Menü
Presse

Produktion & Logistik  |  Unternehmen

Baubeginn für EDEKA-Zentrallager in Rastatt

Mit der Grundsteinlegung am Montag, den 20. Mai, läutete EDEKA Südwest in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste wie Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut sowie Rastatts Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch den Baubeginn eines neuen Zentrallagers im Rastatter Gewerbegebiet Stockfeld ein.

20. Mai 2019 • Rastatt

EDEKA Südwest: Grundsteinlegung Zentrallager Rastatt am 20.05.2019
Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut (3. v.l.), Rastatts Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch (5. v.l.) und Uwe Kohler (Aufsichtsratsvorsitzender EDEKA Südwest) mit den EDEKA Südwest-Geschäftsführern Rudolf Matkovic, Rainer Huber (Sprecher) und Jürgen Mäder bei der Grundsteinlegung. Foto: Thomas Schindel.

„Die Realisierung unseres Zentrallagers in Rastatt ist ein wichtiger Meilenstein für uns“, erklärte Rainer Huber, Sprecher der Geschäftsführung bei EDEKA Südwest, im Zuge der Begrüßung der Gäste und fügte hinzu: „Damit sichern wir auch für die Zukunft unsere erfolgreiche Expansion und stellen eine attraktive Sortimentsvielfalt in unseren Märkten sicher.“ Seinen Dank richtete er stellvertretend für die gesamte Verwaltung sowie den Gemeinderat an Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch und lobte die gute und enge Zusammenarbeit. „Das rund 140 Millionen-Euro-Projekt ist eines der umfassendsten Logistikvorhaben unserer jüngeren Unternehmensgeschichte und wir freuen uns, dass wir hier in Rastatt einen perfekten Standort dafür gefunden haben“, so Rainer Huber weiter.

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut betonte: „Das neue Zentrallager ist eine bedeutende Zukunftsinvestition. EDEKA Südwest nimmt den Wettbewerb an und will den Umbruch der Branche nutzen, um seine Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Das Unternehmen hat einen optimalen Standort hier in Rastatt gefunden. Ich möchte daher auch der Stadt Rastatt für ihre großzügige Flächen- und Ansiedlungspolitik ausdrücklich danken. Diese Investition ist ein Gewinn für Stadt und Region und den gesamten Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg. Das Wirtschaftsministerium wird sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass der Einzelhandel im Land gute Rahmenbedingungen vorfindet.“

In insgesamt zwei Bauabschnitten soll das bis zu 28 Meter hohe neue Zentrallager für Artikel des sogenannten Trockensortiments auf insgesamt rund 100.000 m² Grundstücksfläche errichtet werden, von dem aus zukünftig die fünf bestehenden Regionallager von EDEKA Südwest in Offenburg, Balingen, Ellhofen, Heddesheim und St. Ingbert beliefert und somit entlastet werden sollen. Der erste Abschnitt soll in vierzehnmonatiger Bauzeit realisiert werden.

Gut 60.000 m² Nutzfläche inklusive Parkhaus

Auf einer Nutzfläche von mehr als 60.000 m² entsteht u.a. ein Gebäudekomplex mit halbautomatisiertem Hochregallager. Durch die Automatisierung von Hilfsprozessen werden ergonomische Arbeitsplätze geschaffen. Darüber sollen zweigeschossige Büro-, Verwaltungs- und Sozialräume sowie eine vollwertige Werkskantine errichtet werden. Ein angeschlossenes Parkhaus soll den mittelfristig bis zu 400 Mitarbeitern ausreichend Parkplätze bieten. „Für Rastatt ist das Neubauprojekt von EDEKA Südwest eine Bestätigung der Attraktivität des Standorts und für die Menschen der Region bietet sich eine weitere, langfristige Beschäftigungsmöglichkeit“, hob Rastatts Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch hervor.

Auf dem Betriebsgelände soll eine Wartefläche für LKW sowie eine Anmeldepforte geschaffen werden. Darüber hinaus soll auf dem Dach neben einer Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 500 kWp eine Dachbegrünung installiert werden. Im Lager selbst sollen Elektrofahrzeuge eingesetzt werden.

Konzern-Außenumsatz 2018: 8,7 Mrd. Euro

Mitarbeiter gesamt: rund 44.000 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Auszubildende gesamt: rund 3.100 (inkl. selbst. Einzelhandel)

Absatzgebiet: Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Saarland, Süden von Hessen und Teile Bayerns