Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

EDEKA-Mitarbeitende unterstützen den Verein Frauen helfen Frauen Ortenau e.V.

Seit über zehn Jahren beweisen die Mitarbeitenden von EDEKA Südwest mit ihrer Initiative „Cent-Spende – EDEKA Südwest hilft“ nun schon: Gemeinsam kann man mehr bewirken. Dabei spenden sie den Cent-Betrag nach dem Komma ihrer monatlichen Lohnabrechnung und unterstützen mit dem Geld etwa 20 gemeinnützige Organisationen und Aktionen im Jahr, wie nun auch den Verein Frauen helfen Frauen Ortenau e.V. Er erhält eine Spende über 1.500 Euro.

30. September 2022 • Offenburg

Symbolische Scheckübergabe an die Mitglieder des Vereins Frauen helfen Frauen Ortenau e.V.: v.l.: Sarah Miteva, Mitarbeiterin Frauenhaus, Sarah Moser, EDEKA Südwest, Petra Fränzen, geschäftsführende Vorständin des Vereins und Natalie Mair, EDEKA Südwest. Foto: Michael Bode

Die Initiative „Cent-Spende – EDEKA Südwest hilft“ gibt es bereits seit 2011. Die Mitarbeitenden, die sich an dem Projekt beteiligen, machen selbst Vorschläge, welche Vereine und Organisationen mit den Spenden unterstützt werden sollen. Ein Gremium bestehend aus vier Unternehmensvertretenden aus den Geschäftsbereichen Nachhaltigkeit, Personal, Recht und Unternehmenskommunikation, dem Betriebsrat sowie acht weiteren Mitarbeitenden, die alle zwei Jahre wechseln, stimmen über die Verteilung ab.

Sarah Moser, interne Beraterin SAP bei EDEKA Südwest und Mitglied des Cent-Spende-Gremiums, überreichte gemeinsam mit Natalie Mair, Geschäftsbereich Nachhaltigkeit, den symbolischen Spendenscheck an Petra Fränzen, geschäftsführende Vorständin des Vereins. „Wir freuen uns sehr über die Spende der EDEKA-Mitarbeitenden, denn als gemeinnützig tätiger Verein sind wir auf finanzielle Unterstützung angewiesen, um unser Angebot weiterhin aufrecht zu erhalten“, erklärte Petra Fränzen bei der Spendenübergabe und ergänzte: „Das Frauenhaus in Offenburg und unsere Beratungsstelle bestehen seit 40 Jahren. Wir kümmern uns um die Beratung, Prävention und den Schutz von Frauen und deren Kindern, die häusliche Gewalt erleben.“

Frauenhaus und Fachberatungsstelle zur Bekämpfung häuslicher Gewalt

Neben der Unterhaltung des Frauenhauses spielt die Beratungsstelle eine zentrale Rolle für Frauen, die rund um die Themen häusliche Gewalt, Zwangsheirat oder Stalking Unterstützung benötigen. Im letzten Jahr suchten rund 500 Frauen die Beratungsstelle auf. Daneben baut der Verein auch ein Netzwerk in der Ortenau zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt auf und sensibilisiert in seiner Öffentlichkeitsarbeit für das Thema.

Zusatzinformation – Frauen helfen Frauen Ortenau e.V.

www.fhf-ortenau.de

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns. Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.