Menü
Presse

Unternehmen  |  Verantwortung

„Pfand-tastisch“ – Gemeinsame Pfandspendenaktion der Magdeburger EDEKA Kaufmannschaft für das örtliche Kinderhospiz

· Soziales Engagement wird bei EDEKA großgeschrieben

· 14 EDEKA-Märkte in Magdeburg machen mit

· Erstmals kommen alle Pfandspenden einem Projekt zugute

01. September 2020 • Magdeburg

Vertreter_Magdeburger EDEKA Kaufmannschaft
Unter dem Motto „Pfand-tastisch“ kommen im September alle Pfandspenden dem Kinderhospiz Magdeburg zugute. Hanna Klingenberg von den Pfeifferschen Stiftungen (vorne rechts) sowie Ulrike Rentzsch, Martin Prange, Marcel Sprengler, Britta Gieseke, Marco Kudwin und Leonhard-Dominik Hochheimer als Vertreter der Magdeburger EDEKA Kaufmannschaft (von links) stellen die Spendenaktion vor.

Weil man gemeinsam mehr erreicht, hat die gesamte Magdeburger EDEKA Kaufmannschaft eine besondere Spendenaktion ins Leben gerufen: Vom 1. bis 30 September gehen sämtliche Pfandspenden, die die Kunden in den 14 teilnehmenden Märkten tätigen, an das örtliche Kinderhospiz.

Für den einzelnen ist es meist nur ein kleiner Betrag. Wenn aber alle zusammenlegen, kann daraus eine stolze Summe werden. Daher hat sich die Magdeburger EDEKA Kaufmannschaft in diesem Jahr erstmals zu einer gemeinsamen Spendenaktion entschieden. Denn soziales Engagement wird bei der EDEKA Minden-Hannover großgeschrieben. Kunden, die mitmachen möchten, können direkt am Pfandautomaten ihr Pfandgeld spenden, statt den Bon an der Kasse einzulösen. Eines ist dabei sicher: Mit ihrer Spende werden sie die Arbeit im Kinderhospiz Magdeburg bereichern.

Ort der Begegnung und des Lebens

Das Kinderhospiz Magdeburg ist ein Ort der Begegnung und des Lebens. Hierher kommen Familien mit einem lebensverkürzt erkrankten oder sterbenden Kind. Im Kinderhospiz finden die jungen Gäste (sie sind zwischen Null und 27 Jahren alt) genauso wie ihre Geschwister und Eltern Hilfe in einer schweren Zeit. Erfahrene Ansprechpartner stehen ihnen zur Seite, auch bei der Trauerbegleitung. Doch das Kinderhospiz ist noch viel mehr: Es ist Ruhepol und Oase für wertvolle gemeinsame Momente.

Spenden ermöglichen besondere Erlebnisse

Um für die jungen Gäste und ihre Angehörigen da zu sein, ist das Kinderhospiz auf Spenden angewiesen. Finanziert werden davon vor allem Angebote für Familien undGeschwister wie Ausflüge, Musik- und Kunsttherapie oder Begegnungen mit „tierischen“ Therapeuten im Rahmen der tiergestützten Therapie. So werden durch Spenden besondere Erlebnisse möglich. Träger des Kinderhospizes sind die Pfeifferschen Stiftungen in Magdeburg. Seit mehr als 130 Jahren steht der Mensch mit seinen individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Die Pfeifferschen Stiftungen sind die größte diakonische Komplexeinrichtung in Sachsen-Anhalt. Zwei Krankenhäuser sowie ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ), ambulante Pflegedienste und Wohnangebote für Menschen mit Behinderung und Senioren gehören ebenso dazu wie eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung mit knapp 500 Beschäftigten, stationäre und ambulante Altenpflege sowie eine in Deutschland einzigartige Hospizarbeit.

Mit einem Außenumsatz von 10,6 Milliarden Euro und rund 76.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.469 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKAEinzelhändlern. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.