Menü
Presse

Verantwortung

„Der Nordwesten rundet auf!“: 172 EDEKA-Märkte und EDEKA Center spenden gemeinsam mit den Kunden 30.000 Euro an gemeinnützige Vereine aus der Region

09. März 2022 • Bremen

Das EDEKA-Botschafterteam und die Organisationen kamen zur Spendenübergabe im EDEKA Center im Weserpark zusammen (v.l.n.r.): Frank Damerow (selbstständiger EDEKA-Kaufmann und Inhaber des EDEKA Damerow in Bremen), Alexander Goossens (Elterninitiative Kinderkrebs Emsland, Grafschaft Bentheim und Umgebung e.V.), Edgar Weber (Bambula e.V.), Werner Schulze und Ellen Eilers (St. Anna Stiftung Dinklage), Beate Tinnemeyer und Marie Tentrup-Martin (Bremer Engel), Hanns-Gregor Sabel (Rückenwind für Leher Kinder e.V.) und Marie Ubben (EDEKA-Vertriebsleiterin). (Bildquelle: EDEKA/ Lino Mirgeler)

„Der Nordwesten rundet auf!“ – unter diesem Motto sammelten EDEKA-Märkte und EDEKA Center aus dem Nordwesten gemeinsam mit ihren Kunden sechs Wochen lang aufgerundete Cent-Beträge. So kamen insgesamt 25.000 Euro zusammen, die jetzt sechs gemeinnützigen Institutionen aus der Region zugutekommen. Die gemeinnützige Stiftung der EDEKA Minden-Hannover stockte den Spendenbetrag mit 5.000 Euro auf.

Vom 15. November bis zum 31. Dezember 2021 hatten die Kunden in rund 170 EDEKA-Märkten und EDEKA Centern im Raum Nordwest die Möglichkeit, an der Kasse ihre Einkaufssumme aufzurunden. Durch die Nennung des Aktionsstichwortes „Aufrunden bitte!“ entschieden sich die Kunden aktiv dafür, den Cent-Betrag ihres Gesamtbons auf den nächsten vollen Euro aufzurunden. Die aufgerundeten und mehr gezahlten Cent-Beträge wurden gesammelt. Die Endsumme von 30.000 Euro wird zu gleichen Teilen an die Institutionen Herzkinder Ostfriesland e.V., Bremer Engel, Elterninitiative Kinderkrebs Emsland, Grafschaft Bentheim und Umgebung e.V., Rückenwind für Leher Kinder e.V., Bambula e.V. und St. Anna Stiftung Dinklage übergeben. Durch die Spendengelder werden schwerstkranke Menschen und ihre Angehörigen unterstützt. „Wir freuen uns durch diese Aktion gemeinnützige Vereine zu stärken und so einen Teil zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserer Region beizutragen“, so Marie Ubben, EDEKA-Vertriebsleiterin Nordwest. „Wir sind überwältigt von der großartigen Beteiligung unserer Kunden an der Aktion und möchten ihnen von Herzen dafür danken“, freut sich der selbstständige EDEKA-Kaufmann Frank Damerow aus Bremen.

EDEKA-Märkte übernehmen gesellschaftliche Verantwortung

Als größter Lebensmittelhändler in der Region übernimmt die EDEKA Minden-Hannover in ihrem Absatzgebiet seit Jahrzehnten nicht nur Verantwortung für Lebensmittel, sondern auch für die Gesellschaft, für ihre Mitarbeiter, für die Umwelt und für ihre Region. Sogenannte Botschafterteams, jeweils ein Einzelhändler und ein Vertriebsleiter, unterstützen die Arbeit der Stiftung EDEKA Minden-Hannover, indem sie Spenden an gemeinnützige Organisationen oder Einzelpersonen in ihrer Region übergeben. Aus diesen Stiftungsmitteln wurden insgesamt 5.000 Euro bereitgestellt.

Mit einem Außenumsatz rund 11 Milliarden Euro und rund 77.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (einschließlich der selbstständigen Einzelhändlerinnen und Einzelhändler) ist die EDEKA Minden-Hannover die umsatzstärkste von insgesamt sieben Regionalgesellschaften im genossenschaftlich organisierten EDEKA-Verbund. Sie besteht im Kern seit 1920, erstreckt sich von der niederländischen bis an die polnische Grenze und umfasst Bremen, Niedersachsen, einen Teil von Ostwestfalen-Lippe, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Zwei Drittel der insgesamt 1.480 Märkte sind in der Hand von selbstständigen EDEKA-Kaufleuten. Zum Unternehmensverbund gehören darüber hinaus mehrere Produktionsbetriebe, darunter die Brot- und Backwarenproduktion Schäfer’s, die Produktion für Fleisch- und Wurstwaren Bauerngut sowie das Traditionsunternehmen für Fischverarbeitung Hagenah in Hamburg.