Menü
Presse

Einzelhandel  |  Verantwortung

Deutsche Post und DHL Paket weiten kontaktlosen Lieferservice von Lebensmitteln im Kreis Heinsberg zusammen mit EDEKA weiter aus

Mit dem EDEKA-Verbund erweitern die Deutsche Post und DHL Paket die Grundversorgung mit Lebensmitteln und Gütern des alltäglichen Bedarfs im Kreis Heinsberg um einen weiteren Koopera­tionspartner. Bei dem am 27. März gestarteten Pilotprojekt werden vorab bestellte Waren Kunden ohne zusätzliche Kosten kontaktlos direkt an die Wohnungstür zugestellt. Der neue Service soll somit zum Schutz insbesondere älterer Bürgerinnen und Bürger sowie von Menschen mit Vorerkrankungen beitragen, damit diese beim Einkauf keinem zusätzlichen Infektionsrisiko ausgesetzt werden. Auch soll vermieden werden, dass in Gebieten mit einer hohen Anzahl von Corona-Infizierten bzw. Verdachtsfällen, Personen in häus­licher Quarantäne oder Selbstisolation ihre Wohnung zum Einkauf verlassen müssen.

07. April 2020 • Bonn, Hamburg, Heinsberg

Tobias Meyer, Konzernvorstandsmitglied für Post & Paket Deutschland, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass sich mit EDEKA ein weiterer Partner unserem Pilotprojekt in Heinsberg anschließt. Unsere Zustellerinnen und Zusteller sind in der derzeitigen Corona-Krise für viele Menschen eine ganz besonders wichtige Schnittstelle zur Außenwelt. Diese Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Deshalb möchten wir mit unserem Pilotprojekt in Heinsberg einen weiteren wichtigen Beitrag der Versorgung vor allem derjenigen Menschen leisten, die durch ihr höheres Alter oder aufgrund von Vorerkrankungen einem besonders hohen Risiko ausgesetzt sind.“ Damit der Service auch von älteren und weniger digital-affinen Bürgerinnen und Bürger genutzt werden kann, bietet das Unternehmen eine papierbasierte Abwicklung der Bestellungen an. „In dieser schwierigen Zeit müssen wir als Gesellschaft zusammenhalten. Der EDEKA-Verbund steht zu seiner Verantwortung, die Versorgung der Menschen mit Lebens­mitteln sicherzustellen. Gemeinsam mit der Deutschen Post und DHL Paket haben wir jetzt die Chance, auch diejenigen direkt zu erreichen, die am stärksten gefährdet sind“, so Rolf Lange, Leiter Unternehmenskommunikation der Hamburger EDEKA-Zentrale.

Die Bestellformulare von EDEKA werden in den kommenden Tagen an Haushalte im Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen zugestellt. Das Bestellformular enthält eine umfangreiche Liste mit Produkten inkl. der Preise, sodass nur noch die gewünschte Anzahl eingetragen werden muss. Die Deutsche Post sammelt die ausgefüllten Bestellformulare, die die teilnehmenden Haushalte entweder in den Briefkasten werfen oder zur Mitnahme durch den Zusteller an der Haustür aushängen, ein und übermittelt diese direkt an die beteiligten Lebensmittelhändler. Die gewünschten Lieferungen werden über die EDEKA Foodservice Stiftung & Co. KG in einem nahegelegenen Großmarkt zusammengestellt und verpackt, so dass DHL diese an die Kunden aus­liefern kann. Wie derzeit bei allen Sendungen üblich, erfolgt die Übergabe an die Empfänger kontaktlos und damit risikofrei. Angeboten wird ein Sortiment aus Lebens­mitteln und Haushaltswaren, für die keine Kühlung erforderlich ist. Der Mindestbestell­wert liegt bei 25 Euro, der maximale Bestellwert beträgt 100 Euro. Die Abrechnung erfolgt über ein vom Kunden pro Auftrag erteiltes SEPA-Mandat.

Das Projekt wird von der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen unterstützt. Die Kosten der Lieferung trägt im Rahmen des Pilotprojektes Deutsche Post DHL. Eine Ausweitung auf zusätzliche Partner und weitere Regionen ist nach einer erfolgreichen Pilotierung denkbar.

Das Profil des mittelständisch und genossenschaftlich geprägten EDEKA-Verbunds basiert auf dem erfolgreichen Zusammenspiel dreier Stufen: Bundesweit verleihen rund 3.700 selbstständige Kaufleute EDEKA ein Gesicht. Sie übernehmen auf Einzelhandelsebene die Rolle des Nahversorgers, der für Lebensmittelqualität und Genuss steht. Unterstützt werden sie von sieben regionalen Großhandelsbetrieben, die täglich frische Ware in die EDEKA-Märkte liefern und darüber hinaus von Vertriebs- bis zu Expansionsthemen an ihrer Seite stehen. Die Koordination der EDEKA-Strategie erfolgt in der Hamburger EDEKA-Zentrale. Sie steuert das nationale Warengeschäft ebenso wie die erfolgreiche Kampagne „Wir ♥ Lebensmittel.“. Von hier erfolgen die Impulse zur Realisierung verbundübergreifender Ziele wie beispielsweise dem Schaffen durchgängiger IT-Strukturen oder zur Entwicklung zeitgemäßer Personalentwicklungs- und Qualifizierungskonzepte für den Einzelhandel. Mit dem Tochterunternehmen Netto Marken-Discount setzt sie darüber hinaus erfolgreiche Akzente im Discountgeschäft und rundet so das breite Leistungsspektrum des Unternehmensverbunds ab. EDEKA erzielte 2018 mit rund 11.300 Märkten und 376.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von 53,6 Mrd. Euro. Mit rund 18.000 Auszubildenden ist EDEKA einer der führenden Ausbilder in Deutschland.