Menü
Presse

Unternehmen

Mitarbeiter-Initiative ‚EDEKA Südwest hilft‘ unterstützt den Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister in Baden-Württemberg e.V.

Im Rahmen dieser Initiative können Mitarbeiter den Cent-Betrag nach dem Komma ihrer monatlichen Lohnabrechnung spenden und gemeinsam über die Verteilung des gesammelten Geldes entscheiden. Ein Scheck in Höhe von 1.500 Euro wurde nun an den Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister in Baden-Württemberg e.V. in Donzdorf übergeben.

09. Oktober 2018 • Donzdorf

2001 wurde der Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister in Baden-Württemberg (ATEG-BW) e.V. gegründet. Er ist die baden-württembergische Regionalstelle des Bundesverbandes „Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland e.V. (VEID)“ und gehört zu einem Netzwerk von Gruppen und Vereinen, die Menschen in der Trauer um ein verstorbenes Kind in ganz Deutschland begleiten. In Trauergruppen und in Einzelgesprächen werden zahlreiche betroffene Eltern, Geschwister, Familien, Lehrer, Erzieher, Seelsorger, Polizeibeamte, Einrichtungen und Institutionen begleitet und beraten.

Lothar Hampl, Betriebsratsvorsitzender der EDEKA Südwest, überreichte den Scheck in Höhe von 1.500 Euro im Namen der Kolleginnen und Kollegen an Maria Ernst, 2. Vorsitzende und Susanne Wegmann, Beisitzerin von ATEG. „Wir freuen uns, mit unserer Spende dazu beitragen zu können, dass Menschen in Zeiten der Trauer die richtige Hilfe und Unterstützung erhalten“, sagte Hampl bei der Scheckübergabe. „Unser Ziel ist es trotz der Trauer Mut und Hoffnung zu vermitteln, neue Wege zu gehen und eigene Ressourcen zu entdecken. Wir begleiten und unterstützen trauernde Eltern und Geschwister, denn wir wissen, wie schwer der Weg ist, den sie gerade gehen“, erklärte Ernst.

Zusatzinformation – ‚Arbeitskreis trauernde Eltern und Geschwister Baden-Württemberg, ATEG-BW e.V. ‘

www.ateg-bw.de

Bildunterschrift
Lothar Hampl, Betriebsratsvorsitzender der EDEKA Südwest, überreichte den Scheck in Höhe von 1.500 Euro im Namen der Kolleginnen und Kollegen an Maria Ernst, 2. Vorsitzende und Susanne Wegmann, Beisitzerin von ATEG. Foto: Sascha Baumann

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns. Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.