Räumlichkeiten der Verwaltung der EDEKA Südbayern in der Ingolstädter Straße in Gaimersheim offiziell besiegelt.

17. Januar 2018 • Gaimersheim

Bildungspartnerschaft Wi.
In der Verwaltung von EDEKA Südbayern in Gaimersheim unterzeichneten (v.l.n.r) Elke Christian (Leiterin IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt), Claus Hollinger (Geschäftsführer EDEKA Südbayern), Sabine Pannwitz (Schulleiterin WS IN) und Oliver Altenhöfer (Abteilungsleiter Bildungswesen EDEKA Südbayern) den Vertrag für eine langfristige Bildungspartnerschaft.

„Oft wissen die jungen Leute nach dem Schulabschluss nicht, welcher Beruf wirklich zu ihnen passt und die Wahl wird zur Qual“, erklärt Claus Hollinger, Geschäftsführer der EDEKA Südbayern. „Das wollen wir ändern.“ Bereits in der Vergangenheit hatte EDEKA Südbayern daher mit der Wirtschaftsschule Ingolstadt unterschiedliche Bildungsprojekte umgesetzt. So informierte das Unternehmen unter anderem bei Berufswahltagen über die 24 unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengänge im Großhandel, Einzelhandel, in der Produktion, der IT und der Logistik oder unterstützte die Einrichtung einer Leseecke mit dem Abonnement einer regionalen Tageszeitung. Daraus entstand schließlich die Idee, die Zusammenarbeit langfristig auszurichten und eine Bildungspartnerschaft einzugehen. Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern anhand von praktischen Modulen die Vielfalt an beruflichen Möglichkeiten näher zu bringen und ihnen so die Berufsorientierung und die Berufswahl zu erleichtern.

Gemeinsam wurde ein Bildungsplan aufgestellt, der konkrete Angebote für das Schuljahr vorsieht. So wird EDEKA Südbayern unter anderem Betriebsbesichtigungen und Betriebspraktika anbieten, auf Wunsch Bewerbertrainings für die Schülerinnen und Schüler durchführen oder diese bei fachspezifischen Hausarbeiten unterstützen. Darüber hinaus sollen EDEKAner im Unterricht als Experten aus der Praxis einer Handelsgesellschaft berichten und Auszubildende persönliche Einblicke in die Ausbildung bei EDEKA Südbayern gewähren.

„Wir möchten darauf aufmerksam machen, wie spannend die Ausbildungsberufe bei uns sind und welche attraktiven beruflichen Perspektiven sie bieten“, erklärt ClausHollinger, der in dem Unternehmen selbst als Auszubildender seine Karriere begann. In der südbayerischenRegionalgesellschaft des Lebensmittelhändlers absolvieren derzeit alleine im Großhandel 86 junge Leute eine Ausbildung oder ein Duales Studium.

Auch Sabine Pannwitz, Schulleiterin der Wirtschaftsschule Ingolstadt, freut sich über die Kooperation: „Der Blick in die Praxis und der Austausch mit Experten ist für die Schülerinnen und Schüler äußerst wichtig, um sich einen Überblick über die Vielfalt an Ausbildungsmöglichkeiten zu verschaffen und sich nach dem Abschluss fundiert entscheiden zu können.“ Vom Konzept der Bildungspartnerschaft überzeugt ist ebenfalls Elke Christian, Leiterin der IHK-Geschäftsstelle Ingolstadt, die den Auf- und Ausbau von Bildungspartnerschaften in der Region fördert: „Von der Kooperation profitieren beide Seiten gleichermaßen: Lehrkräfte und Schulen erhalten von Experten aus der Wirtschaft Unterstützung beim Thema Berufsorientierung, Betriebe leisten damit einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft und können Kontakte zu potenziellen Auszubildenden knüpfen.“

Die EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG mit Sitz in Gaimersheim bei Ingolstadt ist mit einem Gesamtjahresumsatz von mehr als 4,78 Milliarden Euro im Jahr 2018 die Nummer Eins unter den Einzelhandelsunternehmen im südbayerischen Raum. Zum Unternehmen gehören auch die Produktionsbetriebe Südbayerische Fleischwaren GmbH und die Backstube Wünsche GmbH sowie das Shopping- und Entertainmentcenter WestPark in Ingolstadt. Einschließlich der selbständigen Einzelhandelsbetriebe bietet der Unternehmensverbund EDEKA Südbayern Arbeitsplätze für insgesamt rund 26.000 Menschen, darunter etwa 1.500 Auszubildende. Aus seinen Logistikzentren in Eching, Gaimersheim, Landsberg/Lech, Straubing und Trostberg versorgt das Unternehmen über 1.260 EDEKA-Märkte mit hochwertigen Lebensmitteln. 959 der Super- und Verbrauchermärkte werden durch rd. 740 selbständige Einzelhändlerinnen und Einzelhändler geführt. Die übrigen werden von drei 100-prozentigen Tochtergesellschaften der EDEKA Südbayern in Eigenregie betrieben (Neukauf Südbayern GmbH, EDEKA SB-Warenhausgesellschaft Südbayern mbH, Marktkauf Südbayern GmbH). Zudem vereint die 100-prozentige Tochter, die Union SB-Großmarkt Südbayern GmbH, den Zustelldienst für gewerbliche Großkunden und das C+C-Abholgeschäft unter ihrem Dach.