Menü
Presse

Produktion & Logistik

Bedientheken-Plattform geht ans Netz

Offizielle Einweihung und Inbetriebnahme in Striegistal/Berbersdorf

Am 19. Mai 2022 erfolgte die offizielle Einweihung für die Inbetriebnahme der neuen Bedientheken-Drehscheibe von EDEKA durch den Vorstand der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen sowie Entscheidungsträger aus der Politik. Die Maßnahme im sächsischen Berbersdorf ist die zweite von vier Etappen des 500 Millionen Euro Investitionspakets der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Sie ist geprägt durch einen hohen Grad an Digitalisierung.

19. Mai 2022 • Berbersdorf

Mit dem Erwerb des ehemaligen Landgard-Logistikzentrums im sächsischen Berbersdorf Ende August 2020 fiel der Startschuss für die Neuaufstellung einer modernen und zukunftssicheren Bedienthekenlogistik der EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen.
Durch den Ankauf des im Jahr 2017 gebauten Gebäudes inklusive eines 78.500 m² großen Grundstückes ist der Standort Berbersdorf mit dem in direkter Nachbarschaft bestehenden EDEKA-Logistikzentrum sowohl für die EDEKA Handelsgesellschaft Nordbayern-Sachsen-Thüringen mbH als auch der EDEKA-Tochter FRANKEN-GUT langfristig zukunftssicher aufgestellt.
Der Umbau für das rund 13 Mio. Euro umfassende Projekt begann im ersten Quartal 2021 und bietet noch ausreichend Erweiterungsflächen. Nach Abschluss der Umbauarbeiten geht die neue „Bedientheken-Plattform Ost“ erstmals ans Netz.

Am Standort sorgen mit Ende des Hochlaufs nach Pfingsten über 75 Mitarbeitende dafür, dass die Thekensortimente wie SB-Fleisch, Bedientheken-Fleischwaren, Wurst, Geflügel, Thekensalate, PrePacking-Waren und Metzgereibedarf pünktlich in den über 365 Einzelhandelsmärkten ankommen. Insgesamt lagern rund 2.500 Artikel im Zentrum. Und obwohl die Maßnahme eigentlich als abgeschlossen gilt, so gehen die Planungen von EDEKA schon wieder weiter. Im Zuge der Service-Erweiterungen für den Einzelhandel sollen nämlich zukünftig viele weitere Sortimente wie Käse und frischer Fisch mit etwa 500 Artikeln distribuiert werden.

„Die Entwicklung des Bedienthekenzentrums ist für uns ein klares Bekenntnis zur Region. Für den Weg, den uns seinerzeit die Landgard eG, das Landratsamt und die Gemeinde geebnet haben, sind wir sehr dankbar. Wir haben von allen Seiten Unterstützung erfahren und ein außerordentlich zügiges Genehmigungsverfahren erlebt“, so EDEKA-Vorstand Rainer Kämpgen.

Führungen durch das Verteilzentrum boten eine seltene Gelegenheit für einen Einblick in die Logistikabläufe. Auch der Landrat des Landkreises Mittelsachsen, Matthias Damm, nutzt die Begehungsmöglichkeit und staunt nicht schlecht, als er gemeinsam mit Bernd Wagner, Bürgermeister von Striegistal das Zentrum in Augenschein nimmt.

„Die Investitionen sind ein starkes Zeichen für den Wirtschaftsstandort. Hier ergeben sich zahlreiche positive Dinge, wie die Nachnutzung des Objektes Landgard. Durch die Ansiedlung wird das Logistikdrehkreuz Mittelsachsen aufgewertet. Weiterhin werden wir mit unseren Möglichkeiten die Entwicklung unterstützen.“, so Landrat Matthias Damm.

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen ist eine von sieben regionalen Unternehmensgruppen des genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbundes. Die Genossenschaft als Keimzelle der Unternehmensgruppe wurde vor 110 Jahren (im Jahr 1912) gegründet und ist heute Großhandlung und Konzeptgeberin für rund 868 Einzelhandelsmärkte der Marken „EDEKA“, „E center“, „Marktkauf“ und „diska“ in Franken, der Oberpfalz, Sachsen, Thüringen und dem nördlichen Baden-Württemberg. Zudem betreibt sie mit der Tochterfirma FRANKEN-GUT zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren. Gemeinsam mit den selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern erzielte die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen im Jahr 2021 gemeinsam mit dem selbstständigen Einzelhandel einen Verbundumsatz von 4,8 Mrd. Euro und beschäftigt rund 50.000 Mitarbeitende und 1.400 Auszubildende. Sie ist somit einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region. Die drei geschäftsführenden Vorstände Sebastian Kohrmann (geb. 1983, Vorstandssprecher), Rainer Kämpgen (geb. 1962 u. a. Logistikvorstand) und Gert Lehmann (geb. 1972, u. a. Ressort Warengeschäft) leiten die Geschäfte der Unternehmensgruppe. Der Aufsichtsratsvorsitzende ist der EDEKA-Kaufmann und Inhaber mehrerer EDEKA-Märkte in der Oberpfalz Stefan Legat.

Ihr Kontakt

Stefanie Schmitt

Stefanie Schmitt

Vorstandsassistenz, Unternehmenskommunikation

EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen Stiftung & Co. KG