Menü
Presse

Einzelhandel  |  Unternehmen

Startschuss: EDEKA Südbayern flaggt Tengelmann-Märkte um

· Mehr als 170 sudbayerische Tengelmann-Filialen werden in die EDEKA-Welt integriert

· Effiziente Warenwirtschaft LUNAR fur alle neuen Standorte

· Komplettumbau von elf ausgewahlten Markten in Munchen

· Kunden profitieren von mehr Vielfalt, Frische und Service

· EDEKA xpress als neue Vertriebsschiene eingefuhrt

27. Juli 2017 • München

Wo EDEKA drin ist, wird ab sofort auch EDEKA draufstehen! Nachdem bereits seit Jahresbeginn das moderne Warenwirt-schaftssystem LUNAR sowie das bewährte EDEKA-Sortiment in den übernommenen Tengelmann-Filialen eingeführt werden, startet EDEKA Südbayern jetzt mit deren Umflaggung. Zukünftig signalisiert das EDEKA-Logo über den Eingangsbereichen mehr Lebensmittelvielfalt, Frische und Kundennähe. Zudem werden zunächst elf Standorte vollständig umgebaut. Darüber hinaus feiert im Zuge der Umflaggung eine neue Vertriebsschiene der EDEKA Südbayern Premiere: die rund 50 Tengelmann-Standorte, die eine Verkaufsfläche unter 600 Quadratmeter haben, werden künftig unter dem Namen EDEKA xpress geführt.

„Die Integration ist einer der wichtigsten Meilensteine für unser Unternehmen in der jüngeren Vergangenheit“, ordnet EDEKA Südbayern-Geschäftsführer, Claus Hollinger, den Prozess ein. „Die Umstellung und Aufwertung der dazugewonnenen Standorte ist für uns ein echtes Großprojekt.“ Bis Ende September 2017 sollen die mehr als 170 im südbayerischen Raum übernommenen Standorte komplett in die EDEKA-Welt integriert sein.

„Mit unserem umfassenden Maßnahmenpaket aus Sortimentserweiterung, Einführung unseres LUNAR-Warenwirtschaftssystems und der Überarbeitung der Ladengestaltung stärken wir alle übernommenen Standorte und stellen sie zukunftsorientiert und wettbewerbsfähig auf“, fasst Claus Hollinger zusammen. Für die insgesamt 5.000 hinzugekommenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet es vor allem eines: die Sicherung ihrer Arbeitsplätze sowie neue Perspektiven für ihre berufliche Zukunft. „Uns ist es wichtig, den Kolleginnen und Kollegen einen reibungslosen Übergang in ihre neue berufliche Heimat zu gewährleisten“, so Claus Hollinger.

Optimierte Prozesse in den neuen Standorten

Hinter den Kulissen hat die EDEKA Südbayern bereits in den Monaten vor der sichtbaren Umstellung mit der Anpassung der technischen Infrastruktur begonnen. Eine auf Effizienz getrimmte Warenwirtschaft mit automatischer Artikeldisposition sorgt im Zusammenspiel mit den neuen Kassensystemen für optimierte und reibungslose Prozesse in den übernommenen Märkten. Mit hoher Schlagzahl wird das EDEKA eigene Warenwirtschaftssystem LUNAR in den Tengelmann-Märkten eingeführt und damit die Voraussetzung für einen dauerhaft rentablen Betrieb geschaffen. Mit über 200 LUNAR-Installationen im Einzelhandel ist EDEKA Südbayern nun Spitzenreiter in der EDEKA-Welt.

Planmäßig folgt nun im nächsten Schritt die vertriebliche Integration. Ab sofort startet die Regionalgesellschaft flächendeckend mit der sichtbaren Umflaggung der Standorte in Städten wie Augsburg, Rosenheim und insbesondere im Großraum München. Bis Ende September werden durchschnittlich 14 ehemalige Tengelmann-Filialen pro Woche in EDEKA-Märkte umgewandelt. Zusätzlich zur Außen- und Innenkennzeichnung werden dabei zahlreiche Filialen Schritt für Schritt in Sachen Ladenbau optimiert. Elf Standorte werden dabei komplett umgebaut. Das bedeutet: auch das Mobiliar und die Innenausstattung werden an das aktuelle EDEKA-Konzept angepasst.

Das EDEKA-Sortiment: Frische, Regionalität und Markenvielfalt

In den neu hinzugewonnenen Märkten wird das Angebot an Produkten künftig noch stärker an den Bedürfnissen der jeweiligen Kunden ausgerichtet. „Unsere Philosophie ist es, dass die Sortimentsarbeit direkt in der Verantwortung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort liegt“, erklärt Claus Hollinger. „Schließlich kennen diese die individuellen Wünsche ihrer Kunden am besten.“ Das Leitmotiv „Wir lieben Lebensmittel“ und klassische EDEKA-Werte wie Frische und Vielfalt dominieren die Sortimentsgestaltung. Kernstücke der neuen Märkte sind die Obst- und Gemüseabteilungen sowie die Servicetheken für Fleisch und hochwertige Wurst- und Käsespezialitäten. Auch dem Trend zu regionalen Produkten wird EDEKA in den neuen Märkten künftig noch mehr Rechnung tragen. Ergänzt wird das regionale Angebot unter anderem durch die umfangreiche Produktpalette der seit 2014 erfolgreichen Eigenmarke „EDEKA - mein Bayern“. Auch eine große Auswahl an Bio- und veganen Produkten wie unter anderem der Marke Alnatura machen den Sortimentsmix aus.

Zusätzlich zum verbreiterten Angebot an Markenprodukten kommen die Artikel der Eigenmarke GUT&GÜNSTIG im Discountpreissegment sowie die preislich attraktiven, hochwertigen EDEKA-Eigenmarken neu in die Regale. Zahlreiche Produkte des EDEKA-Eigenmarkenprogramms tragen das Logo der Umweltschutzorganisation WWF. Es steht für nachhaltige Produktion der Lebensmittel und bietet den Kunden vor Ort eine willkommene Orientierungshilfe beim Einkauf.

Weitere Pluspunkte sammeln die umgestellten Märkte mit erweiterten Serviceangeboten: Dazu gehören die Vorteile des DeutschlandCard-Programms mit seinen wertvollen Prämien sowie ein weiteres Treuepunkte-Konzept, das pro Einkauf Rabatte auf ausgewählte Artikel gewährt. Und anhand des beliebten Cashback-Verfahrens wird den Kunden von nun an ermöglicht, sich an den Supermarktkassen bequem und unkompliziert Bargeld auszahlen zu lassen.

EDEKA xpress – neue Vertriebsschiene für Kleinflächen kommt

Von den mehr als 170 übernommenen Standorten werden mehr als zwei Drittel künftig als klassische EDEKA-Supermärkte geführt. Für die weiteren rund 50 kleinflächigen Standorte führt die EDEKA Südbayern eine eigene Vertriebsschiene ein: Märkte unter 600 Quadratmeter Verkaufsfläche werden sukzessive auf das neue Format EDEKA xpress umgestellt. „Diese kleinflächigeren Standorte mit ihren schmaleren Sortimenten übernehmen die Rolle des Nahversorgers in städtischen Quartieren“, erläutert Claus Hollinger. EDEKA xpress-Märkte werden zunächst in München, Augsburg, Freising und Bad Tölz zu finden sein. Geplant ist, diese Vertriebsschiene kontinuierlich weiterzuentwickeln und ihr Warenangebot verstärkt auf die Wünsche der Kunden in Ballungsgebieten und auf einen urbanen Lebensstil auszurichten. Mittelfristig sollen in geeigneten EDEKA xpress-Märkten auch Convenience- und Gastroangebote eine größere Rolle spielen.

Die Termine für die Umflaggung einzelner Märkte finden Sie online unter folgendem Link:

Hier klicken

Die EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG mit Sitz in Gaimersheim bei Ingolstadt ist mit einem Gesamtjahresumsatz von mehr als 4,69 Milliarden Euro im Jahr 2017 die Nummer Eins unter den Einzelhandelsunternehmen im südbayerischen Raum. Zum Unternehmen gehören auch die Produktionsbetriebe Südbayerische Fleischwaren GmbH und die Backstube Wünsche GmbH. Einschließlich der selbständigen Einzelhandelsbetriebe bietet der Unternehmensverbund EDEKA Südbayern Arbeitsplätze für insgesamt rund 25.000 Menschen, darunter etwa 1.400 Auszubildende. Aus seinen Logistikzentren in Eching, Gaimersheim, Landsberg/Lech, Straubing und Trostberg versorgt das Unternehmen rund 1.350 EDEKA-Märkte mit hochwertigen Lebensmitteln. 994 der Super- und Verbrauchermärkte werden durch rund 743 selbständige Einzelhändlerinnen und Einzelhändler geführt. Die übrigen werden von drei 100-prozentigen Tochtergesellschaften der EDEKA Südbayern in Eigenregie betrieben (Neukauf Südbayern GmbH, EDEKA SB-Warenhausgesellschaft Südbayern mbH, Marktkauf Südbayern GmbH).

Ihr Kontakt