Menü
Presse

Produktion & Logistik  |  Verantwortung

Deutscher Landschaftspflegepreis 2021 geht nach Gengenbach

Schäfer Reinhard Bischler aus dem Ortenaukreis wurde im Dezember mit dem Deutschen Landschaftspflegepreis ausgezeichnet. Der Schäfer ist Partner des regionalen Markenfleischprogramms „Württemberger Lamm“. Das Fleisch wird über die Märkte von EDEKA Südwest vermarktet. Katharina Gänger, Tierschutzbeauftragte EDEKA Südwest Fleisch, gratulierte dem Schäfer und überreichte ihm einen Präsentkorb sowie Einkaufsgutscheine als weitere Anerkennung.

20. Januar 2022 • Gengenbach

EDEKA Südwest: Deutscher Landschaftspflegepreis 2021 geht nach Gengenbach
Katharina Gänger, Tierschutzbeauftragte EDEKA Südwest Fleisch, gratulierte Schäfer Reinhard Bischler. Foto: Daniel Godde.

Seit 2005 zeichnet der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) jährlich zwei Projekte und zwei Personen für ihre herausragenden Leistungen zum Erhalt und zur Entwicklung der Kulturlandschaften mit dem Deutschen Landschaftspflegepreis aus. Die zwei Preise in den beiden Kategorien „Innovative Projekte“ und „Engagierte Personen“ sind mit insgesamt 4.500 Euro dotiert. Der zweite Preis der Kategorie „Engagierte Personen“ wurde 2021 Schäfer Reinhard Bischler aus Gengenbach verliehen.

Herausragende Leistung zum Erhalt der Kulturlandschaft

„Wir freuen uns sehr für Herrn Bischler. Sein vorbildhaftes Engagement rund um diesen traditionsreichen Beruf verdient große Anerkennung. Mit seiner Schafherde trägt er seit fast 40 Jahren zur Landschaftspflege und zum Naturschutz im Mittleren Schwarzwald bei“, sagte Katharina Gänger im Rahmen der Präsentübergabe und ergänzte: „Diesen besonderen Einsatz wissen auch wir zu schätzen und überreichen, verbunden mit unseren Glückwünschen, diese kleine Anerkennung.“ In Kooperation mit dem Landschaftserhaltungsverband Ortenaukreis steuert Reinhard Bischler mit seinen über 200 Mutterschafen und bis zu 300 Lämmern einen großen Teil zur Offenhaltung der steilen Hänge bei, die zu den Besonderheiten des Schwarzwaldes zählen. Gleichzeitig engagiert sich der Schäfer ehrenamtlich als Netzwerker für seinen Berufsstand, beispielsweise durch Gründung der Vermarktungsinitiative für Württemberger Lammfleisch und durch die gezielte Unterstützung von Nachwuchsschäferinnen und -schäfern. Darüber hinaus organisiert er Umweltbildungsmaßnahmen für Erwachsene und Kinder, vom Schauscheren bis hin zu Führungen für Schulklassen. „Die Marke ‚Württemberger Lamm‘ steht für artgerechtere Tierhaltung in freier Natur und garantiert mit dem Qualitätszeichen des Landes Baden-Württemberg (QZBW), dass die Tiere nach strengen Qualitätskriterien aufwachsen und vermarktet werden“, erklärt Katharina Gänger und fügt hinzu: „Gemeinsam setzen wir uns somit für den Erhalt der traditionellen Schafhaltung in der Region ein. Damit tragen wir zur Sicherung der Existenz der Wanderschäfer und zur Bewahrung unserer Kulturlandschaft bei.“

Konzernumsatz 2021: 7,74 Mrd. Euro

Mitarbeiter gesamt: rund 44.000 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Auszubildende gesamt: rund 3.000 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Absatzgebiet: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Süden von Hessen und Teile Bayerns

Ihr Kontakt

Kontakt Christhard Deutscher