Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen weiter auf Wachstums- und Investitionskurs

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen schließt das Geschäftsjahr 2021 erfolgreich ab und setzt ihren Wachstums- sowie Investitionskurs fort.

26. Mai 2022 • Rottendorf

  • Der Umsatz der selbstständigen Kaufleute wächst in 2021 absolut um +5,8 %
  • Der Konzernaußenumsatz stieg in den letzten vier Jahren um mehr als +30 %
  • Die Gesamtverkaufsfläche konnte im Jahr 2021 so stark gesteigert werden wie in den letzten 5 Jahren zusammen
  • Die EDEKA NST setzt ihr strategisches Investitionspaket konsequent um und beginnt den Hochlauf der „Bedientheken-Plattform Ost“ nach Pfingsten
  • ENST steigert ihren Marktanteil von Januar bis April 2022 im schrumpfenden Gesamtmarkt um +0,2 %-Punkte

Der Jahresbericht 2021 und die aktuelle Entwicklung dokumentieren folgende Highlights:

  • EDEKA NST wächst in 2021 im Einzelhandelsumsatz erneut stark und übertrifft das Vorjahr mit ihren zweistelligen Wachstumsraten deutlich. Im Verbund von selbstständigem Einzelhandel und Regiemärkten konnte damit der Brutto-Einzelhandelsumsatz auf mehr als 4,8 Mrd. Euro gesteigert werden. Der größte Treiber war hierbei das Wachstum der selbstständigen Kaufleute mit +5,8 %.
  • EDEKA NST wächst auch im Konzernaußenumsatz mit +2,5 % zum bereits sehr starken Vorjahr, welches deutlich zweistellige Umsatzzuwächse aufwies.
  • Der Konzernaußenumsatz (ohne den selbstständigen Einzelhandel) konnte auf rund 4,3 Mrd. Euro gesteigert werden. Der Anstieg des Konzernaußenumsatzes von mehr +30 % in den letzten vier Jahren dokumentiert den Wachstumskurs der EDEKA NST.
  • EDEKA NST wächst im Jahr 2021 in der Gesamtverkaufsfläche so stark wie in den vorangegangenen fünf Jahren zusammen. Die Gesamtverkaufsfläche konnte um rund +3 % auf rund 944.000 m² gesteigert werden. Insgesamt wurden 25 Neueröffnungen gefeiert.
  • Ein Erfolgsfaktor zur Steigerung der Einzelhandelsumsätze war, neben der Expansion, auch das sogenannte „Marktrelaunchprogramm“ zur Neuaufstellung von Bestandsmärkten. Hierbei wurden insgesamt mehr als 77.000 m² Verkaufsfläche bestehender Märkte modernisiert.
  • In der Folge konnte im Jahr 2021 die Position als Marktführer im Absatzgebiet deutlich ausgebaut werden. EDEKA NST kann im discountgeprägten Wettbewerbsumfeld Marktanteile gewinnen und sich mit einer Marktanteilssteigerung von +0,8 %-Punkten klar auf Platz 1 vor Kaufland (Platz 2) und Netto Markendiscount (Platz 3) behaupten. Der Abstand zum zweitplatzierten Kaufland liegt nunmehr bei rund 5 %-Punkten.

Zitat Sebastian Kohrmann (38, Vorstandssprecher) zum Marktanteil:

„Wir freuen uns, dass wir in 2021 die größte Marktanteilssteigerung aller Wettbewerber erzielt haben und unsere Marktführerschaft erneut ausbauen konnten. Unseren Marktanteil gilt es im Jahr 2022 zu verteidigen. Durch eine offensive Flächenexpansion, durch Preiswürdigkeit und die starke Leistung unserer Kaufleute auf der Fläche.“

  • EDEKA NST steigert von Januar bis April 2022 ihren Marktanteil im Absatzgebiet (lt. GfK) erneut und gewinnt im schrumpfenden Gesamtmarkt +0,2%-Punkte auf die starken Vorjahre hinzu.
  • Die absolute Umsatzentwicklung im Einzelhandel von EDEKA NST lag im April 2022 kum. bei -2,8 %. Der aktuelle Fokus liegt darauf im herausfordernden Marktumfeld, im Gesamtjahr sowohl den absoluten Einzelhandelsumsatz als auch den Marktanteil mindestens zu halten. Zudem der aktuellen Lage auf den Beschaffungsmärkten durch ein stringentes Kostenmanagement zu begegnen.
  • Nicht zuletzt wegen des intakten Wachstumspfads setzt EDEKA NST ihr Investitionspaket in die Logistik- und Produktionsinfrastruktur konsequent um. Der Hochlauf der neuen „Bedientheken-Plattform Ost“ beginnt nach Pfingsten 2022. Die Bauarbeiten sind bereits erfolgreich abgeschlossen worden.
  • Anbei ein Überblick über die aktuell fünf Infrastruktur-Großprojekte mit einem Investitionsvolumen von mehr als 500 Mio. Euro:

1. Erweiterung des Logistikzentrums im unterfränkischen Gochsheim mit einem neuen

Hochregallager, welche Ende Juli 2021 erfolgreich abgeschlossen wurde.

2. Erweiterung des Logistikzentrums im sächsischen Berbersdorf um mehr als 50 %. Die Bauarbeiten kommen planmäßig voran. Die Inbetriebnahme wird noch in 2023 erfolgen.

3. Neue „Bedientheken-Plattform Ost“ als Drehscheibe für alle Frischesortimente der Bedientheken. Der Hochlauf beginnt nach Pfingsten 2022.

4. Neubau des Logistikzentrums im oberfränkischen Marktredwitz. Dies ist das größte Projekt mit einem Investitionsvolumen von mehr als 300 Mio. Euro. Die Erd- und Gründungsarbeiten auf dem mehr als 60 Fußballfeldern großen Grundstück werden derzeit erfolgreich abgeschlossen.

5. Neubau der Fleisch- und Wurstwarenproduktion im oberfränkischen Hirschaid als klimaneutrale Frische-Manufaktur.

Zitat Sebastian Kohrmann (38, Vorstandssprecher) zum Investitionspaket:

„Die Großinvestitionen in unsere Logistik- und Produktionsinfrastruktur sichern unseren Wachstumspfad ab. Der Fokus liegt hierbei auf Automatisierungslösungen, die unsere Leistungsfähigkeit und Effizienz in der Vorstufe steigern.“

  • EDEKA NST ist für die Großinvestitionen wirtschaftlich gut gerüstet. EDEKA NST kann im Jahr 2021 sowohl ihren Konzernjahresüberschuss als auch ihren operativen Cashflow zum Vorjahr steigern.
  • Auch weitere strategische Projekte werden konsequent umgesetzt. Beispielsweise erfolgt im Juni mit dem Marktkauf Döbeln die erste von sieben Marktkauf-Privatisierungen in diesem Jahr. Weiterhin ist die Neuaufstellung und Umflaggung der ehemaligen Kupsch-Märkte auf EDEKA in vollem Gange und wird im Spätjahr abgeschlossen sein. Auch die Automatisierung im Logistikbereich wird weiter vorangetrieben, so soll der Obst- und Gemüse-Bereich im Logistikzentrum Gochsheim automatisiert werden.

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen ist eine von sieben regionalen Unternehmensgruppen des genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbundes. Die Genossenschaft als Keimzelle der Unternehmensgruppe wurde vor 110 Jahren (im Jahr 1912) gegründet und ist heute Großhandlung und Konzeptgeberin für rund 868 Einzelhandelsmärkte der Marken „EDEKA“, „E center“, „Marktkauf“ und „diska“ in Franken, der Oberpfalz, Sachsen, Thüringen und dem nördlichen Baden-Württemberg. Zudem betreibt sie mit der Tochterfirma FRANKEN-GUT zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren. Gemeinsam mit den selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern erzielte die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen im Jahr 2021 gemeinsam mit dem selbstständigen Einzelhandel einen Verbundumsatz von 4,8 Mrd. Euro und beschäftigt rund 50.000 Mitarbeitende und 1.400 Auszubildende. Sie ist somit einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region. Die drei geschäftsführenden Vorstände Sebastian Kohrmann (geb. 1983, Vorstandssprecher), Rainer Kämpgen (geb. 1962 u. a. Logistikvorstand) und Gert Lehmann (geb. 1972, u. a. Ressort Warengeschäft) leiten die Geschäfte der Unternehmensgruppe. Der Aufsichtsratsvorsitzende ist der EDEKA-Kaufmann und Inhaber mehrerer EDEKA-Märkte in der Oberpfalz Stefan Legat.