Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Nord verleiht EDEKA AWARD an Studierende der HCU Hamburg

Die EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH lobt in Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg (HCU) nach 2015 und 2017 bereits zum dritten Mal den studentischen Entwurfswettbewerb EDEKA AWARD aus, der sich mit zukunftsgerichteten Einzelhandelskonzepten im urbanen Kontext auseinandersetzt. Der EDEKA AWARD 2019 mit dem Untertitel „MAGISTRALEN“ fokussiert sich auf die Entwicklung von Konzepten und Visionen für Hamburgs große Ausfallstraßen unter Berücksichtigung der Nahversorgungslage. Am 5.12.2019 wurden im Auditorium der HCU die Preisträgerinnen und Preisträger vor rund 100 Gästen feierlich geehrt. Stadtentwicklungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt dankte den Studierenden für Ihre Kreativität und ihren Blick auf das mögliche Hamburg der Zukunft.

05. Dezember 2019 • Hamburg, Neumünster

Magistralen gelten als Hauptschlagadern der Stadt. Sie sind Stadteingang, erste Adresse, Quartierszentrum und zugleich Zäsur, Barriere und Transitraum. Stehen die großen Ausfallstraßen bisher vorwiegend für den schnellen Transport von Menschen und Waren, werden hier mittel- bis langfristig die Weichen für die künftige Stadtentwicklung gestellt.

„Die Verbesserung der Qualität urbaner Räume an den großen Verbindungsstraßen in das Zentrum, deren wichtige wirtschaftliche Bedeutung generell und speziell für den Einzelhandel sowie die diversen logistischen Problemstellungen waren erste Fokuspunkte der gemeinsamen Diskussion mit EDEKA Nord“, kommentiert Prof. Klaus Sill die diesjährige Themenauswahl.

Der Wettbewerb wurde im Sommersemester 2019 als interdisziplinäres Master-Entwurfsseminar und für Bachelor-Thesen der HCU mit 29 Architektur- und Stadtplanung-Studierenden durchgeführt und von den Fachgebieten Konzeptionelles Entwerfen und Gebäudelehre von Prof. Klaus Sill und Städtebaulicher Entwurf | Urban Design von Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi begleitet. Eine Überschneidung der Strategien und planerischen Gedanken mit Oberbaudirektor der Freien und Hansestadt Hamburg Franz-Josef Höing und dem von ihm initiierten Bauforum wurde hergestellt, um aktiv Synergien zu nutzen.

„Zum ersten Mal war das Entwurfsprojekt zum EDEKA AWARD in das interdisziplinäre Masterprogramm der HCU integriert. Dies ist eine Konsequenz der komplexen, grenzüberschreitenden Aufgabenstellung. Die Offenheit, mit der EDEKA Nord der entwurfsorientierten Forschung und den ergebnisoffenen Arbeitsmethoden der HCU gegenübersteht, ist ein Ausdruck des besonderen Vertrauensverhältnisses innerhalb dieser Kooperation“, ergänzt Prof. Dott. Arch. Paolo Fusi.

Jede Magistrale ist anders. Unter diesem Gesichtspunkt analysierten die Studierenden in sechs TAKES jeweils eine Magistrale in Hamburg. Die Komplexität der Besonderheiten, Rhythmen, Geschwindigkeiten und Notwendigkeiten wurden über verschiedene Medien wie Modell, Plan, Bild und Film dargestellt. Die Entwürfe der Studierenden wurden von einer hochkarätigen Jury um Ingrid Spengler und Franz-Josef Höing gesichtet und bewertet.

Mitglied dieser Jury war auch Rainer Wülbern, Geschäftsbereichsleiter Expansion und Standortsicherung bei EDEKA Nord. „Magistralen sind die Lebensadern der Stadt: Nicht immer postkartentauglich, aber mit einem immensen Potenzial für die städtebauliche Entwicklung. Die innovativen Ideen der am Wettbewerb teilnehmenden Studierenden liefern entscheidende Impulse für die komplexen Möglichkeiten, neue Verbindungsmöglichkeiten von Stadtentwicklung und Nahversorgung zu erörtern“, betonte Wülbern in seinem Grußwort während der Preisverleihung.

Stadtentwicklungssenatorin Dr. Dorothee Stapelfeldt ergänzt in Ihrer Rede an die Studierenden: „Zukunft wird gemacht. Sie entsteht in der Gegenwart, jetzt, in diesem Moment. Wer sich daranmacht, gemeinsam über die Entwicklung einer Millionenmetropole wie Hamburg nachzudenken, legt damit den Grundstein der Veränderung. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Edeka Awards 2019 liefern uns dafür wertvolle Anstöße. Wir werfen an diesem Tag einen Blick auf das mögliche Hamburg der Zukunft – und begegnen vielleicht den Stadtplanerinnen und Stadtplanern von morgen. Ich danke Ihnen herzlich für Ihr Engagement und Ihre Kreativität!“

Insgesamt wurden neun Arbeiten eingereicht. Um die Vielfalt und Qualität der geleisteten Beiträge entsprechend zu würdigen, hat die Jury entschieden, fünf 1. Preise zu vergeben. Alle ausgezeichneten Teams erhalten jeweils 1.000 Euro von der EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind:

Masterstudierende

„Kieler Straße“

Sebastian Schützner, Max Leistikow, Marvin Brinkmann, Pascal Brade

„Stresemannstraße“

Aylin Güney, Laura Matthias, Tamino Kuhlmann, Max Glaser

„Alsterkrugchaussee“

Alice Weimar, Britt Reincke, Lucia Pum, Ilka Heumann-Hennies

Bachelorstudierende

„Bergedorfer Straße“

Alzbeta Rejentova

„Bergedorfer Straße“

Alma Clausen

EDEKA Nord hat ihren Sitz in Neumünster und ist eine von sieben genossenschaftlich organisierten Großhandlungen des EDEKA-Verbundes. Sie nimmt mit rund 670 Märkten und einer Gesamtverkaufsfläche von ca. 780.000 qm eine Spitzenstellung im norddeutschen Lebensmitteleinzelhandel ein.

Das Absatzgebiet umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Teile Niedersachsens und Brandenburgs. Mit einem Konzernumsatz von 3,1 Mrd. Euro im Jahr 2018 wird die führende Rolle als Nahversorger weiter gefestigt. Die Belieferung des Einzelhandels erfolgt aus den drei Logistikzentren Neumünster, Malchow und Zarrentin. Mit eigenen Produktionsbetrieben für Fleisch- und Wurstartikel sowie Backwaren garantiert EDEKA Nord „Frische für den Norden“.

Die selbstständigen EDEKA-Kaufleute profilieren sich durch einen auf die Kundenbedürfnisse vor Ort zugeschnittenen Sortimentsmix aus Marken, Eigenmarken und regionalen Produkten. Sie stehen für Lebensmittelqualität und Genuss. EDEKA Nord ist einer der größten Arbeitgeber im Norden mit rund 4.400 Beschäftigten und bildet in Großhandel und Produktion rund 150 sowie im Einzelhandel rund 1.400 junge Menschen aus.