Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Nord baut Logistikstandort Malchow für 65 Millionen Euro aus

Am Mittwoch, den 2. September, fand die Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus im Logistikzentrum Malchow statt. Aufgrund der Gegebenheiten des Grundstücks und der Bestandshallen empfahl sich als Erweiterung der Logistikkapazität der Neubau eines Frischdienst-Tiefkühllagers. EDEKA Nord investiert in die Neuaufstellung des Standorts rund 65 Millionen Euro.

03. September 2020 • Malchow, Neumünster

v.l.n.r. Richard Wucher, technischer Leiter arge, Glass Gmbh Bauunternehmung, Martin Steinmetz, Geschäftsführer EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH, Uwe Schmidt Geschäftsbereichsleiter Logistik EDEKA Handelsgesellschaft Nord mbH, Christoph Karstens, Geschäftsführer Heinrich Karstens Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Copyright: Heinrich Karstens Bauunternehmung GmbH & Co. KG)

Der bestehende Gebäudekomplex wird um einen etwa 25.000 Quadratmeter großen Erweiterungsbau vergrößert. Die zusätzlichen Lagerkapazitäten bilden die Voraussetzung für einen konsequenten Ausbau aller Warenbereiche am Standort Malchow. Die größere Sortimentskompetenz und verbesserte Verfügbarkeit werden zukünftig entscheidende Vorteile für den EDEKA-Einzelhandel in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg sein.

Um modernere Logistik-Strukturen und mehr Sortimentsvielfalt an diesem Standort umzusetzen, findet neben dem Neubau zusätzlich eine vollständige Revitalisierung des Bestandsgebäudes statt. Bisher wurde die IT- und Telekommunikationsinfrastruktur erneuert, Verkehrsflächen im Bestand wurden modernisiert und erste Entwässerungskanäle wurden den aktuellen Anforderungen angepasst.

„Der erkennbare Fortschritt seit dem Spatenstich macht uns zuversichtlich, dass es auch zügig weiter vorangeht und wir den engen Zeitplan halten können. So können wir unseren Versorgungsauftrag in Mecklenburg-Vorpommern und dem nördlichen Brandenburg über den Logistikstandort Malchow schnellstmöglich weiter ausbauen.“, sagte Geschäftsführer Martin Steinmetz im Beisein von Vertretern der Stadt sowie zentralen Projektbeteiligten.

„EDEKA schafft moderne Arbeitsbedingungen für die Malchower und schafft so einen großen Beitrag für die Stadt und Umwelt. Vor allem die Auftragsvergabe für Bauarbeiten an lokale Unternehmen stärkt die regionale Wirtschaft.“, erläutert Bürgermeister René Putzar die Zusammenarbeit zwischen EDEKA Nord und der Inselstadt Malchow.

Bisher wurden ca. 50.000 m³ Sand abgetragen. Dies entspricht rund 2.475 Sattelzügen. Der Nutzungsbeginn ist für den Spätherbst 2021 geplant.

1992 nahm das Logistikzentrum in Malchow seine Arbeit auf. Rund 16 Hektar umfasst das Logistikzentrum derzeit. Heute werden etwa 200 Einzelhandelsstandorte mit knapp 85 LKW beliefert. In Malchow arbeiten derzeit rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. EDEKA Nord zählt zu den größten Arbeitgebern in und um Malchow.

EDEKA Nord hat ihren Sitz in Neumünster und ist eine von sieben genossenschaftlich organisierten Großhandlungen des EDEKA-Verbundes. Sie nimmt mit rund 670 Märkten und einer Gesamtverkaufsfläche von ca. 780.000 qm eine Spitzenstellung im norddeutschen Lebensmitteleinzelhandel ein.

Das Absatzgebiet umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Teile Niedersachsens und Brandenburgs. Mit einem Konzernumsatz von 3,1 Mrd. Euro im Jahr 2018 wird die führende Rolle als Nahversorger weiter gefestigt. Die Belieferung des Einzelhandels erfolgt aus den drei Logistikzentren Neumünster, Malchow und Zarrentin. Mit eigenen Produktionsbetrieben für Fleisch- und Wurstartikel sowie Backwaren garantiert EDEKA Nord „Frische für den Norden“.

Die selbstständigen EDEKA-Kaufleute profilieren sich durch einen auf die Kundenbedürfnisse vor Ort zugeschnittenen Sortimentsmix aus Marken, Eigenmarken und regionalen Produkten. Sie stehen für Lebensmittelqualität und Genuss. EDEKA Nord ist einer der größten Arbeitgeber im Norden mit rund 4.400 Beschäftigten und bildet in Großhandel und Produktion rund 150 sowie im Einzelhandel rund 1.400 junge Menschen aus.