Menü
Presse

Unternehmen

Es geht um die Wurst – und um die freiwillige Feuerwehr

Freiwillige Feuerwehren sind lokal fest verwurzelt und werden ausschließlich von ehrenamtlichen Mitgliedern getragen. Dieses Engagement unterstützt EDEKA Südwest und hatte zu diesem Zweck im vergangenen Jahr die Aktion „Feuerwehrwurst“ lanciert. Auch in diesem Jahr gab es in den Märkten der EDEKA Südwest von April bis September wieder die sogenannte Feuerwehrwurst. Für jedes verkaufte Kilo der Wurst spendet das Unternehmen zehn Cent an die Landesverbände der Freiwilligen Feuerwehren in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland.

22. Oktober 2018 • Offenburg, Rheinstetten

Durch den Verkauf der Wurst kamen in diesem Frühjahr und Sommer 27.000 Euro zusammen, stolze 11.000 Euro mehr als im ersten Jahr der Aktion. EDEKA Südwest Fleisch, ein Tochterunternehmen der EDEKA Südwest, das die Wurst produziert, rundete den Betrag auf 30.000 Euro auf und überreichte ihn kürzlich an die Landesverbände der Feuerwehren.

Jürgen Mäder, Geschäftsführer EDEKA Südwest, und Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit, übergaben den Scheck an die Vertreter der jeweiligen Landesverbände der Feuerwehren. Diese verwenden die gespendeten Gelder zur Förderung der Jugendfeuerwehren und um beispielsweise Aktionen zur Mitgliederakquise umzusetzen.

„Wir freuen uns, wenn wir mit unserer Spende das Ehrenamt stärken und die Nachwuchsgewinnung unterstützen können“, sagte Jürgen Mäder im Rahmen der Spendenübergabe. „Die freiwilligen Feuerwehren sind auf ehrenamtliches Engagement angewiesen und haben es durch immer mehr Freizeitangebote zunehmend schwerer, junge Menschen für diese wichtige Aufgabe zu begeistern“, ergänzte Michaela Mayer.

In diesem Zuge bedankten sich die Vertreter von Edeka Südwest auch für das Engagement der selbstständigen Edeka-Kaufleute, die sich in großem Maß an dem Projekt beteiligt hatten. Neben dem Verkauf der Wurst an der Bedientheke hatten sie auch besondere Aktionen in ihren Märkten organisiert und die Feuerwehrwurst beispielsweise direkt vom Grill angeboten oder den lokalen Jugendfeuerwehren eine Fläche für Vorführungen bereitgestellt.

Bildunterschrift: Jürgen Mäder (l.), Geschäftsführer EDEKA Südwest, Axel Lienhard (2. v.r.), EDEKA Südwest Fleisch, und Michaela Meyer (r.), Nachhaltigkeitsbeauftragte EDEKA Südwest, übergaben den Scheck an die Landesverbände der Feuerwehren. Foto: Patrick Reimann

EDEKA Südwest mit Sitz in Offenburg ist die zweitgrößte von sieben EDEKA-Regionalgesellschaften in Deutschland und erzielte im Jahr 2021 einen Verbund-Außenumsatz von 10,2 Milliarden Euro. Mit rund 1.120 Märkten, größtenteils betrieben von selbstständigen Kaufleuten, ist EDEKA Südwest im Südwesten flächendeckend präsent. Das Vertriebsgebiet erstreckt sich über Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland sowie den Süden Hessens und Teile Bayerns.

Zum Unternehmensverbund gehören auch der Fleisch- und Wurstwarenhersteller EDEKA Südwest Fleisch, eine Bäckereigruppe, der Spezialist für Schwarzwälder Schinken und geräucherte Produkte Schwarzwaldhof, der Mineralbrunnen Schwarzwald-Sprudel, der Ortenauer Weinkeller und der Fischwarenspezialist Frischkost. Einer der Schwerpunkte des Sortiments der Märkte liegt auf Produkten aus der Region. Im Rahmen der Regionalmarke "Unsere Heimat – echt & gut" arbeitet EDEKA Südwest beispielsweise mit mehr als 1.500 Erzeugern und Lieferanten aus Bundesländern des Vertriebsgebiets zusammen. Der Unternehmensverbund, inklusive des selbständigen Einzelhandels, ist mit rund 44.000 Mitarbeitenden sowie etwa 3.000 Auszubildenden in über 30 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen einer der größten Arbeitgeber und Ausbilder in der Region.