Menü
Presse

Unternehmen

Baubeginn des neuen Frischelagers in Neumünster

EDEKA Nord startet Baumaßnahmen im Gewerbepark Eichhof. Im Beisein zahlreicher Ehrengäste erfolgte heute der symbolische erste Spatenstich für den großangelegten Neubau.

27. September 2019 • Neumünster

Auf dem rund 25 Hektar großen Areal im Norden Neumünsters erfolgt zunächst der Bau eines neuen Frischdienstlagers. Die größere Sortimentskompetenz und verbesserte Verfügbarkeit von Frischwaren sollen zukünftig entscheidende Vorteile für den EDEKA-Einzelhandel bieten. Seit Mitte September laufen bereits vorbereitende Erdarbeiten auf dem Gelände, die Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts soll 2021 erfolgen. Anschließend ist der Bau eines weiteren Lagerkomplexes für Tiefkühlwaren und Leergut sowie eines halbautomatisierten Hochregallagers für das Trockensortiment geplant. Perspektivisch ist auch ein Umzug der Verwaltung an den Eichhof vorgesehen.

Hintergrund der Standortverlagerung sind die begrenzten Ausbaumöglichkeiten am derzeitigen Sitz im Industriegebiet Süd, die das Unternehmen hier zunehmend an seine Grenzen stoßen lassen. „Der Neubau ist daher ein wichtiger Meilenstein für uns. Die angestrebte Neuaufstellung des Lagers sowie nachfolgend der weiteren Abteilungen in den Gewerbepark Eichhof ist ein klares Bekenntnis zum Standort Neumünster und eine Investition in die Zukunft unseres Unternehmens“, erklärte Martin Steinmetz, Geschäftsführer von EDEKA Nord.

Ideale logistische Voraussetzungen

Mit der Verlagerung an den Eichhof richtet das Unternehmen seine Logistik auf vertriebliche und warengeschäftliche Anforderungen der Zukunft aus. „Wir freuen uns, hierfür den perfekten Standort gefunden zu haben. Die verkehrsgünstige Lage direkt an der A7-Anschlussstelle Neumünster-Nord bietet ideale Voraussetzungen für eine schnelle und reibungslose Logistik“, erläuterte Uwe Schmidt, Geschäftsbereichsleiter Logistik bei EDEKA Nord.

Um den Anforderungen an den neuen Standort gerecht zu werden, ging dem Grundstückserwerb eine Anpassung des Bebauungsplans voraus. „Unser Dank gilt der Stadt Neumünster für die gute und enge Zusammenarbeit, in deren Rahmen alle nötigen Voraussetzungen geschaffen wurden“, ergänzte Steinmetz im Beisein hochrangiger Vertreter der Stadt, darunter auch Neumünsters Oberbürgermeister Dr. Olaf Tauras. Dieser zeigte sich ebenfalls erfreut: „Edeka Nord ist einer der größten Arbeitgeber in Neumünster und der Region. Diesem wichtigen Unternehmen am Standort Wachstumsmöglichkeiten zu eröffnen und damit gleichzeitig neue Arbeitsplätze zu gewinnen, war mir ein großes Anliegen“, so Tauras.

EDEKA Nord hat ihren Sitz in Neumünster und ist eine von sieben genossenschaftlich organisierten Großhandlungen des EDEKA-Verbundes. Sie nimmt mit rund 670 Märkten und einer Gesamtverkaufsfläche von ca. 780.000 qm eine Spitzenstellung im norddeutschen Lebensmitteleinzelhandel ein.

Das Absatzgebiet umfasst Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Teile Niedersachsens und Brandenburgs. Mit einem Konzernumsatz von 3,1 Mrd. Euro im Jahr 2018 wird die führende Rolle als Nahversorger weiter gefestigt. Die Belieferung des Einzelhandels erfolgt aus den drei Logistikzentren Neumünster, Malchow und Zarrentin. Mit eigenen Produktionsbetrieben für Fleisch- und Wurstartikel sowie Backwaren garantiert EDEKA Nord „Frische für den Norden“.

Die selbstständigen EDEKA-Kaufleute profilieren sich durch einen auf die Kundenbedürfnisse vor Ort zugeschnittenen Sortimentsmix aus Marken, Eigenmarken und regionalen Produkten. Sie stehen für Lebensmittelqualität und Genuss. EDEKA Nord ist einer der größten Arbeitgeber im Norden mit rund 5.600 Beschäftigten und bildet in Großhandel und Produktion rund 150 sowie im Einzelhandel rund 1.400 junge Menschen aus.