Menü
Presse

Einzelhandel  |  Unternehmen

Wunschzettel-Aktion der EDEKA-Märkte in Halle – damit Kinderaugen zum Fest strahlen

• Hallesche EDEKA-Märkte erfüllen 170 Wünsche

• Wunschzettelbaum-Aktion geht in die 3. Runde

08. Dezember 2021 • Halle (Saale)

Corinna Leutzsch (links) und Christiane Bormke aus dem EDEKA Center Wilhelm schmücken den Tannenbaum mit den zahlreichen Wunschzetteln (Bildquelle: EDEKA).

Was gibt es schöneres als strahlende Kinderaugen zu Weihnachten? Seit dieser Woche stehen in den EDEKA-Märkten in Halle bunt geschmückte Wunschzettelbäume. Die Wünsche kommen aus dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospiz in Halle. Kunden und Mitarbeiter können so dazu beitragen, dass auch schwer erkrankte Kinder sich passend zu Heiligabend über Geschenke zum Auspacken freuen können.

„Kinder geben dafür bis Ende November ihre Wunschzettel über das Ambulante Kinder- und Jugendhospiz Halle ab“, erklärt die selbstständige EDEKA-Einzelhändlerin Beatrice Wilhelm. „Wir hängen sie an die Bäume in unseren Märkten. Unsere Kunden, auch viele Mitarbeiter, ‚pflücken‘ sich davon einen und kaufen das Geschenk. In den Märkten packen wir dieses festlich ein und der Weihnachtsmann bringt es zur Bescherung in das Kinder- und Jugendhospiz.“

Es sind die kleinen Dinge die zählen: Schon bei den letzten Wunschbaum-Aktionen haben die großzügigen „Weihnachtselfen“ festgestellt, wie bescheiden die Wünsche der Kinder ausfallen. „Viele sind überrascht, wenn auf den Zetteln der Wunsch nach einer warmen Mütze oder Socken steht. Manchen Kindern fehlt vieles, was wir für selbstverständlich halten“, so Beatrice Wilhelm. Umso wichtiger ist es, jedem Kind ein möglichst schönes Weihnachtsfest bescheren zu können. Die Wunschzettelbäume sind für die Halleschen EDEKA-Kaufleute und Marktleiter eine Herzenssache. Denn somit können sie etwas zurückgeben an Menschen, die nur wenig haben oder die das Schicksal hart getroffen hat.

Seit 2019 machen die EDEKA-Märkte in Halle mit – organisiert in der Gemeinschaft „Wir für Halle“. An jedem Baum, in jedem Stadtteil, warten so rund 170 Wünsche auf Erfüllung. Oft sind es auch die kleineren, für viele selbstverständlichen Dinge wie Süßwaren, Spielzeugautos oder Fußballsticker, die für die Kinder zählen.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.