Menü
Presse

Einzelhandel  |  Unternehmen

100-jährige Erfolgsgeschichte wird unter EDEKA fortgeschrieben

Neuer Außenauftritt – Selbstständige vor Ort im Mittelpunkt

Nach mehr als 100 Jahren Erfolgsgeschichte als regionaler Lebensmitteleinzelhändler mit höchsten Qualitäts- und Frische-Ansprüchen geht kupsch einen wichtigen Schritt in die Zukunft: Die selbstständigen kupsch-Kaufleute und die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen planen gemeinsam einen neuen Außenauftritt der insgesamt 18 kupsch-Märkte in Franken. Hierbei stehen deren selbstständige Inhaberinnen und Inhaber als „Kaufleute vor Ort“ im Mittelpunkt. Die Märkte werden nach ihren jeweiligen Umbauten nicht mehr unter der Vertriebsschiene „kupsch“, sondern mit dem EDEKA-Logo und dem Namen des/der individuellen Kaufmanns/Kauffrau auftreten. Vor der Umstellung des Außenauftritts erfolgen jeweils – je nach Markt – kleinere bis größere Modernisierungsarbeiten. Der erste Markt wird im Februar 2022 umgebaut. Bis November 2022 folgen die verbleibenden Märkte.

18. Oktober 2021 • Rottendorf

Die Modernisierungsoffensive für das Jahr 2022 wurde in der vergangenen Woche zwischen den insgesamt 14 selbstständigen Kaufleuten und der Geschäftsführung der EDEKA NST abschließend besprochen. Beginnend ab Februar 2022 ist die Umstellung des Außenauftritts bzw. die Modernisierung der einzelnen Märkte vorgesehen, wie zum Beispiel bei der Innenraumgestaltung oder Ladentechnik. Zudem werden auch die Sortimente ergänzt, um sie für die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden vor Ort optimal abzurunden. Auch finden neue Serviceleistungen, wie zum Beispiel die EDEKA-App, Einzug. „Ich freue mich auf die Modernisierung meiner Märkte. Wir werden das, was unsere Kunden mögen, beibehalten und zusätzlich um neue Aktionen und Serviceleistungen wie zum Beispiel die EDEKA-App ergänzen.“, so Peter Bräutigam, Inhaber von zwei kupsch-Märkten in Würzburg.

„Mit dieser Weiterentwicklung verbinden wir die Stärken der traditionellen kupsch-Märkte mit den Vorteilen von EDEKA. Man könnte sagen: alles bleibt besser! Hierbei stellen wir die Marktinhaber in den Mittelpunkt. Am Ende gibt es doch kein größeres Qualitätsversprechen an die Verbraucher, als den Namen des Kauffmanns oder der Kauffrau mit dem Logoschriftzug sichtbar nach außen zu tragen.“, so Sebastian Kohrmann, Vorstandssprecher der EDEKA Nordbayern-Sachsen-Thüringen. Auch wenn der Markenname „kupsch“ am Ende des Jahres 2022 Geschichte sein wird, bleiben die insgesamt 18 Märkte ein verlässlicher Partner für die Nahversorgung der Bevölkerung, insbesondere in den Stadtzentren. Alle 14 Kaufleute nehmen an der Modernisierungsoffensive teil und stellen damit ihre Märkte zukunftsfähig auf.

Nach dem jeweiligen Umbau wird an die Stelle des „kupsch“-Logos der Nachname des Kaufmanns/der Kauffrau gemeinsam mit dem „EDEKA“-Logo treten, zum Beispiel an der Gebäudefassade oder in der Werbung.

„Meine Kaufmanns-Kollegen und ich betreiben unsere Märkte seit vielen Jahren mit dem absoluten Fokus auf Frische, Bio und Qualität. Dafür stehen wir künftig sogar nach außen sichtbar mit unseren Namen.“, erklärt Bernd Kühhirt, Inhaber des kupsch-Marktes in Marktheidenfeld, mit Blick auf die Zeit nach der Umstellung.

Der Zeitplan bzw. die Reihenfolge der einzelnen Modernisierungen wird derzeit noch final abgestimmt. Ab Januar 2022 wird der Start von einer ganzjährigen Marketingkampagne begleitet, um die treuen Kundinnen und Kunden auf dem Laufenden zu halten.

Die Modernisierungsoffensive umfasst folgende kupsch-Märkte:

  • Bad Kissingen, Von-Hessing-Str. 1, Frischemarkt Hartmann e.K.
  • Bad Neustadt, Spörleinstr. 7, Schlembach Lebensmittel KG
  • Dinkelsbühl, Mönchsrother Str. 6, Andreas Müller e. K.
  • Lohr, Jahnstr. 9, Lebensmittelmar. Margit Konrad e.K.
  • Marktheidenfeld, Luitpoldstr. 24, Bernd Kühhirt e.K.
  • Mellrichstadt, Roßmarkt 2, Frischemarkt Schlembach e.K.
  • Schweinfurt, Kirchgasse 2, Frischemarkt Weber e.K.
  • Schweinfurt, Theuerbrünnleinsweg 2, Seuffert e.K.
  • Würzburg, Brettreichstr. 2, Lebensmittelmarkt Riedmayer e.K.
  • Würzburg, Domstr. 10, kupsch-Markt Luksch e.K.
  • Würzburg, Eichendorffstr. 3, Lebensmittelmarkt Klaus Esser e.K.
  • Würzburg, Frankenstr. 207, Lebensmittelmarkt Brigitte Wehnert
  • Würzburg, Frankfurter Str. 42-44, Lebensmittelmar. Klaus Esser e.K.
  • Würzburg, Kaiserstr. 5, Lebensmittelmarkt Wehnert e.K.
  • Würzburg, Matterstockstr. 29, Lebensmittelmarkt Inge D'Isernia e.K.
  • Würzburg, Mergentheimer Str. 35, Peter Bräutigam e.K.
  • Würzburg, St.-Benedikt-Str. 6, Lebensmittelmarkt Riedmayer e.K.
  • Würzburg-Heidingsfeld, Rathausplatz 3, Peter Bräutigam e.K.

Die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen mit Sitz in Rottendorf ist eine von sieben Regionalgesellschaften des genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbundes. Rund 900 Märkte, zum Großteil betrieben von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten in Nordbayern, im nördlichen Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen, werden mit Lebensmitteln des täglichen Bedarfs wie Obst und Gemüse, Molkereiprodukten, ultrafrischer Convenience, Fleisch- und Wurstartikeln aus eigener Produktion beliefert, sowie mit einem umfangreichen Trocken- und Nonfood-Sortiment. Gemeinsam mit den selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern erzielte die EDEKA Unternehmensgruppe Nordbayern-Sachsen-Thüringen im Jahr 2020 einen Verbundumsatz von rund 5,0 Mrd. Euro und beschäftigt rund 45.000 Mitarbeitende und 1.300 Auszubildende. Sie ist somit einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.