Menü
Presse

Unternehmen

Baubeginn: Logistikerweiterung im Fleischwerk

Die Umbauphase des NORDfrische Center Valluhn hat begonnen. Die logistischen Kapazitätsgrenzen wurden im Bestandsbau erreicht, so dass ein Erweiterungsbau notwendig geworden ist. Die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums ist für Anfang 2020 geplant.

03. Mai 2018 • Neumünster, Valluhn

Im NORDfrische Center Valluhn entsteht direkt neben dem jetzigen Fleischwerk ein neues Logistikzentrum. Die logistischen Kapazitätsgrenzen im Bestandsbau sind bereits erreicht und führen zu Einschränkungen im Sortiment und zusätzlichem Arbeitsaufwand für die Mitarbeiter. Auf dem bestehenden Grundstück Am Heisterbusch in Lüttow-Valluhn werden somit in Zukunft alle logistischen Prozesse des Fleischwerkes abgebildet. Die beiden Gebäude werden an zwei Stellen miteinander verbunden sein, damit ein Warenaustausch stattfinden kann. Bauherr ist die Fleischwerk EDEKA Nord GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von EDEKA Nord.

„Die Umsetzung wird in zwei Bauabschnitten erfolgen“, erläutert Matthias Biermann, Werksleiter im NORDfrische Center Valluhn. „Im ersten Bauabschnitt wird der Erweiterungsbau errichtet und vollständig in Betrieb genommen. Im zweiten Bauabschnitt erfolgt die Demontage des alten Hochregals samt Peripherie – also Fördertechnik, Kommissionierung, Roboter im Bestandsbau.“

Eine Hochrechnung 2015 ergab, dass die Kapazitäten des Hochregallagers spätestens 2020 ausgereizt sind. Daher fiel die Entscheidung, die logistischen Prozesse aus dem Produktionsbetrieb zu lösen und ein komplett neues Hochregal zu bauen. „Mit der Investition reagieren wir nicht nur auf das veränderte Bestellverhalten unserer Kunden, die tagesaktuell aus derzeit 1.500 Produkten auswählen können, sondern wollen somit auch unseren LogistikstandortValluhn stärken“, bekräftigt der Geschäftsführer des Fleischwerkes, Stephan Weber.

Derzeit bietet das Lager auf einer Fläche von 4.000 qm Platz für 36.000 Lagerplätze. Nach Fertigstellung des Neubaus verdoppelt sich die Logistikfläche auf 8.000 qm. Die Kapazität der Lagerplätze steigt im 28 Meter hohen Hochregallager auf 68.000. Durch die neu gewonnene Fläche kann ebenso die Anzahl der gelagerten Sortimentsartikel von 1.500 auf 2.500 erhöht werden.

„Spätestens im Jahr 2020 sollen 100 Prozent der Kunden über das neue Lager beliefert werden“, so Weber weiter. Im weiteren Zuge der Modernisierungsarbeiten wird an der Stelle des bestehenden Lagers ein neuer Wareneingangsbereich entstehen.

EDEKA Nord ist eine von sieben genossenschaftlich organisierten Großhandlungen des EDEKA-Verbundes. Sie nimmt mit rund 670 Märkten, einer Gesamtverkaufsfläche von ca. 790.000 Quadratmetern und einem Konzernumsatz von 3,1 Mrd. Euro eine Spitzenstellung im norddeutschen Lebensmitteleinzelhandel ein. Das Absatzgebiet umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Teile Niedersachsens und Brandenburgs. EDEKA Nord ist mit 4.400 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in Norddeutschland.