Menü
Presse

Unternehmen

EDEKA Minden-Hannover gratuliert der Initiative „Offener Garten Osnabrück“ zum 2. Bundespreis

· 1. Bundessieger (10.000€): „Welcome Treff", Halle (Salle), Sachsen-Anhalt 

· 2. Bundessieger (7.000€: „ffener Garten Osnabrück", Niedersachsen 

· 3. Bundessieger (5.000€: „rone – wachgeküsst!", Schweina, Thüringen 

· Publikumspreis (10.000€: „orona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck", Bayern

13. November 2020 • Minden

Auch 2020 verleiht die nebenan.de Stiftung den mit über 50.000 Euro dotierten Deutschen Nachbarschaftspreis. Ausgezeichnet werden Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter, die sich vielerorts für ihr lokales Umfeld einsetzen, das Miteinander stärken und das WIR gestalten. Bei der diesjährigen digitalen Preisverleihung wurde der Deutsche Nachbarschaftspreis an herausragende Projekte verliehen, die sich vor Ort gegen zwei der drängendsten gesellschaftlichen Herausforderungen engagieren: die globalen Probleme Corona und Rassismus. EDEKA unterstützt die nebenan.de Stiftung national als langjähriger Partner. Die EDEKA Minden-Hannover freut sich sehr, dass in ihrem Geschäftsgebiet in Niedersachsen die Initiative "Offener Garten Osnbrück" als Landessieger und mit dem 2. Platz als Bundessieger geehrt wurde, die Gärten zu interkulturellen Spielstätten macht.

„Wir gratulieren der Freiwilligen-Agentur und ihrem Projekt „Offener Garten" ganz herzlich und freuen uns, dass wir die Möglichkeit haben, als Partner der nebenan.de Stiftung diesen herausragenden lokalen Nachbarschaftsprojekten eine Bühne zu schaffen und so bürgerliches Engagement unterstützen zu können", betont EDEKA-Vertriebsleiter Detlef Matz.

Bundesjury wählt Bundessieger des Deutschen Nachbarschaftspreises 2020

Die drei Bundessieger wurden aus den 16 Landessiegern ermittelt und am 10. November auf der digitalen Preisverleihung ausgezeichnet.

Der 1. Preis geht an den „Welcome Treff" in Halle an der Saale. Dort setzen sich bereits seit 2015 Menschen, die schon länger dort leben, für Geflüchtete ein und organisieren zusammen Sprach- und Kulturangebote, gemeinsames Kochen, Sport oder Unterstützung bei Behördengängen.

Der 2. Preis geht an das Projekt „Offener Garten Osnabrück", das entstand, als Schulen, Kitas und Spielplätze schließen und viele Kinder zu Hause ausharren mussten. Beherzte Nachbarinnen und Nachbarn stellen den Kindern ihre Gärten zu Verfügung – und plötzlich hatte Osnabrück so viele Spielplätze wie noch nie.

Der 3. Preis zeichnet das Projekt Krone – wachgeküsst!" aus dem thüringischen Ort Schweina aus. Hierbei handelt es sich um eine Bürgerinitiative, die nicht hinnehmen wollte, dass ihre geschlossene, traditionsreiche Schankwirtschaft wie in anderen Dörfern verfällt und sie mit viel ehrenamtlichem Einsatz in einen neuen generationenübergreifenden Treffpunkt verwandelt.

Weitere Informationen zu allen Preisträger gibt es unter www. nachbarschaftspreis.de

Hintergrund Deutscher Nachbarschaftspreis:

Der Deutsche Nachbarschaftspreis zeichnet Nachbarschaftsprojekte mit Vorbildcharakter aus, bei denen sich Menschen für ihr lokales Umfeld einsetzen und das gute Miteinander stärken. Er wurde von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufen und wird seit 2017 jährlich vergeben. Der Preis ist mit über 50.000 Euro dotiert: 

· 16 Landessieger: je 2.000 Euro 

· 3 Bundessieger: 10.000 Euro (1. Platz), 7.000 Euro (2. Platz), 5.000 Euro (3. Platz) 

· Publikumssieger "Coronahilfe": 10.000 Euro

Der Grundstein der EDEKA Minden-Hannover – die EDEKA Minden eG – wurde 1920 in Minden als genossenschaftlicher Verbund von selbstständigen Kaufleuten gelegt. 2020 feiert die Genossenschaft somit ihr 100-jähriges Bestehen. Mit einem Umsatz von 9,79 Milliarden Euro und rund 73.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einschließlich des selbstständigen Einzelhandels ist die EDEKA Minden-Hannover heute die umsatzstärkste Regionalgesellschaft im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Aktuell zählen 566 Genossenschaftsmitglieder zur EDEKA Minden eG. Das Geschäftsgebiet erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze, es umfasst einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, nahezu vollständig Niedersachsen, Bremen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der 1.488 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Einzelhändlern. Außerdem gehören fünf Produktionsbetriebe für Brot- und Backwaren (Schäfer’s) sowie zwei Produktionsbetriebe für Fleisch- und Wurstwaren (Bauerngut) und ein Produktionsbetrieb für Frischfisch und Fischprodukte (Hagenah) zum Unternehmensverbund.